Akademie Dr. Obladen GmbH
Kategorie: Managementsysteme

Webinar: Nachhaltigkeitskommunikation in der Abfallwirtschaft

Webinar: Nachhaltigkeitskommunikation in der Abfallwirtschaft

pixabay.com

Antworten aus einem Projekt von Wissenschaftlern und Unternehmen

Nutzen

Der Begriff Nachhaltigkeit wird gerne für viele Vorgänge, Produkte und Strategien bemüht, die bei näherer Betrachtung nicht unbedingt nachhaltig sind. Wer ein Ziel aus den Sustainable Development Goals der UN verfolgt, aber unter Umständen das Erreichen anderer Ziele der Agenda 2030 damit verhindert, handelt nicht nachhaltig.
Ebenso wenig können Unternehmen nachhaltiges Handeln allein mit der Abgabe eines Nachhaltigkeitsberichts unter Beweis stellen. Denn ein Nachhaltigkeitsbericht nach GRI-Standard belegt eben nur, dass das Unternehmen über Dinge berichtet, die im Sinne nachhaltiger Entwicklung der Wirtschaft gefragt sind notwendig, aber nicht hinreichend. Zur Bewertung nachhaltiger Ziele und des entsprechenden unternehmerischen Handelns braucht man Grundlagen, auf denen Unternehmenspolitik im Sinne eines ungefähren Gleichmaßes ökologischer, ökonomischer und sozialer Ziele aufbauen können.
Die Anmeldung zum Webinar ist unter folgendem Link möglich:
In der Abfallwirtschaft gilt es, zum Teil ökologisch nicht belastbare und ökonomisch unsinnige Ziele durch ein System nachhaltiger Indikatoren zu ersetzen. Lange wurde über der Fortschritt an der Höhe von Recyclingquoten festgemacht. Recycling von was? Und zu welchen Produkten? Und mit welchem Energieaufwand? Und dann noch mit geschönten Zahlen. Dazu müssen wir der Frage nachgehen, welche Rolle die Branche Abfallwirtschaft und Recycling für eine nachhaltig zukunftsverträgliche Entwicklung spielen kann. Ein konsistentes Leitbild für Nachhaltige Abfallwirtschaft fehlt bisher, auch bei den internationalen Fachverbänden ISWA (International Solid Waste Association) und IWWG (International Waste Working Group).
Wir haben im Rahmen eines von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU)
geförderten Projekts Thesen für eine nachhaltige Abfallwirtschaft erarbeitet. In dem Projekt beschäftigen wir uns u.a. mit den Fragen
1. Was bedeutet nachhaltige Abfallwirtschaft heute und in naher Zukunft?
2. Wie werden sich die Rahmenbedingungen für die Abfallwirtschaft ändern, u.a. durch Digitalisierung?
3. Welche neuen nachhaltigen Geschäftsmodelle können Unternehmen daraus ableiten?
Schon um die Nachhaltigkeit der im Projekt zu erarbeitenden Geschäftsmodelle einschätzen zu können, bedarf es einer Klärung, wie Abfallwirtschaft im Sinne nachhaltiger Entwicklung wirkt. Die effiziente Nutzung von Ressourcen und Recycling gehören so sieht es auch die EU-Kommission in ihren Strategiepapieren zusammen. Dies findet aber bisher kaum Niederschlag in der Gesetzgebung: Abfallwirtschaft ist weitgehend ordnungsrechtlich bestimmt, Produktpolitik ist mit Ausnahme der Energieeffizienz nicht vom Ressourcenschutz-Gedanken geprägt. Dies macht sich auch im Denken der meisten Unternehmen in der Abfallwirtschaftsbranche bemerkbar: Die Abfallwirtschaft geht zwar mit allen Produkten um, aber erst an deren Lebensende. Die von ihr gesammelten und transportierten Waren haben in der Regel einen negativen Preis. Die Branche muss mit dem fertig werden, was ihr vor die Füße fällt. Daher beschränken wir uns bei den Thesen auf die Ziele und Maßnahmen, die in und von der Branche Abfallwirtschaft und Recycling selbst realisiert werden. Die Thesen für eine nachhaltige Abfallwirtschaft werden im Rahmen eines Webinars am 10.4.2018 von 15:00 Uhr bis 16:30 Uhr vom Leiter des Projekts, Dr. Henning Friege vorgestellt. Henning Friege ist Gründer der N³ Nachhaltigkeitsberatung Dr. Friege & Partner und u.a. als Honorarprofessor für Nachhaltigkeitswissenschaften an der Leuphana Universität Lüneburg tätig. Die Thesen für eine nachhaltige Abfallwirtschaft wurden im Rahmen des Projekts erarbeitet und bereits von dessen wissenschaftlichem Beirat diskutiert. Zum besseren Verständnis wird im Webinar auch eine kurze Einführung zu Struktur und Ablauf des Projekts gegeben.

Referenten

Prof. Dr. Henning Friege ist Gründer der N³ Nachhaltigkeitsberatung Dr. Friege & Partner. Alle Partner verfügen über langjährige Führungserfahrung in Unternehmen und dem öffentlichen Dienst. N³ entwirft nachhaltige Strategien in den Branchen Energie, Chemie, Abfallwirtschaft und Recycling und hilft den bei der Umsetzung. Kunden sind mittelständische Unternehmen, Umweltbehörden und Gemeinden. (Voerde)

Programm

Die Anmeldung zum Webinar ist unter folgendem Link möglich:
Derzeit gibt es keine Termine für diese Veranstaltung. Gerne informieren wir Sie, wenn es neue Termine gibt. Senden Sie uns dafür einfach eine E-Mail.
 info@kommunalwirtschaft.eu