Kategorie: Strassenreinigung

Winterdienst auf Radwegen

Neue Herausforderungen für den Winterdienst.

Nutzen

Der Radverkehr in den Städten hat in jüngster Zeit rasant zugenommen. Das Fahrrad ist für viele zum Alltagsverkehrsmittel geworden, das in zunehmendem Maße auch im Winter genutzt wird. Doch Radfahrer sind auf winterglatten Wegen besonders gefährdet, und vielerorts werden die Radwege sogar noch mit Schnee zugeschoben. Das stellt erhebliche Anforderungen an den Winterdienst, der auch auf wichtigen Radverkehrsverbindungen effektiv geleistet werden muss. Das Räumen der Radverkehrsanlagen, die sehr unterschiedlich gestaltet sind, verlangt eine effektive Organisation und Einsatzplanung. Die Wahl der richtigen Streutechnik ist schwierig. Im Seminar werden dazu Empfehlungen für die Praxis gegeben, anknüpfend an die neu erscheinende Info-Schrift des VKU zu diesem Thema.

Referenten

Dr.-Ing. Horst Hanke ist Bauingenieur für Verkehrswesen mit betriebswirtschaftlichem Aufbaustudium und Ergänzungsstudium der Verwaltungswissenschaften (MPA). Er ist seit vielen Jahren im Bereich von Straßenbetrieb und Winterdienst aktiv, sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis. Er arbeitet hauptberuflich im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlands und ist Lehrbeauftragter an der TU Darmstadt. Er ist seit Jahren im VKU und in der FGSV in Gremien aktiv und ist langjähriger Vorsitzender des VKU-FGSV-Fachausschusses Winterdienst. Darüber hinaus ist er in internationalen Gremien im Bereich Winterdienst tätig (CEN, ISO, PIARC) (Wiesbaden).

Programm

  • Entwicklung des Radverkehrs im Winter.
  • Anforderungen an den Winterdienst.
  • Rechtliche Rahmenbedingungen (Räum- und Streupflicht).
  • Festlegung des Winterdienst-Netzes.
  • Strategien für die Räumung der unterschiedlichen Radwegtypen.
  • Empfohlene Streu-Strategie.
  • Fahrzeug- und Gerätetechnik.

Gebühr Online-Veranstaltung

95 € zzgl. MwSt.