Mit den neuen Standards von KRITIS 2.0 Gefahren für die IT-Sicherheit in der Entsorgungswirtschaft abwehren

Information Security Management System (ISMS).
Wie Sie die Maßnahmen effektiv umsetzen.
Worauf müssen Sie achten?

Teilnehmer

Das Online-Seminar richtet sich an IT-Verantwortliche in Unternehmen, Geschäftsführer, Werkleiter und Abteilungsleiter der Kommunalwirtschaft.

Nutzen

Der Angriff war durchdacht und generalstabsmäßig geplant. Es war ihnen schon vor Wochen gelungen in die Prozesssteuerung mehrerer Abfallverbrennungsanlagen in der Region zu gelangen. Am Tag X aktivierten sie dann zeitgleich die Not-Abschaltungen, legten neue Kennworte an und übermittelten ihre Millionen-Forderung. Die Anlagen fuhren herunter und konnten nicht mehr hochgefahren werden. Die Abfallsammelfahrzeuge fanden keinen Ersatz zum Entleeren und fuhren voll in ihre Depots, wo sie nicht nur am nächsten Tag, sondern mehrere Tage blieben. In den Straßen blieben die Behälter stehen. Richtig schlimm wurde es, als randalierende Jugendliche nachts in ganzen Straßenzügen die Tonnen umwarfen.

Die Entsorgungswirtschaft zählt schon bald in allen Teilen zur kritischen Infrastruktur wie bereits jetzt schon Kraftwerke oder Wasserwerke und muss aus guten Gründen besonders geschützt werden. Der aktuelle Entwurf des IT-Sicherheitsgesetz 2.0 sieht u.a. auch den Aufbau von Systemen zur Angriffserkennung vor. Mit der steigenden Vernetzung und dem steigenden Austausch von Daten steigen auch kriminelle Handlungen zum Abgreifen dieser Daten. Cybercrime wird auf ein Multi-Milliarden Volumen geschätzt und stellt den am stärksten wachsenden Markt mit kriminellen Handlungen dar. Insofern ist es umso wichtiger, sich frühzeitig mit dem Schutz der eigenen Daten und der eigenen IT-Infrastruktur zu beschäftigen. Dies hat auch das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) definiert und bringt noch in diesem Jahr einige Novellen des IT-Sicherheitsgesetztes heraus, auch bekannt als KRITIS 2.0. Die Novelle zählt nun auch Entsorgungsunternehmen unter die kritischen Infrastrukturen. Sie muss nun anhand von definierten Schwellwerten ein Information Security Management System (ISMS) aufbauen.

Referenten

Marco Gräf ist seit über 20 Jahren in der IT-Branche tätig. Als Teamleiter Kommunikationsinfrastrukturen bei der Q-SOFT GmbH berät er in den Bereichen IT-Sicherheit, Cybercrime und KRITIS. Er ist immer auf der Suche nach neuen Trends und Lösungen, um seinen Kunden den größtmöglichen Schutz vor Angriffen zu geben. Zu seinen Kunden gehören der Thüringer Landtag, des Thüringer Landesamt für Statistik, oder auch der ZA Celle und der AZV Bad Hersfeld-Rothenburg (Erfurt).
Milen Volkmar, Geschäftsführerin, Q-SOFT GmbH (Erfurt)

Programm

  • KRITIS 2.0 für Entsorgungsunternehmen.
  • Cyber Security im kommunalen Bereich.
  • Allgemeine Sorgfaltspflicht und Einhaltung der Vorschriften zum IT-Sicherheitsrecht.
  • Effektive Handlungsempfehlung für den Aufbau eines Information Security Management System (ISMS).
  • Mitarbeitersensibilisierung für IT-Sicherheit.
  • Sicheres Arbeiten im Home Office.
  • Die häufigsten Fehlentscheidungen für IT-Sicherheit.

Gebühr Onlineveranstaltung

95 € zzgl. MwSt.

08.03.2021 Onlineveranstaltung   Termin in Outlook merken!
 Online Anmeldung