Kategorie: Strassenreinigung

Die Lagerung und Beladung von Streustoffen für den Winterdienst optimieren

Streustoffstoffe fachgerecht lagern.
Beladung beschleunigen.
Silo oder Halle?

Nutzen

Ein effektiver Winterdienst setzt eine gute Organisation und Ausstattung voraus. Die Fahrzeuge müssen bei Glätte und Schnee schnell raus. Sobald sie im Depot zurück sind, um neue Streustoffe aufzunehmen, ist jede Minute wichtig. Es kommt darauf an Verlustzeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Zentrale Bedeutung hierbei haben hierbei die optimierte Streustofflagerung sowie eine prozessoptimierte Beladung der Winterdienstfahrzeuge. Für die Dimensionierung der erforderlichen Streustofflagerkapazitäten liegen bereits differenzierte Vorgaben und Empfehlungen vor. Es fehlt jedoch eine systematische Bewertung der unterschiedlichen Konzepte zur Streustofflagerung. Unter bestimmten Rahmenbedingungen ist eine Hallenlagerung und unter anderen eine Silolagerung zu empfehlen. Hierbei sind auch bautechnische, betriebliche und wirtschaftliche Gesichtspunkte bei der Konzeption und Planung von Streustofflagern und den damit verbundenen Ladevorgängen zu berücksichtigen. In das Regelwerk "Hinweise für die Lagerung und Beladung von Streustoffen für den Winterdienst" (H LaStreu) sind die Ergebnisse eines Forschungsprojektes eingeflossen. Teil dieses Regelwerks sind u.a. Musterlösungen in Abhängigkeit der Einsatzbedingungen für standardisierte Lagerungs- und Konstruktionsvarianten. Wichtig hierbei sind auch konkrete Empfehlungen für die Anordnung bei den Streusalzlagern und die bauliche Gestaltung der Hallen bzw. Silos, um den Winterdienst logistisch optimal zu unterstützen.

Referenten

Prof. Dr.-Ing. Thorsten Cypra ist promovierter Bauingenieur für Verkehrswesen. Er arbeitet seit 20 Jahren in Forschung und Praxis auf dem Gebiet des Straßenbetriebs, insbesondere im Winterdienst. Nach 10 Jahren in der freien Wirtschaft ist er seit 2017 Professor für Straßen- und Verkehrswesen an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) und ist einer der drei Leiter des Steinbeis-Transferzentrums Infrastrukturmanagement im Verkehrswesen (IMV) in Karlsruhe (Saarbrücken).
Dr.-Ing. Horst Hanke ist Bauingenieur für Verkehrswesen mit betriebswirtschaftlichem Aufbaustudium und Ergänzungsstudium der Verwaltungswissenschaften (MPA). Er ist seit vielen Jahren im Bereich von Straßenbetrieb und Winterdienst aktiv, sowohl in der Wissenschaft als auch in der Praxis. Er arbeitet hauptberuflich im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlands und ist Lehrbeauftragter an der TU Darmstadt. Er ist seit Jahren im VKU und in der FGSV in Gremien aktiv und ist langjähriger Vorsitzender des VKU-FGSV-Fachausschusses Winterdienst. Darüber hinaus ist er in internationalen Gremien im Bereich Winterdienst tätig (CEN, ISO, PIARC) (Wiesbaden).

Programm

  • Streustoffhallen / Streustoffsilos.
  • Erfahrungen bei Straßen- und Autobahnmeistereien.
  • Empfehlungen für verschiedene Varianten zur Streustofflagerung.
  • Anordnung der Streusalzlager.
  • Bauliche Gestaltung von Streustoffhallen und Streustoffsilos.
  • Füllstandsysteme.
  • Hinweise für die Lagerung von festen tauenden Streustoffen für den Winterdienst.
  • Technisches Regelwerk "H LaStreu".

Gebühr Onlineveranstaltung

95 € zzgl. MwSt.

23.04.2021 Onlineveranstaltung   Termin in Outlook merken!
 Online Anmeldung