Kategorie: Kommunalwirtschaft

App für digitales Containermanagement auf dem Wertstoffhof

Digitalisierte Vernetzung des Wertstoffhofs mit Entsorgungsdienstleistern.
Das Auswechseln von Containern vereinfachen und beschleunigen.
Dokumentation aller Vorgänge und höhere Transparenz für Behörde, Betreiber und Entsorger.

Nutzen

Servicekräfte auf Wertstoffhöfen haben viel zu tun. Sie müssen nicht nur die Annahme von Wertstoffen und Abfällen überwachen, sondern stets auch die Füllstände der Container im Blick halten. Den richtigen Zeitpunkt zu treffen, um einen Containerwechsel in Auftrag zu geben, ist oft eine Herausforderung. Bislang war es dafür erforderlich, sich ins Verwaltungsgebäude zu begeben, um anzurufen oder eine E-Mail zu senden. Es gibt auch Wertstoffhöfe ohne Gebäude und Telefonanschluss, bei denen die Beauftragung über private Telefone und mit zeitlicher Distanz erfolgt. Jetzt ist es möglich die Abholung direkt vom Hof per Smartphone-App abzusetzen. Bei Bedarf können die Servicekräfte noch ein Foto oder einen Kommentar ergänzen. Die App weiß, welche Fraktion wohin soll. Die Stoffströme und Kontaktdaten sind in den Stammdaten hinterlegt. Die Entlastung ist spürbar. Durch die direkte Beauftragung per App auch am Wochenende ist die Zahl an Telefonaten drastisch gesunken. Die App erzielt aufgrund der Einfachheit eine hohe Akzeptanz sowohl bei den Beschäftigten auf den Höfen als auch in der Leitung.: Die vollständige und standortübergreifende Dokumentation und Archivierung aller Vorgänge ist gegeben.

Referenten

Dr.-Ing. Julia Hobohm war nach ihrer Promotion zunächst Arbeitsgruppenleiterin beim Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft der Technischen Universität Hamburg-Harburg. Anschließend hat sie den Bereich Abfallwirtschaft beim Wegezweckverband Bad Segeberg geleitet. Jetzt ist sie Prokuristin und zusätzlich Leiterin des Systembetriebs bei der Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (Hamburg).
Dietrich Krieger ist Sachgebietsleiter Technik im Amt für Abfallwirtschaft des Schwarzwald-Baar-Kreises. Er hat im Projekt die Anforderungen aus "Amtsperspektive eingebracht, steuert u.a. auch die Verzahnung mit EAR-Prozessen (Villingen-Schwenningen).
Markus Müller ist Projektleiter für den digitalen Wertstoffhof beim Maschinenring Schwarzwald-Baar. Er hat die Schnittstelle zu den Personen auf den Höfen dargestellt und den Rollout auf 23 Höfen gesteuert (Donaueschingen).
Matthias Schwarzer ist Geschäftsführer der RecyclingMonitor GmbH & Co. KG. Er begleitet Kunden und Partner aus verschiedenen Bereichen der Kreislaufwirtschaft, insbesondere KMU Entsorger, Wertstoffhöfe und Deponien. Er steuert die (Weiter-)Entwicklung des digitalen Wertstoffhofes gemeinsam mit den Kunden und Partnern. Darüber hinaus ist er als Berater für Strategie, Change Management, Digitalisierung und Nachhaltigkeit tätig (Hamburg / Beckum).

Programm

  • Bisherige Container-Organisation der Abfuhr auf den Wertstoffhöfen des Schwarzwald-Baar-Kreises.
  • Prozessanalyse und Digitalisierung der Containerlogistik.
  • Grundkonzept der Containermanagement-App.
  • Aufgabenbezogenes Rechtemanagement.
  • Analysemöglichkeiten für Wertstoffhöfe.
  • Einführung und Schulung des Servicepersonals.
  • Perspektiven für den digitalen Wertstoffhof.

Gebühr Online-Veranstaltung

95 € zzgl. MwSt.

28.10.2022 Onlineveranstaltung   Termin in Outlook merken!
 Online Anmeldung