Kategorie: Kreislaufwirtschaft

Stellschrauben im Stoffstrom Altpapier

  • Aktuelle Herausforderungen und Auswirkungen des VerpackungsG.
  • Entwicklung des Altpapiermarktes und Vermarktungsstrategien.
  • Potenziale bei Wirtschaftlichkeit, Logistik und Qualität.

Nutzen

Die Zusammensetzung des Altpapiers in der blauen Tonne hat sich verändert. Verpackungsmaterialien nehmen zu; die Anteile von Zeitungen und Zeitschriften nehmen ab. Dies hat Auswirkungen auf die nachgelagerten Prozesse im Stoffstrom und verändert auch perspektivisch die Vermarktungschancen. Altpapier gehört nach wie vor zu den Abfallarten, um die im Zuge des VerpackungsG am heftigsten gestritten wird.

Die Entwicklung des Weltmarktes für Altpapier und der mittel- und langfristige Altpapierbedarf in Deutschland sowie die Qualitätsprobleme bei der Verwertung von Altpapier stellen Kommunen vor immer wachsende Schwierigkeiten. Um die Nachfrage und Vermarktungsfähigkeit zu verbessern, bedarf es optimierter Erfassungssysteme sowie einer qualitativ-hochwertigen Aufbereitung. Das Betreiben von Sortieranlagen und deren Wirtschaftlichkeit gestalten sich als essenzieller Faktor hinsichtlich einer erfolgsversprechenden Bewirtschaftung der Ressource Altpapier.

Das Seminar stellt die rechtlichen und wirtschaftlichen Aspekte des kommunalen Altpapier-Recyclings in den Vordergrund. Hierbei gehen die Referenten auch intensiv auf Marktmechanismen und kommunale Handlungsoptionen ein.

Stimme aus den letzten Seminaren

Kathrin Husterer (Landratsamt Eichstätt): „Für das überaus interessante und lehrreiche Online-Seminar bedanke ich mich recht herzlich. Aus den Vorträgen von INFA und Herrn Dr. Gruneberg konnte ich am meisten mitnehmen. Besonders die Möglichkeit, online am Seminar teilzunehmen war hilfreich, da eine Reise nach Frankfurt für ein eintägiges Seminar für mich nicht relevant ist."

Taner Sahin (Veolia Umweltservice GmbH): „Das Seminar hat mir gut gefallen. Es sollten weitere Termine folgen, wo die Papierindustrie und die verantwortlichen Personen seitens der Kommune zusammenkommen. Das gegenseitige Verständnis ist kaum vorhanden. Bei Themen wie z.B. Preisbindungen auf Basis des Index der Großhandelsverkaufspreise für Altpapier von Destatis oder auch bei Qualitätsansprüchen seitens der Fabriken bedarf es m.E. weiterer Gespräche.

Referenten

Martin Drews, Syndikusrechtsanwalt und Geschäftsführer Rohstoffe und Nachhaltigkeit im Verband DIE PAPIERINDUSTRIE e. V. (Bonn)

Dr. Ralf Gruneberg, Rechtsanwalt, Dipl.-Verwaltungswirt, Kanzlei für Kommunalwirtschaft, Gruneberg Rechtsanwälte, (Köln)
Meinolf Hein, Geschäftsbereichsleiter, RSAG Anstalt des öffentlichen Rechts (RSAG AöR)
Dr. Anke Wilden-Beck, Rechtsanwältin, Kanzlei für Kommunalwirtschaft, Gruneberg Rechtsanwälte (Köln)

Programm

9:00 M. Drews: Entwicklung und Mechanismen des Altpapiermarktes
Entwicklung des Altpapiermarktes. Mengenentwicklungen. Optimierung der Vermarktung. Wertschöpfungsprozess. Altpapiersammlung und Logistik. Altpapierqualität. Qualitätsanforderungen und Altpapiersorten. Anforderungen für eine Verwertung in der Papierindustrie. Veränderungen in der Nachfrage von Sorten und Qualitäten. Ende der Abfalleigenschaft. Hinweise für kommunale Ausschreibungen aus Sicht der Papierindustrie.

10:30 Pause

11:00 Dr. A. Wilden-Beck: Aktuelle Herausforderungen der Kommunen vor dem Hintergrund des VerpackungsG
Entwicklung des Verpackungsrechts, Akteure und Instrumente, Grundlagen der Mitbenutzung PPK, Wesentliche Knackpunkte in den Verhandlungen mit den Systemen, Aktuelle Rechtsprechung, Handlungsempfehlungen für den örE.

12:30 M. Hein: Betrieb und Wirtschaftlichkeit der Altpapiersortierung
Aufbereitungsschritte in der Sortierung. Werthaltigkeit der Altpapierbestandteile. Vermarkungswege. Chancen und Risiken. Kooperation mit den Papierabnehmern.

14.03.2024 | 09:00 - 13:00 Onlineveranstaltung Termin in Outlook merken!

290 € zzgl. MwSt.

  Online Anmeldung PDF-Flyer zum Herunterladen