Neue Gruppe: Erfahrungsaustausch Bio- und Grüngut (Ost)

Nutzen

Nach wie vor gibt es große Unterschiede in deutschen Regionen, was die Erfassungssysteme, Abschöpfquoten und Verwertungswege betrifft. Zudem werden ständig neue Anforderungen an den gesamten Prozess gestellt, sei es an die Sammlung, an die Verwertung oder die Öffentlichkeitsarbeit. Dabei die Qualität des Endprodukts zu halten oder sogar zu verbessern ist eine echte Herausforderung. Um all dem gerecht zu werden, bedarf es ständiger Weiterentwicklung. Zweimal jährlich bieten wir einen Erfahrungsaustausch (EAT) an, bei dem sich Unternehmen in einer geschlossenen Gruppe über die unterschiedlichen Aspekte der Sammlung, Aufbereitung, Vergärung und/oder Kompostierung von Bio- und Grüngut sowie die Verwertung/Vermarktung der entstandenen Qualitätsprodukte austauschen können. Er soll dazu dienen, konkrete Probleme der teilnehmenden Betriebe zu diskutieren und gemeinsam durch die Erfahrungen anderer zu lösen. Dabei geht es insbesondere um folgende Themen:
Rechtsrahmen
  • Technische Herausforderungen und Entwicklungen von Anlagentechnologien
  • Störstoffe / Fremdstoffe im Bioabfall
  • Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
  • Aktuellste Herausforderung: der Umgang mit biologisch-abbaubaren Werkstoffen

Referenten

Svenja Sophie Jürgens ist Wirtschaftswissenschaftle­rin mit den Schwerpunkten Kreislaufwirtschaft, Nach­haltigkeitsökonomik und nachhaltiger Entwicklung. Als Verantwortliche für den Bereich Kreislaufwirtschaft bei der Akademie Dr. Obladen organisiert und begleitet sie den Erfahrungsaus­tausch sowohl inhaltlich als auch organisatorisch (Berlin).
Dr. Hubert Seier ist seit fast 30 Jahren in der Entsorgungsbranche tätig und seit 2012 geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensberatung DSC GmbH. Des Weiteren ist er seit 1994 Vorsitzender des FA Biologische Abfallbehandlung beim VKU, Mitglied im Bundesgüteausschuss Kompost sowie Vertreter in zahlreichen Expertengremien und Fachbeiräten (Selm).

Programm

Die Akademie Dr. Obladen organisiert zwei eintägige Treffen pro Jahr mit Teilnehmenden einer Region. Sie richtet sich an Leitende Angestellte aus kommunalen Entsorgungsbetrieben, Kompostwerken und Vergärungsanlagen sowie an Mitarbeitende aus den Bereichen Sammlung und Verwertung, Recht, Controlling, Vertrieb, Unternehmensentwicklung und Öffentlichkeitsarbeit. Der Wintertermin findet jeweils an einer zentralen Stelle statt; der Sommertermin bietet die Möglichkeit, jährlich einen anderen teilnehmenden Betrieb zu besichtigen und dabei Erfolge und Herausforderungen vor Ort zu besprechen. Aufgrund der Vielzahl der Themen-Aspekte sind jeweils zwei Personen pro teilnehmenden Betrieb optimal. Diese können je nach Schwerpunktthema der jeweiligen Sitzung variieren.
Für das Treffen in Leipzig sind noch Plätze frei! Bei Interesse melden Sie sich gerne bei uns.
Derzeit gibt es keine Termine für diese Veranstaltung. Gerne informieren wir Sie, wenn es neue Termine gibt. Senden Sie uns dafür einfach eine E-Mail.
 info@kommunalwirtschaft.eu