Akademie Dr. Obladen GmbH
Kategorie: Strassenreinigung

Wilder Müll

Wilder Müll
Rechtsprechung. Ordnungsrecht und Vorbeugung.
Aufgaben der Unteren Abfallbehörden und zielgerichtetes Verwaltungshandeln.
Erfahrungsaustausch und Strategien.

Teilnehmer

Das Seminar richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus Straßenreinigung und Winterdienst, Ordnungs-, Umwelt- und Grünflächenämtern sowie Baubetriebshöfen.

Nutzen

Wilder Müll auf Grünflächen und Plätzen, entlang der Fuß- und Radwege, Wander- und Waldwege sowie der öffentlichen Straßen prägt leider immer häufiger das Orts- und Landschaftsbild vieler Kommunen. Verschandelt wird nicht nur das Erscheinungsbild zahlreicher Städte und Gemeinden, sondern es erwachsen gleichzeitig auch Umweltgefahren. Für den geschätzten finanziellen Aufwand von jährlich 800 Mio. müssen die Kommunen und damit auch die Bürgerinnen und Bürger aufkommen.
Wilder Müll ist zeitnah zu entfernen. Ansonsten zieht er wie ein Magnet weitere Ablagerungen an. Konsequentes Handeln beinhaltet auch die Suche nach den Tätern und das Einleiten ordnungsrechtlicher Maßnahmen. Wie Sie systematisch und erfolgreich die Anzahl wilder Ablage-rungen verringern und die Verursacher für die Kosten verpflichten können, ist Thema unseres Seminars.
Die Referenten erläutern die Rechtsfragen und stellen organisatorische Konzepte für die Verwaltung und den Bauhof vor.

Referenten

Heike Ameskamp, Leiterin des Umweltamtes, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte (Waren)
Danny Hemkens, Fachbereichsleiter Stadtreinigung und Werkstattdienste, Garten- und Tiefbaubetriebe Lindau
Frank Sand, Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden, Stabsstelle Sauberes Wiesbaden
Dipl.-Verww. Frank Weber, Stellv. Amtsleiter des Ordnungsamtes, Stadt Offenbach am Main

Programm

H. Ameskamp: Wilder Müll auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen, auf Grünflächen und in Wald und Flur
Abfall- und strafrechtliche Verantwortlichkeit für wilden Müll. Urteile rund um unzulässige Ablagerungen. Rechtsgrundlagen und Zuständigkeiten für ein behördliches Einschreiten.
F. Weber: Wie kann ein Ordnungsamt zu mehr Sauberkeit in der Stadt beitragen?
Wesentliche Erfolgsfaktoren für gute Arbeitsergebnisse eines Ordnungsamtes im Bereich Sauberkeit. Funktionierende Kommunikation und Vernetzung. Mängelmelder. Beschwerdedatenbank. Innendienst und Außendienst. Verfahrensablauf Bearbeitung illegale Müllablagerungen. Ordnungswidrigkeiten. Konsequente Ahndung von Verstößen durch das Ordnungsamt.
D. Hemkens: Engagement des Baubetriebshofs
Was wollen wir erreichen? Darstellung Gesamtkonzept. Verfahrensweise. Intensivierung von Ordnung und Sauberkeit.
F. Sand: Maßnahmen gegen wilde Ablagerungen im öffentlichen Raum
Ausgangssituation. Politischer Durchsetzungswille. Satzungsrechtliche Möglichkeiten. Überwachung. Erfahrungen und Ergebnisse.

Gebühr

490,00 € zzgl. MwSt.