20. Fachkonferenz Sammeln, Verwerten und Entsorgen von Sperrmüll

20. Fachkonferenz Sammeln, Verwerten und Entsorgen von Sperrmüll

© Entsorgungsbetriebe Essen GmbH

verband VKU
  • Getrenntsammlung: Auswirkungen Novelle Kreislaufwirtschaftsgesetz.
  • Logistische Konzepte. Neue Herausforderungen.
  • Verwertungs- und Optimierungspotenziale.
  
 
 

Teilnehmer

Die Konferenz richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Abfallwirtschaftsplanung, Logistik, Vertrieb, neue Geschäftsfelder, Betriebswirtschaft, Kundenbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit.

Nutzen

Die Entsorgung von Sperrmüll aus privaten Haushalten ist Aufgabe der öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger. Die Konzepte sind sehr unterschiedlich. Sie reichen von regelmäßigen im Abfallkalender angekündigten Sammelterminen bis hin zur Abholung aus den Wohnungen. In der Praxis gibt es Unterschiede in der Entgeltpolitik, bei der Erfassung und Logistik, bei der Verwertungstiefe sowie im kommunikativen Prozess mit dem Bürger. Je aufwendiger das Dienstleistungsangebot gestaltet ist, umso eher erheben die Entsorgungsträger spezielle Gebühren für die Anfahrt und Entsorgung. In letzter Zeit haben sich zudem Beraubungen zu einem größeren Ärgernis entwickelt. Zunehmend gehen Behörden dagegen systematisch vor. Die Frage der Zulässigkeit gewerblicher Sperrmüllsammlungen beschäftigt außerdem zunehmend die Gerichte. In jedem Fall ist Sperrmüll ein Politikum, das jede Menge Zündstoff in der öffentlichen Diskussion bietet.

Die Fachkonferenz beschreibt unterschiedliche Konzepte der Sperrmüllsammlung und stellt sie zur Diskussion. Bei jedem Vortrag bleibt genügend Zeit für den Erfahrungsaustausch. Schwerpunkte der diesjährigen Fachkonferenz sind Rechtsfragen, die Qualitätssicherung, logistische Konzepte im städtischen und ländlichen Umfeld sowie die Verwertbarkeit unterschiedlicher Stofffraktionen im Sperrmüll.

Eine Stimme aus der letzten Konferenz:

Ines Wirschin (Stadt Brandenburg an der Havel): „Die Fachkonferenz war sehr interessant und hilfreich für mich und somit auch für uns als öffentlich-rechtlicher Entsorgungsträger. (…) Für mich war besonders wichtig, wie wir zukünftig mit dem Thema Sperrmüll hinsichtlich Sammlung und vor allem Entsorgung umgehen. Hier ist durch die Beiträge ein guter Anstoß gegeben worden. Ich würde diese Art Fachkonferenz jederzeit weiterempfehlen.“

Referenten

Sebastian Bauer, Geschäftsführer,  L•Q•M Marktforschung GmbH (Mainz)

Dr. Alexander Gosten, Dr. Alexander Gosten, Sprecher des Vorstandes der DGAW Deutsche Gesellschaft für Abfallwirtschaft e.V. (Berlin) und Gosten Consulting GbR

Marcel Gürtler, Kundenberater Softwareprojekte, Q-SOFT GmbH (Erfurt)

Hannah Scholz, Rechtsanwältin, Kanzlei Gruneberg Rechtsanwälte (Köln)

David Schumacher, Bereichsleitung VZEK, REMONDIS GmbH & Co. KG (Erftstadt)

Michaela Voß, Stabstelle Betrieb, EDG Entsorgung Dortmund GmbH

Karsten Wappner, Sachgebietsleiter Außenbereich, Entsorgungslogistik, FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH

Programm

10:00 Dr. Alexander Gosten: Das Recyclingpotenzial im Sperrmüll
Stoffströme und Materialeigenschaften. Möglichkeiten der Sortierung und Aufbereitung. Ideen zur Steigerung der Verwertungsquote. Rahmenbedingungen und kritische Erfolgsfaktoren.

11:00 Hannah Scholz: Trennpflichten und weitere Rechtsfragen
Anforderungen der getrennten Sperrmüllsammlung nach § 20 Abs. 2 KrWG. Novelle Kreislaufwirtschaftsgesetz 2020. Definition „Sperrmüll aus privaten Haushalten“. Überlassungspflichten. Umgang mit gewerblichen Sperrmüllsammlungen. Aktuelle Rechtsprechung.

11:45 Sebastian Bauer: Erwartungen von Bürgerinnen und Bürgern an die Sperrmüllsammlung im Hinblick auf Kosten, Komfort und Nachhaltigkeit
Der Anfall von Sperrmüll entlang von Sozio-Demografie. Typische Bekanntheit von Zusatz-Leistungen bzgl. der Sperrmüllsammlung. Einstellungs- und Motivationsstrukturen im Umfeld der Sperrmüllsammlung. Entsorgungsverhalten in Abhängigkeit des Zustandes des Entsorgungsobjektes. Entfernungsbereitschaften in Bringsystemen. Nutzungs- und Nicht-Nutzungsgründe von Bringsystemen. Erwartungen und Wünsche an die Sperrmüllentsorgung.

12:30 Mittagspause

13:30 Marcel Gürtler: Effizienzsteigerung durch Digitalisierung im kommunalen Sperrmüllmanagement
Herausforderungen und Chancen bei der Digitalumstellung. Prozessoptimierung durch digitale Tools. Kostensenkung und Serviceverbesserung. Mehrwerte für Unternehmen und Bürger.

14:15 Karsten Wappner: Erfahrungen bei der Sperrmüllsammlung mit mehreren Fahrzeugen

15:00 Pause

15:30 David Schumacher: Aufbereitung von Sperrmüll unter den Aspekt von Störstoffen und Brandrisiken

16:15 Michaela Voß: Schadstoffe im Sperrmüll. Batterien und andere gefährliche Fundstücke.
Umgang mit unerlaubten Ablagerungen.

07.03.2024 | 10:00 - 17:00 Onlineveranstaltung Termin in Outlook merken!

550 € zzgl. MwSt.
460 € zzgl. MwSt.

  Online Anmeldung PDF-Flyer zum Herunterladen