KRITIS 2.0 in der Entsorgungswirtschaft

Information Security Management System (ISMS).
Wie Sie die Maßnahmen effektiv umsetzen.
Worauf müssen Sie achten?

Teilnehmer

Das Online-Seminar richtet sich an IT-Verantwortliche sowie an die Geschäftsführung, Werkleitung oder Abteilungsleitung in Unternehmen der Kommunalwirtschaft.

Nutzen

Der Angriff war durchdacht und generalstabsmäßig geplant. Es war ihnen schon vor Wochen gelungen in die Prozesssteuerung mehrerer Abfallverbrennungsanlagen in der Region zu gelangen. Am Tag X aktivierten sie dann zeitgleich die Not-Abschaltungen, legten neue Kennworte an und übermittelten ihre Millionen-Forderung. Die Anlagen fuhren herunter und konnten nicht mehr hochgefahren werden.

Die Entsorgungswirtschaft zählt schon bald in allen Teilen zur kritischen Infrastruktur wie bereits jetzt schon Kraftwerke oder Wasserwerke und muss aus guten Gründen besonders geschützt werden. Der aktuelle Entwurf des IT-Sicherheitsgesetz 2.0 sieht u.a. auch den Aufbau von Systemen zur Angriffserkennung vor. Cybercrime wird auf ein Multi-Milliarden Volumen geschätzt und stellt den am stärksten wachsenden Markt mit kriminellen Handlungen dar. Insofern ist es umso wichtiger, sich frühzeitig mit dem Schutz der eigenen Daten und der eigenen IT-Infrastruktur zu beschäftigen. Dies hat auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) definiert und bringt noch in diesem Jahr einige Novellen des IT-Sicherheitsgesetztes heraus, auch bekannt als KRITIS 2.0. Die Novelle zählt nun auch Entsorgungsunternehmen unter die kritischen Infrastrukturen. Sie muss anhand von definierten Schwellwerten ein Information Security Management System (ISMS) aufbauen.
Für das Online-Seminar stellen wir eine technische Umgebung bereit, in der sich alle Personen zumindest hören und abhängig von der Verfügbarkeit einer Webcam auch sehen können. Das komplette Seminar findet im Internet statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Nur so ist ein nutzbringender Erfahrungsaustausch möglich. Die Reihenfolge beim Eingang der Anmeldungen ist maßgeblich.

Referenten

Marco Gräf, Q-SOFT GmbH (Erfurt)
Mark Hänel
Milena Jelkic, PIA. GmbH (Dortmund)
Martin Kähl, Cybercrime-Ermittler, Landeskriminalamt Thüringen (Erfurt)
Steffen Panse, Sachbereichsleiter Cybercrime, Landeskriminalamt Thüringen (Erfurt)
Milen Volkmar, Geschäftsführerin, Q-SOFT GmbH (Erfurt)
Sven Wenzke, Referent IT-Sicherheit/-Strategie/-Projekte, Landeskirchenamt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (Erfurt)

Programm

Eine Einführung in das IT-Sicherheitsgesetzt und dessen Neuerungen im Jahr 2021
IT-SiG. Neuerungen 2021. Überblick und Ausblick.

Die aktuelle Bedrohungslage für kommunale Unternehmen und was Sie im Falle eines IT-Sicherheitsvorfalls tun sollen.
Aktuelle Vorfälle. Richtige Handlungen. Ein Leitfaden.

Warum die Prozessanalyse und -definition der Kern jeder IT-Sicherheitsrichtlinie ist.
Leitfaden zur Prozessanalyse. Verbindung von Prozessen und IT.

Welche Tools eignen sich, um ein ISMS effektiv und effizient umzusetzen?
Vorstellung Tools. Handhabung und Umsetzung.

Referenzbericht, wie das IT-Sicherheitsgesetzt in Form eines ISMS umgesetzt werden kann.
Umsetzung. Erkenntnisse. Ausblicke.

Gebühr Online-Veranstaltung

260 € zzgl. MwSt.