Kategorie: Fuhrpark

Unterflursysteme live

Vier ausgewählte Standorte besichtigen.
Varianten. Situationen. Lebenszyklen.
Vorführungen und Interviews.

Teilnehmer

Die Exkursion richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen Planung, Logistik, Werkstatt und Fuhrparkmanagement, Landschaftsgestaltung, Architekturbüros sowie auch aus dem Stadtmarketing und der Wohnungswirtschaft.

Nutzen

Unterflursysteme sind platzsparend, barrierearm und tragen zu einem ästhetischen Umfeld bei. In immer mehr deutschen Städten werden sie bei Neubauten und Umgestaltungen installiert. Sie fassen mit ihren in die Erde eingelassenen Containern bis zu fünf Mal mehr Abfall als herkömmliche Tonnen. Neben der verbesserten Optik haben Unterflursysteme noch weitere Vorteile: Geruchs- und Ungezieferbelästigung sowie die Brandgefahr werden minimiert, der Lärm beim Einwurf von Glas verringert sich, die Mieter sind unabhängig vom Abfuhrkalender und müssen die Tonnen nicht zur Straße schieben. Wenn der Container voll ist, kann ein Sensor den Entleerungsauftrag automatisch übermitteln.

Für Unterflursysteme sprechen eine Vielzahl guter Gründe. Die Praxis steckt aber voller Tücken. Die Stadtreinigung Hamburg zählt in Deutschland zu den Städten mit den längsten Erfahrungen. Sie hat zahlreiche Versuche gestartet und Unterflursysteme in unterschiedlichen Konstellationen getestet. Wir schauen uns mehrere Standorte an und tauschen uns dort über unsere Erfahrungen aus. Themen sind das Projektmanagement, der Bau und die Wartung, Ausstattungsmerkmale und Akzeptanz sowie Fahrzeugtechnik und Logistik.

Referenten

Andreas Bernau, Abteilung Technik Bau Entsorgungssysteme, Stadtreinigung Hamburg
Dr. Hans-Peter Obladen ist Sozialwissenschaftler mit den Schwerpunkten Umweltpolitik, Erwachsenenbildung und Sozialpsychologie sowie Betriebswirtschaft. Heute ist er Geschäftsführer der Akademie Dr. Obladen GmbH, der AKT Akademie für Kommunalfahrzeugtechnik GmbH und der apm³ GmbH (Berlin).
Stephan Porth, Leiter Vertrieb, H&G Entsorgungssysteme GmbH (Burbach)

Programm

Unterflursysteme: alles ist möglich.
  • Öffentlicher Raum.
  • Wohnungswirtschaft und Gewerbe.
  • Kaffeepause. Imbiss. Bustransfer.

Besichtigung Standplatz 1: Unterflursystem in einer verkehrsstarken Umgebung
  • Logistische Herausforderungen und Tourenplanung.
  • Getrennte Systeme für unterschiedliche Fraktionen.
  • Beobachten einer Leerung.

Besichtigung Standplatz 2: Unterflursystem in einer verkehrsberuhigten Umgebung mit intensiver Beparkung und engen Verhältnissen.
  • Beobachten einer weiteren Leerung.
  • Füllstands- und Beistellungssensorik.
  • Interview des Kraftfahrers über das Fahrzeug und seine Ausstattung.
  • Fahrzeugtechnik und Krantechnik.
  • Was alles so passiert. Erlebte Geschichten aus erster Hand.

Besichtigung einer Baustelle
  • Live-Einbau.
  • Bauplan, erforderliche Genehmigungen und Projektmanagement. Varianten.
  • Technische Ausstattung mit Baukran etc.
  • Interview der Bauleitung über Überraschungen beim Einbau.

Besichtigung Standplatz 4: Unterflursystem am Ende der Nutzungszeit
  • Abnutzung und Verschleiß.
  • Wartung und Reinigung.

Gebühr

510 € zzgl. MwSt. (reduziert: 360 € zzgl. MwSt.)