AKT Akademie für Kommunalfahrzeugtechnik GmbH
Kategorie: Fuhrparkmanager

Alternative Antriebe einführen

Alternative Antriebe einführen

© Daimler AG

VAK
Stand der Technik und Bewertung möglicher Konzepte.
Praxisberichte und Erfahrungen. Interne Akzeptanz und Öffentlichkeitsarbeit.
Systematischer Umbau des Fuhrparks und Projektorganisation.

Teilnehmer

Das Seminar richtet sich an Führungskräfte aus den Bereichen Fuhrparkmanagement, Werkstatt und Einkauf aus kommunalen oder privaten Entsorgungsunternehmen sowie Produktmanagement und Konstruktion bei den Herstellern von Kommunalfahrzeugen.

Nutzen

Drohende Fahrverbote in den Städten und Luftreinhaltekonzepte sind nur zwei Schlagworte, die uns zum Handeln zwingen. Neben der verkehrsrechtlichen Notwendigkeit den Fuhrpark so zu entwickeln, dass er nicht von Fahrbeschränkungen betroffen ist, sind weitere Aspekte von Bedeutung. Die Kommunalwirtschaft steht für Nachhaltigkeit und Klimaschutz. Einen besonderen Stellenwert nehmen dabei als Vorreiter und Impulsgeber die öffentlichen Entsorgungsunternehmen ein. Doch wie gelingt es der Entsorgungswirtschaft gleichzeitig innovativ als auch wirtschaftlich mit den neuen Antriebssystemen zu arbeiten? Der Gebührenzahler soll nach Möglichkeit nicht zusätzlich belastet werden. Welche Technologie ist die geeignete?
Das Seminar stellt alle aktuellen und zukünftig verfügbaren Techniken vor. Die Teilnehmer erhalten Hinweise darauf, welche betrieblichen, technischen und auch wirtschaftlichen Herausforderungen beim Einsatz alternativer Antriebe zu bewältigen sind. Mit Fördermitteln gelingt es wichtige Praxiserfahrungen zu sammeln. Die Dozenten stellen erste Erfahrungen beim Einsatz unterschiedlicher Antriebsformen im täglichen Betrieb vor. Sie berichten, wie sie in der Praxis mit den genannten Herausforderungen umgehen und welche Lösungsmöglichkeiten sie gewählt haben. Gemeinsam diskutieren wir im Teilnehmerkreis Chancen, Risiken sowie Vor- und Nachteile der unterschiedlichen alternativen Antriebe.

Referenten

Andreas Lischke, Institut für Verkehrsforschung, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) (Berlin)
Janine Mielzarek, Projektleiterin des Bereichs Elektromobilität, stellvertretende Leiterin der Geschäftsstelle Elektromobilität Projektleistelle Bundesprojekte der hessischen Landesinitiative "strom-bewegt" und Prokuristin Elektromobilität und Neue Mobilität der Offenbacher Verkehrs-Betriebe GmbH
Michael Morch, M.Sc., Berater in der Entsorgungswirtschaft (Bochum)
Stefan Röttele, Stabsstelle Public Affairs, FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH

Programm

9:00 Uhr A. Lischke: Zwang zur CO2 Minderung Optionen für die Antriebstechnik für Nutzfahrzeuge
Elektro; Gas (CNG, LNG und LPG); Wasserstoff (Brennstoffzelle vs. Direktverbrennung)
10:30 Uhr Kaffeepause
11:00 Uhr M. Welle: Hybrid- und vollständig elektrisch angetriebene Abfallsammelfahrzeuge
Das Fahrzeugkonzept "Silent Green". Projektdesign. Details zum Erdgas/Strom-Antrieb. Lärm und CO2-Reduktion. Alltagstauglichkeit.
12:30 Uhr Mittagspause
13:30 Uhr J. Mielzarek: Elektromobilität in Offenbach
Politische Beschlüsse und Maßnahmen der Verwaltung der Stadt Offenbach. Projektleitstelle Bundesprojekte. Ansprechpartner für Bundesförderung und Beteiligung an Förderprogrammen. Engagement vor Ort: Umsetzung der Projekte und Aktivitäten in Offenbach durch den Bereich Elektromobilität, angesiedelt bei der Stadtwerke Offenbach Holding GmbH.
15:00 Uhr Kaffeepause
17:00 Uhr M. Morch: Handlungsbedarfe im Fuhrparkmanagement
Anforderungen der Green-Vehikel-Richtlinie. Strategische Grundüberlegungen. Technologien und verfügbare Kapazitäten der Hersteller. Vergleichskalkulationen und Wirtschaftlichkeitsberechnungen. Formulierungshinweise für eine angepasste Fuhrparkstrategie. Anforderungen an künftige Ausschreibungen.

Gebühr

490,00 € zzgl. MwSt. (reduziert: 340,00 € zzgl. MwSt.)