Servicekraft Wertstoffhof

Servicekraft Wertstoffhof

© EDG Dortmund - Dominik Asbach

verband VKU
kooperationspartner
Inklusive Sachkundenachweis gemäß § 10 Entsorgungsfachbetriebeverordnung und Unterweisungen nach § 12 ElektroG und § 14 Gefahrstoffverordnung.
Modular aufgebaute Qualifizierungsmaßnahme.

Teilnehmer

Der Lehrgang richtet sich an Personen in einem Anstellungsverhältnis auf einem Wertstoffhof ohne einschlägige Berufsausbildung. Dazu zählen auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die intern aus anderen Bereichen (z.B. Kraftfahrende) oder aus gesundheitlichen Gründen versetzt wurden.

Nutzen

Die Aufgaben vom Servicepersonal auf Wertstoffhöfen sind vielfältig und in den letzten 20 Jahren deutlich anspruchsvoller geworden. Die Servicekräfte sind verantwortlich für die Annahme aller Wertstoffe, derer sich die Bürgerinnen und Bürger oder Gewerbetreibende entledigen möchten. Sie müssen blitzschnell erfassen, welche Fraktionen die Kundinnen und Kunden dabeihaben und entscheiden, wo und wie diese einzusortieren sind. Die Akademie Dr. Obladen GmbH und die ia GmbH Wissensmanagement und Ingenieurleistungen bieten dafür eine modular aufgebaute Qualifizierungsmaßnahme für Personen ohne einschlägige Berufsausbildung an, damit diese professionell Wertstoffe annehmen und sortieren, kompetent Kundinnen und Kunden beraten, erfolgreich alle organisatorischen und wirtschaftlichen Belange lösen sowie aufmerksam auf Gesundheit und Arbeitsschutz achten können. Dies ist dem Verband kommunaler Unternehmen e.V. Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS ein wichtiges Anliegen, weshalb er den Lehrgang unterstützt und fördert.

Regelmäßig muss die Servicekraft bewerten, ob ein bestimmter Abfall aufgrund geltender Vorschriften überhaupt angenommen werden darf und falls ja, unter welchen Sicherheitsvorkehrungen. Asbest, künstliche Mineralfasern oder Pflanzenschutzmittel zählen zu den sogenannten Problemstoffen und dürfen gemäß TRGS 520 nur von Fachpersonal entgegengenommen werden. Neue Technik oder Baustoffe, die es vor wenigen Jahren noch gar nicht gab, kommen mit Zeitverzögerung zur Entsorgung auf dem Wertstoffhof an, wie Solarmodule, Carbonfasern oder Lithiumbatterien. Auch diejenigen, die nicht in der Schadstoffannahme tätig sind, müssen diese neuen Wertstoffe erkennen, richtig einsortieren und die rechtlichen Vorgaben im Blick behalten können. Die Mitarbeiter müssen über derartige Neuerungen stets informiert sein. Aktuell haben alle Wertstoffhöfe mit der Annahme von Elektroaltgeräten zu kämpfen erst recht, wenn Batterien oder Akkus enthalten sind. Die Entnahme und das ordnungsgemäße Verpacken scheint eine Wissenschaft für sich zu sein.

Je nach geltenden Regeln der Kommune muss das Servicepersonal zudem für vereinzelte Fraktionen Gebühren festlegen und kassieren, Holz kategorisieren, Elektrogeräte sichten, Sperrmüll annehmen, Fahrzeuge einweisen und ein Betriebstagebuch führen. Vor allem in Stoßzeiten bedarf es ein hohes Maß an Übersicht und Souveränität. Hinzukommt die mitunter hohe nervliche Belastung beim Umgang mit schwierigen Kundinnen und Kunden: Unfreundliche und beleidigende Ausdrucksweisen, schlechte Zahlungsmoral oder gar Körperverletzung sind nicht selten und machen den Wertstoffhof mitunter zur "Kampfzone". Wie gut die Mitarbeitenden damit umgehen können, hängt auch mit ihrer Qualifikation zusammen.

Zum Ende jeder Woche wird der vermittelte Lehrinhalt mit einer Lernzielkontrolle überprüft. Wer den Lehrgang vollständig erfolgreich besucht, erhält ein Zeugnis mit den Unterschriften der Akademie Dr. Obladen GmbH, der ia GmbH und des Verbands kommunaler Unternehmen e.V. Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS. Gleichzeitig erhalten die Absolventen weitere Bescheinigungen:
  • Sachkunde gemäß § 10 Entsorgungsfachbetriebeverordnung
  • Unterweisung nach § 12 ElektroG, § 14 Gefahrstoffverordnung sowie der Mitteilung der Bund/Länder-Arbeitsgemeinschaft Abfall (LAGA) 31 A "Umsetzung des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes"
  • Sachkunde für die Zuordnung von Altholz nach § 5 der Altholzverordnung
  • Sachkundiger (befähigte Person) gemäß DGUV Regel 114-010 (Durchführen von Prüfungen an Absetzbehältern und Abfallpressen)
  • Befähigung zur Prüfung von Steiggeräten gemäß TRBS 2121 Teil 2 und TRBS 1203 "Zur Prüfung befähigte Personen"

Referenten

Werner P. Bauer setzt sich spätestens seit der Initiative Wertstoffhof 2020 dafür ein, Wertstoffhöfe als den Ort des Wandels der Abfall- zur Ressourcenwirtschaft zu erfassen. In zahlreichen Vorträgen führt er die logische Konsequenz aus diesem Ansatz aus, beschreibt sie in Gutachten und belegt als Planer und Projektsteuerer, dass sich der Wandel zu MehrWERT-Höfen wirklich lohnt. Lassen es die Rahmenbedingungen vor Ort zu, dass auch seine Empfehlungen im Umgang mit gebrauchten Gütern aufgegriffen werden, können auch Möglichkeiten einer lokalen Wertschöpfung erschlossen werden. Er setzt sich dafür ein, dass eine konsequente und nachhaltige Kreislaufgesellschaft die Menschen mitnimmt und so Impulse in der gesellschaftlichen Transformation setzt. In nationalen wie internationalen Netzwerken regt er einen stetigen Wissensaustausch über die jeweiligen Erfahrungen an (München).

Dr. Ralf Bleicher (Dortmund)
Dr.-Ing. Ralf Brüning ist Geschäftsführung der Dr. Brüning Engineering UG. Die Dr. Brüning Engineering UG ist ein unabhängig beratendes und planendes Dienstleistungsunternehmen. Der Schwerpunkt der Tätigkeit liegt in der Initiierung, Planung und Durchführung nationaler und internationaler Industrie- und Forschungsprojekte. Schwerpunktthemen sind die organisatorische, rechtliche und technische Konzeption und Realisierung von Dienstleistungsprojekten. Auftraggeber sind Industrie- und Wirtschaftsunternehmen im regionalen, nationalen und internationalen Maßstab sowie die öffentliche Hand. (Brake)
Dipl.-Ing. Stefan Hauck leitet das Segment Biomasse in den Aufbereitungsanlagen in Mannheim und in Königs Wusterhausen der MVV Umwelt Ressourcen GmbH. Neben seinen betrieblichen Aufgaben obliegen ihm auch strategische Belange wie Kooperationen, Projekte, zukünftige Ausrichtungen, Marktanalyse, Unternehmenspolitik, Kalkulationen.
Julia Hobohm
Hans-Peter Lambertz betreut als Seminarentwickler und Referent bei der Akademie Dr. Obladen GmbH die Bereiche Arbeitssicherheit, Ladungssicherung, Winterdienst, Gefahrstoff und Gefahrgut. Darüber hinaus ist er beratend als Fachkraft für Arbeitssicherheit und als Gefahrgutbeauftragter tätig (Kaarst).
Kerstin Löber ist Beraterin und Impulsgeberin für die bewusste Entwicklung einer physisch wie psychisch gesunden Arbeitssicherheitskultur, die immer im Zwischenraum von Regeln entsteht. Sie initiiert und begleitet verhaltensbasierte Transformationsprozesse in Industrieunternehmen (Vattenfall, LEAG, EnBW) und kommunalen Organisationen mit Schwerpunkt "kritische Infrastruktur": Wertstoffhöfe gehören dazu (Berlin).
Dr. Martina Peters, Diplom-Chemikerin, freie Dozentin und seit 2017 in der Ausbildung der Fachkräfte für Kreislauf- und Abfallwirtschaft tätig (Holzkirchen).
Holger Saar, ia GmbH, Wissensmanagement und Ingenieurleistungen, ist Fachkraft für Arbeitssicherheit und Auditor nach ISO DIN 45001. Im Auftrag der Kommunale Unfallversicherung Bayern war er Projektleiter für die Studie zur Unfallprävention am Wertstoffhof, innerhalb der umfassende Checklisten zur Arbeitssicherheit und zum Gesundheitsschutz zum Thema "Der Sichere Wertstoffhof" bearbeitet wurden. Er war Projektleiter einiger Studien, z.B. der Potenzialanalyse der Vorbereitung zur Wiederverwendung, und ist für zahlreiche Wertstoffhöfe Spezialist für die Arbeitssicherheit (München).
Frank von der Dellen war 36 Jahre als technischer Aufsichtsbeamter bei der BG Verkehr mit dem Schwerpunkt Entsorgung insbesondere für die Bereiche Sammlung und Transport von Abfällen, Abfallsammelfahrzeuge, austauschbare Kipp- und Absetzbehälter, mobile Abfallpressen sowie Sortieranlagen tätig. Seit seiner Pensionierung ist er als freier Referent tätig (Wuppertal).

Programm

Modul 1
  • Sicherheit von Leitern und Tritten
  • Sicherheit von Containern und Pressen
  • Vorbeugende Gesundheits- und Arbeitssicherheit der Mitarbeiter, Bürger, Servicepartner auf Wertstoffhöfen
  • Grundlagen der Gesetzlichen Bestimmungen sowie verhaltensbasierte, mentale Arbeitssicherheit
  • Kommunikation am Wertstoffhof

Modul 2
  • Abfallrecht.
  • Abfallvermeidung.
  • Gewerbeabfall.
  • Altholz.
  • Mineralische Abfälle.
  • Sonstige Wertstoffe von A-Z.

Modul 3
  • Betriebstagebuch.
  • Wiegen, Annehmen und Berechnen.
  • Controlling.
  • Kundenorientierung.

Modul 4
  • Elektroaltgeräte und Batterien.
  • Bioabfall.
  • Stoffstrommanagement.

Termine und Orte
Woche 1: 21.-25.09.2020 Energie- und Verwertungsanlage Dettendorf
Woche 2: 09.-13.11.2020 Augsburg
Woche 3: 01.-05.02.2021 Rosenheim
Woche 4: 03.-07.05.2021 Starnberg

Gebühr

3200 € zzgl. MwSt. Je Modul 800,00

21.09.2020 - 25.09.2020 in Diespeck  Energie- und Verwertungsanlage Dettendorf   Termin in Outlook merken!
09.11.2020 - 13.11.2020 in Augsburg  AWS Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb   Termin in Outlook merken!
01.02.2021 - 05.02.2021 in Rosenheim  Stellwerk18   Termin in Outlook merken!
03.05.2021 - 07.05.2021 in Starnberg  Abfallwirtschaft Starnberg KU   Termin in Outlook merken!
 Online Anmeldung  PDF-Flyer zum Herunterladen
Ergänzendes Dokument
 PDF