Kategorie: Fuhrpark

Identsysteme für Abfallbehälter

Identsysteme für Abfallbehälter
Transparenz der Leistung, Ertragssteigerung und Kostenkontrolle.
Abfallwirtschaftliche Lenkung, Gebührensysteme und Projektmanagement.
Wägesysteme. Auswirkungen auf Abfallmengen und Verwaltungsprozesse.

Teilnehmer

Das Seminar richtet sich an Geschäftsführer, Werkleiter, Controller und technische Leiter in Betrieben der kommunalen und privaten Kreislaufwirtschaft.

Nutzen

Ohne Abfallbehälter ist die Abfallwirtschaft nicht denkbar. Die Haushalte sorgen für Standflächen, trennen Abfälle und stellen sie teilweise an die Straße zum Entleeren. In der Praxis sind die Behälter jedoch häufig eine Quelle von Unzufriedenheit und Beschwerden. Viele Kommunen haben Identsysteme eingeführt, damit die Gebührenhöhe von der Häufigkeit der Entleerungen abhängt und Bürger weniger Abfälle produzieren. Es ist auch gut zu wissen, wo genau welcher Behälter im Einsatz ist. Schließlich bedarf es gelegentlich neuer Abfallbehälter. Verluste, Defekte oder technische Erfordernisse sind Gründe für den Austausch. Dies stellt häufig eine wirtschaftliche und angesichts des Vergaberechts auch eine rechtliche Herausforderung dar. Ansatzpunkte zum Optimieren ergeben sich in technischer, finanzieller und organisatorischer Hinsicht.
In diesem Seminar erfahren Sie, wie Praktiker diese Themen angegangen sind und welche Erfahrungen sie gesammelt haben. Sie erhalten sowohl zusammenfassende Grundlagen als auch Anwendungserfahrungen von verschiedenen Nutzern. Insbesondere bei der mehrjährigen Nutzung der dynamischen Verwiegung von Abfall werden den Teilnehmer vertiefende Kenntnisse vermittelt.

Referenten

Dr. Gabriele Becker, INFA Institut für Abfall, Abwasser und Infrastruktur- Management GmbH (Ahlen)
Ronald Bottin, Produktmanager, MOBA Mobile Automation AG (Dresden)
Dr. Ralf Gruneberg, Rechtsanwalt, Dipl.-Verwaltungswirt, Kanzlei für Kommunalwirtschaft, Gruneberg Rechtsanwälte, (Köln)
Jürgen Morlok, Sachgebietsleiter Abfallwirtschaft/Abfallrecht, Landratsamt Aschaffenburg
Matthias Siegel, Geschäftsführer, KOCO solutions AG (Zug (CH))
Sascha Wucher, Produktmanagement - Lifter, ZÖLLER-KIPPER GmbH (Mainz-Laubenheim)

Programm

Abfallbehälter und Chips
Transponder. Chiptechnik. Flächendeckende Verteilung von verchipten Neubehältern. Flächendeckende Chipnachrüstung in bestehenden Altbehältern. Projektmanagement. Datenübergabe an den Kunden. Behälteränderungsdienst mit verchipten Behältern. Technik von Identsystemen. Mögliche Varianten von Wägesystemen. Automatisierungspotenzial. Auswerte- und Analysemöglichkeiten. Betroffene Geschäftsprozesse. Einsatz des CleANopen-Buses am Fahrzeug in der Praxis.
Rechtliche Aspekte des kommunalen Behältermanagements
Abfallrechtliche Rahmenbedingungen. Steuerungsmöglichkeiten durch Gebührenanreize, z.B. Umstellung von Volumen- auf Leistungsgebühr. Identsysteme. Gestaltungsmöglichkeiten in kommunalen Abfallsatzungen. Abfallwirtschaftliche Besonderheiten bei der Behälterbeschaffung aus vergaberechtlicher Sicht.
Dr. G. Becker: Abfallwirtschaftliche Steuerung durch Identsysteme
Behältermanagement. Gebührenrelevanter Einsatz und Auswirkungen.
Erfahrungen mit einem Identsystem mit Verwiegung
Gründe und Voraussetzungen für die Einführung. Vorbereitungen und Erfahrungen bei der Einführung des Systems. 23 Jahre Erfahrungen und Ergebnisse mit dem System. Entwicklungen der Rest- und Biomüll- sowie Wertstoffmengen seit Einführung. Entwicklung der Mengen an illegal entsorgten Abfällen. Fazit und Bewertung.
M. Siegel; S. Wucher: Schnittstellen am Abfallsammelfahrzeug
Lifter und Behälter. Welche Schüttungen können ausgerüstet werden? Welche Vorbereitungen sind beim Hersteller notwendig? Was genau muss der Kunde bestellen, wenn er eine Waage haben möchte? Kann man "alte" Lifter nachrüsten? Verbindung Lifter, Ident und Waage über CleANopen-Bus. Praxiserfahrungen.

Gebühr

500 € zzgl. MwSt.