Akademie Dr. Obladen GmbH
Kategorie: Managementsysteme

Qualitätssicherung im Betrieb

Qualitätssicherung im Betrieb
Qualität sichern und nachhaltige Verbesserungsprozesse generieren.
Qualitätskriterien definieren. Digitalisierung in der Qualitätssicherung.
Kennzahlen erstellen und bewerten.

Teilnehmer

Der Workshop richtet sich an Disponenten und Einsatzleiter aus den Bereichen Logistik, Fuhrpark und Personal. Er ist auch für Betriebs- und Personalräte von Entsorgungsunternehmen geeignet.

Nutzen

Entsorgungsunternehmen fällt es zunehmend schwerer einen effizienten Umgang mit den zur Verfügung stehenden Ressourcen bei einer gleichzeitig qualitativ hochwertigen Dienstleistung zu gewährleisten. Dies gelingt nur, wenn die Parameter bekannt sind und kontinuierlich auf Verbesserung überprüft werden. Überprüfung und Umsetzung der Ergebnisse muss zu aller erst in der Praxis von den Disponenten und Einsatzleitern erfolgen. In der Praxis haben sich eine Reihe von Ansätzen und Maßnahmen bewährt, um festgelegte Qualitätsanforderungen sicher zu stellen. Beispiele sind eine transparente und schnelle Organisation, schriftlich fixierte Qualitätskriterien oder gut gepflegte und dokumentierte Kennzahlen. Betriebliche Erfahrungen zeigen, dass Qualitätssicherung sehr hilfreich ist, um den wirtschaftlichen Erfolg dauerhaft zu ermöglichen, und dabei keine bürokratische Überforderung darstellt. Oft sind einfache Lösungen die wirksamsten.
Die erfahrenen Referenten geben in dem Workshop fachliche Inputsund erläutern Beispielen aus der Praxis. Die Teilnehmer erarbeiten sodann zusammen mit den Referenten aktiv die rechtlichen Grundlagen, die Kriterien der Dienstleistungsqualität, praktische Maßnahmen zum effizienten Umgang mit den Arbeitsmitteln sowie geeignete Instrumente der Qualitätssicherung zur Anwendung in der Praxis. Sie erhalten praktische Handlungsempfehlungen und in der Praxis anwendbare Instrumente.

Referenten

Dr. Hamid Saberi ist zweifacher Diplom-Ingenieur und geschäftsführender Gesellschafter der uve GmbH für Managementberatung. Seit 1997 ist er Lehrbeauftragter an der Beuth Hochschule für Technik Berlin für Unternehmensführung und integrierte Managementsysteme (Berlin). Die uve GmbH steht für Umwelt, Verkehr und Energie. Das 1988 in Berlin gegründete Unternehmen unterstützt Behörden, Jobcenter, wissenschaftliche Einrichtungen sowie kommunale und private Unternehmen bei allen Organisationsfragen. Unsere Arbeitsfelder sind Arbeitssicherheit und Gesundheitsmanagement, Managementsysteme, Organisationsberatung sowie Projektsteuerung.
Hans-Jürgen Schmidt ist als Berater und Coach sowie als Lehrbeauftragter für Marketing und Vertrieb tätig. Zuvor war er langjährig in der Abfallwirtschaft beschäftigt. Durch verschiedene Tätigkeiten in verantwortlicher Funktion kennt er die Zusammenhänge zwischen betrieblichen Belangen einerseits und der Kundenorientierung andererseits. Zuletzt leitete er den Bereich Marketing und Vertrieb (Weinstadt).

Programm

Aufbau- und Ablauforganisation
  • Wie ist die Dispo organisatorisch in das Unternehmen eingebunden?
  • Wie werden die Prozesse im Bereich der Dispo gesteuert?
  • Vor- und nachgelagerte Prozessstufen der Dispo.
  • Abbau von Überschneidungen.
Qualitätskriterien in der Disposition
  • Definition der Dienstleistungsqualität.
  • Was sagt die Norm?
  • Welche Vorteile werden durch Qualitätssicherung gewonnen?
  • Was erwartet der Kunde?
  • Ist Qualität messbar?
  • Spannungsfeld Kundenerwartung und betriebliche Erfordernisse.
Betriebsgerechte Dokumentation und Nachweisführung
  • Bedeutung von Dokumentation und Nachweisführung.
  • Welche Daten sind zu erfassen und in welcher Form.
  • Wer dokumentiert welche betrieblichen Daten?
Digitalisierung in der Qualitätssicherung
  • Wo kann Digitalisierung in der Dispo helfen?
  • Nutzen von Vernetzung mit anderen betrieblichen Prozessen.
  • Digitalisierung im Zusammenhang mit Fahrzeug und Personaleinsatz.
  • Unterstützung bei der Tourenplanung.
  • Kommunikation mit der Kundschaft.
Generierung und bewerten von Kennzahlen
  • Welche Daten sind bereits vorhanden und welche werden zusätzlich benötigt?
  • Wie können die zusätzlichen Daten generiert werden?
  • Praxisgerechte Nutzung der Daten.
  • Ohne Bewertung keine Entscheidung.
Betriebliches Controlling in der Praxis
  • Inwieweit trägt betriebliches Controlling in der Praxis zur Qualitätssicherung bei?
  • Unterschied betriebliches Controlling und Kontrolle.
  • Vermeidung und Behebung von Fehlleistungen.
  • Aufdeckung von Optimierungspotenzialen.
  • Meine Dispo im Benchmark.
Derzeit gibt es keine Termine für diese Veranstaltung. Gerne informieren wir Sie, wenn es neue Termine gibt. Senden Sie uns dafür einfach eine E-Mail.
 info@kommunalwirtschaft.eu