Speisefette und -öle sammeln: Jeder Tropfen zählt

Sammlung von genutzten Speiseölen und -fetten aus Privathaushalten.
Grundlagen für eine flächendeckende Einführung.
Pilotprojekt mit mehr als 27.000 Haushalten.

Teilnehmer

Das Online-Seminar richtet sich an Fachkräfte für Kreislaufwirtschaft, das Servicepersonal, Abfallbeauftragte, die Abfallberatung, das Stoffstrommanagement sowie an Führungskräfte auf Wertstoffhöfen.

Nutzen

Genutzte Speiseöle und -fette sind Abfallprodukte aus Privathaushalten, deren Potenzial in den meisten Umweltbehörden und der Abfallwirtschaft unterschätzt wird. Altspeiseöle und -fette sind wertvolle Energieträger, die recycelt und zu besonders fortschrittlichem Biodiesel weiterverarbeitet werden können. Eine Verwertung verhindert, dass diese Stoffe beispielsweise über die Kanalisation entsorgt und darüber hinaus Schäden und Kosten in privaten und öffentlichen Abwassersystemen verursachen.

Das übliche Verhalten der Haushalte ist nicht zeitgemäß und nachhaltig. Bisher werden in Deutschland genutzte Speiseöle bis auf wenige Ausnahmen nur aus der Gastronomie und der Lebensmittelindustrie aktiv gesammelt und recycelt. In anderen Ländern Europas ist man bereits einen Entwicklungsschritt weiter und nutzt diese Ressource auch aus Privathaushalten. Im Webinar wird ein gangbarer Weg aufgezeigt, wie genutzte Speiseöle und-fette aus Privathaushalte auch in Deutschland signifikant gesammelt und verwertet werden können.

Für das Online-Seminar stellen wir eine technische Umgebung bereit, in der sich alle Personen zumindest hören und abhängig von der Verfügbarkeit einer Webcam auch sehen können. Das komplette Seminar findet im Internet statt. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Nur so ist ein nutzbringender Erfahrungsaustausch möglich. Die Reihenfolge beim Eingang der Anmeldungen ist maßgeblich.

Referenten

Werner P. Bauer setzt sich mit der Initiative Wertstoffhof 2020 dafür ein, Wertstoffhöfe als den Ort des Wandels der Abfall- zur Ressourcenwirtschaft zu erfassen. In zahlreichen Vorträgen führt er die logische Konsequenz aus diesem Ansatz aus, beschreibt sie in Gutachten und belegt als Planer und Projektsteuerer, dass sich der Wandel zu MehrWERT-Höfen wirklich lohnt. Lassen es die Rahmenbedingungen vor Ort zu, dass auch seine Empfehlungen im Umgang mit gebrauchten Gütern aufgegriffen werden, können auch Möglichkeiten einer lokalen Wertschöpfung erschlossen werden. Er setzt sich dafür ein, dass eine konsequente und nachhaltige Kreislaufgesellschaft die Menschen mitnimmt und so Impulse in der gesellschaftlichen Transformation setzt. In nationalen wie internationalen Netzwerken regt er einen stetigen Wissensaustausch über die jeweiligen Erfahrungen an (München).

Walter Egelseer ist staatl. gepr. Umweltschutztechniker und Gebäudeenergieberater HWK. Im Amt für Abfallwirtschaft bei der Stadt Fürth ist er unter anderem auch für das Pilotprojekt zur Sammlung von Altspeisefetten und -ölen zuständig. Er kann auf eine mehr als 20 jährige Erfahrung in der kommunalen Abfallwirtschaft mit den Tätigkeitsschwerpunkten Deponien, Wertstoffhöfe, Abfallberatung und biologische Abfallbehandlung zurückblicken. In das Thema Altspeiseölsammlung bringt er auch seine Erfahrungen in den Bereichen Klimaschutz und erneuerbare Energien aus seiner mehrjährigen Tätigkeit als Klimaschutzmanager im Landkreis Neumarkt i.d. OPf. mMit ein
Hubert Zenk ist Diplom-Betriebswirt (FH) und widmet sich seit 2017 Business Development Themen bei der Lesch Altfettentsorgung und -recycling GmbH & Co. KG. Im Fokus steht dabei die Entwicklung eines Sammelsystems von genutzten Speisefetten und -ölen aus Privathaushalten in Deutschland. Im Rahmen eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt unterstützten und der Hochschule Weihenstephan wissenschaftlich begleiteten Pilotprojektes konnte die Umsetzbarkeit einer solchen Sammlung mittlerweile nachgewiesen werden. Als Geschäftsführer der Jeder Tropfen Zählt GmbH treibt er seit Januar 2020 die Einführung des erprobten Sammelsystems voran (Thalmässing).

Programm

  • Pilotprojekt und die Einführung der Sammlung von Altspeisefetten und -Ölen in der Stadt Fürth.
  • Organisation der Sammlung, Auswahl der Standplätze und Verteilung der Sammelbehälter.
  • Sammelmengen und die Erfahrungen mit Bürgern, die das Sammelsystem nutzen.
  • Altspeiseöle und -fette als Abfallprodukt.
  • Nutzungspotenziale von Altspeiseölen und -fetten.
  • Entsorgung von Altspeiseölen und -fetten aus Privathaushalten in Deutschland heute.
  • Entsorgung von Altspeiseölen und -fetten aus Privathaushalten in der EU heute. Der Blick ins Ausland.
  • Pilotprojekt "Jeder Tropfen zählt": Projektdesign, Förderung und Umsetzung.
  • Ergebnisse aus dem Pilotprojekt.
  • Übertragbarkeit und Einführungskonzepte.

Gebühr Onlineveranstaltung

95 € zzgl. MwSt.