Entsorgung von Abfällen aus Krankenhaus, Pflege und Forschung

Entsorgung von Abfällen aus Krankenhaus, Pflege und Forschung
VKU
Rechtsgrundlagen und Auswirkungen der neuen Gewerbeabfallverordnung.
Entsorgungslogistik und Einsparpotenziale.
Praxistipps und Kundenmanagement.

Teilnehmer

Das Seminar richtet sich an Fachkräfte aus den Bereichen Sonderabfälle, Abfallberatung und Vertrieb von Abfallwirtschaftsbetrieben sowie an Umwelt- und Abfallbeauftragte von Krankenhäusern, Hochschulen, und Forschungseinrichtungen sowie an Hygienefachkräfte, die Aufgaben der Abfallwirtschaft innerbetrieblich durchführen und leiten.

Nutzen

Bei der Behandlung von Klinik- und Laborabfällen sind zahlreiche Besonderheiten zu beachten. Neben der richtigen Klassifizierung von Krankenhausabfällen ist die LAGA-Vollzugshilfe M18 von Bedeutung. Bei der Verbrennung von Krankenhausabfällen und von Restabfällen aus Forschung und Lehre stellt sich die Frage nach der Zulässigkeit der energetischen Verwertung. Hier ist zu beachten welche Schlussfolgerungen aus der Novelle der Gewerbeabfallverordnung zu ziehen sind, die erstmals auch die Entsorgung von Krankenhausabfällen regelt.
Krankenhäuser sowie auch Hochschulen und Forschungseinrichtungen sind selbst wichtige Akteure. Viele verfügen über ein eigenes Umwelt- und Abfallmanagement. Wie kann dieses sinnvoll mit der anschließenden Sammlung und Entsorgung verknüpft werden? Wie kann die innerbetriebliche Getrennthaltung in den Einrichtungen verbessert werden? Welche Anforderungen gelten für Mitarbeiter und Reinigungspersonal? Wo ergibt sich wirtschaftliches Optimierungspotenzial? Erst wenn in den Kliniken und Instituten die Besonderheiten der Entsorgung von Krankenhaus- und Laborabfällen bekannt und Optimierungspotenziale erkannt sind, kann eine rechtssichere und wirtschaftliche Lösung für die innerbetriebliche Abfallwirtschaft entwickelt werden. Entsorgungsunternehmen erhalten Hinweise für passgenaue Entsorgungslösungen.

Referenten

Dr. Jörg Romanski, Abfall- und Gefahrgutbeauftragter für Einrichtungen des Gesundheitswesens und der Forschung, Umweltberatung Romanski (Falkensee) sowie Umweltbeauftragter an der TU Berlin
Dr. Holger Thärichen, Geschäftsführer, Verband kommunaler Unternehmen e.V. Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS (Berlin)

Programm

Dr H. Thärichen: Rechtliche Rahmenbedingungen für die Entsorgung von Krankenhausabfällen / Bedeutung der Novelle der GewAbfV
Abfallrechtliche Rahmenbedingungen und Überlassungspflichten. Einstufung von Abfällen aus Wohn- und Pflegeheimen. LAGA-Mitteilung 18. Abgrenzung Verwertung Beseitigung. Zulässigkeit der energetischen Verwertung von vermischten Inkontinenzabfällen? Bedeutung der Novelle der GewAbfV. Veranlassung der Aktualisierung. Aufbau der Vollzugshilfe. Einzelne Anforderungen wie Getrennthaltung, richtige Schlüsselung, Gebot der thermischen Behandlung. Beispielhafte besondere Fragestellungen.
Dr. J. Romanski: Überblick des Regelwerkes und Organisation der innerbetrieblichen Abfallwirtschaft
Nachweis- und Dokumentationspflichten. Verantwortlichkeiten und Kontrollpflichten.
Administration. Erzeugerbetreuung. Entsorgungslogistik. Dokumentation und Information. Erfassung. Betriebsoptimierung.
Dr. J. Romanski: Umweltschutz im Krankenhaus
Umweltauswirkungen und -herausforderungen im Krankenhaus. Umweltschutz als Beitrag zur Zukunftsfähigkeit und Gesundheitsvorsorge. Die Handlungsfelder des Umweltbeauftragten. Maßnahmen und Instrumente.

Gebühr

600,00 € zzgl. MwSt. (reduziert:500,00 € zzgl. MwSt.)