Gelber Sack - Gelbe Tonne - Wertstofftonne

Systementscheidungen für die LVP-Sammlung und ihre Umsetzung.
Gestaltungsvarianten für die Wertstofftonne.
Kommunale Erfahrungsberichte Chancen und Herausforderungen.

Teilnehmer

Die Fachkonferenz richtet sich an Entsorgungsunternehmen, die eine gelbe Tonne oder Wertstofftonne eingeführt haben oder in der Planung sind ihr System zu ergänzen.

Nutzen

Im Jahr 2021 werden 50 Kommunen deutschlandweit ihre Sammlung des Gelben Sacks auf eine Tonnenvariante umstellen. Dieser Systemwechsel bringt viele Herausforderungen mit sich. Ein solcher Wechsel von Sack auf Behälter bedarf klarer Rahmenvorgaben und einer Begleitung der Kommunen. Die logistische Umsetzung und die Zuordnung zu den Haushalten spielen hier eine besondere Rolle. Gebietsteilungsmodelle können gerade in eng besiedelten Gebieten eine gute Lösung darstellen. Bei der Umstellung bedarf es ebenfalls einer höheren Öffentlichkeitsarbeit, denn die Fehlbefüllung ist eine große Herausforderung bei der gelben Tonne. Ob die gelbe Tonne automatisch eine Wertstofftonne werden könnte, ist eine weitere Frage.

Die Fachkonferenz beschreibt zunächst die politischen Zusammenhänge der Umstellung mit der Umsetzung des VerpackG sowie eine Einschätzung der aktuellen Umsetzung. Des Weiteren werden die Rahmenvorgabe sowie die logistischen Herausforderungen betrachtet. Neben Praxisberichten zur Einführung der Wertstofftonne und unterschiedlichen Modellen, werden mehrere kommunale über ihre Erfahrungen bei der Einführung der gelben Tonne berichten. Abschließend werden die aktuellen Verwertungspotenziale betrachtet.

Für die Übertragung ins Internet stellen wir eine technische Umgebung bereit, die Interaktivität in alle Richtungen ermöglicht. Alle Personen können miteinander diskutieren, unabhängig davon, wo sie sich aufhalten. Ein nutzbringender Erfahrungsaustausch ist gut möglich.

Referenten

Steven Birk, Verwaltung und Finanzen, Abfallwirtschaft Heidekreis AöR (Soltau)
Jürgen Grieb, Stadtraumservice Mannheim
Dr. Ralf Gruneberg, Rechtsanwalt, Dipl.-Verwaltungswirt, Kanzlei für Kommunalwirtschaft, Gruneberg Rechtsanwälte, (Köln)
Patrick Hasenkamp, Vizepräsident Verband Kommunaler Unternehmen e.V. (Berlin) und Betriebsleiter AWM Abfallwirtschaftsbetriebe Münster (Berlin)
Dr. Matthias Klein, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) (Bonn)
Axel Subklew, Sprecher der Initiative Mülltrennung wirkt (Köln)
Dr. Dirk Textor, Geschäftsführer, Dr. Textor Kunststoff GmbH (Billerbeck)
Dr. Holger Thärichen, Geschäftsführer, Verband kommunaler Unternehmen e.V. Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS (Berlin)

Programm

10:00 Uhr P. Hasenkamp: Kommunale Herausforderungen bei der Einführung der Wertstofftonne
Verhandlungen zur Einführung der Wertstofftonne. Effiziente Abholrhythmen. Gebührenveränderungen. Ausschreibungsverfahren. Bürgerkommunikation.

11:00 Uhr Dr. M. Klein: Die Wertstofftonne im Rahmen des VerpackG
Vom Wertstoffgesetz zum VerpackG. Aktuelle Möglichkeiten und gesetzliche Regelungen.

11:45 Uhr Dr. R. Gruneberg: Rechtliche Aspekte der Wertstofftonne
Rechtliche Grundlagen. Optionen einer gemeinsamen Wertstofferfassung. Vergaberecht. Gebührenrecht. Praxisbeispiele. Wesentliche Umsetzungsschritte für den örE.

12:30 Uhr Mittagspause

13:30 Uhr S. Birk: Arbeiten im Team: Erfahrungsbericht aus dem Heidekreis

14:00 Uhr J. Grieb: Umsetzung der Wertstofftonne im Gebietsteilungsmodell

14:30 Uhr NN: Praxisbeispiel

15:00 Uhr Kaffeepause

15:30 Uhr Dr. H. Thärichen: Kommunale Strategien
Der Wechsel Sack > Tonne und seine Begleitung. Maßnahmen gegen Fehlwürfe. Gelbe Tonne oder gleich Wertstofftonne? Bedeutung KrWG-Novelle und europäische Abfallpolitik.

16:00 Uhr A. Sublew: Öffentlichkeitsarbeit bei Umstellung des Sammelsystems
Vorbereitung, Akteure, Zeitplan, Angebote Initiative Mülltrennung wirkt.

16:30 Uhr Dr. D. Textor: Aktuelle Verwertungspotenziale Praxisbericht
Derzeitige Mengen. Verwertungsabläufe und Anforderungen. Potenziale und Herausforderungen.

Gebühr Präsenz-Veranstaltung

610 € zzgl. MwSt. (reduziert: 510 € zzgl. MwSt.)

Gebühr Online-Veranstaltung

520 € zzgl. MwSt. (reduziert: 430 € zzgl. MwSt.)