Akademie Dr. Obladen GmbH

Stoffstrom Alttextilien im Wandel

Stoffstrom Alttextilien im Wandel
VKU
Aktuelle Entwicklungen auf dem Alttextilmarkt und rechtliche Grundlagen.
Abwehr von illegalen Sammlern.
Kommunaler Praxisbericht.

Teilnehmer

Das Seminar richtet sich an Personen aus kommunalen Unternehmen, die mit der Sammlung bzw. mit der Erfassung und Vermarktung von Alttextilien befasst sind, sowie an Mitarbeiter des Vertriebs oder der Abfallberatung. Ebenso ist das Seminar interessant für Leiter von Kommunen, Umweltämtern und Ent-scheidungsträger von öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträgern.

Nutzen

Alttextilien sind immer noch ein gefragter Rohstoff. Während die Preise für Alt-textilien fallen, steigen die Sammelmengen und damit die Verwertung der Res-source an. Die EU-Abfallrahmenrichtlinie sowie die Novelle des KrWGs haben neue Möglichkeiten und Herausforderungen im Stoffstrom Alttextilien geschaf-fen. Die Rechtsprechung spricht den kommunalen Entsorgungsträgern eine be-deutende Position hinsichtlich der Entscheidung von Vergabe und Erfassungs-verfahren zu. Der richtige Einsatz von straßenrechtlichen Aspekten bietet effek-tive Möglichkeiten der wachsenden Herausforderungen mit illegal aufgestellten Sammelcontainern entgegenzuwirken. Das kommunale Aufgabenfeld hat sich auch erweitert: für die zunehmende Verschmutzung der Containerstellplätze mit anderen Abfallstoffen bedarf es schneller Lösungen um die Verschlechterung der Stadtsauberkeit zu unterbinden.
Das Seminar gibt einen Überblick über den aktuellen Markt und Herausforderun-gen der Ressource Alttextilien. Neben den rechtlichen Grundlagen wird intensiv auf die zahlreichen Gerichts- und Vergabekammerentscheidungen eingegangen. Praxisberichte aus dem kommunalen Bereich vertiefen die Darstellung der der-zeitigen Entwicklung des Marktes und die mit den Containerstandplätzen ein-hergehenden Herausforderungen der örE. In einer abschließenden Austausch-runde werden die kommenden Änderungen der Europäischen Abfallrahmenricht-linie sowie die Novelle des KrWG diskutiert.

Referenten

Christiane Ehrlicher, Untere Abfallbehörde, Landkreis Harburg (Winsen)
Birgit Knebel, Pressesprecherin, Die Stadtreiniger Kassel
Michael Peter ist Vertriebsleiter und bundesweit in der Beratung der gemeinnützigen und kommunalen Sammler aktiv, SOEX Collecting Germany GmbH (Bassum).
Dr. Holger Thärichen, Geschäftsführer, Verband kommunaler Unternehmen e.V. Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS (Berlin)

Programm

Dr. H. Thärichen: Rechtliche Handlungsoptionen gegenüber ge-werblichen und gemeinnützigen Altkleidersammlungen
Rechtliche Regelungskomplexe. Schnittstellen von Abfall-, Vergabe- und Straßenrecht. Ab-grenzung gewerbliche gemeinnützige Sammlungen. Anforderungen an die Sammlungsan-zeigen. Abfall- und vergaberechtliche Zuverlässigkeitsprüfung.
M. Peter: Aktuelle Entwicklungen des Alttextilmarktes
Europäische Abfallhierarchie. Marktaufkommen und Verwertungswege von Alttextilien. Kosten für Logistik und Sortierung. Ertragsmöglichkeiten. Kooperationsmodelle. Fast Fashion und die Konsequenzen für die Verwertung. Trends der Branche.
Dr. Thärichen: Straßenrechtliche Aspekte
Durchsetzung von Beräumungsverfügungen. Anforderungen an die Ermessensbetätigung bei
Anträgen auf Sondernutzung. Möglichkeiten einer Exklusivvergabe von Standplätzen? Entfernung illegal aufgestellter Container von Privatgrundstücken.
C. Ehrlicher: Vollzugsmaßnahmen gegen illegale Sammler
Definitionen. Abgrenzung gewerbliche und gemeinnützige Sammlungen. Erfahrungen aus der behördlichen Vollzugspraxis des § 18 KrWG. Unzuverlässigkeit des gewerblichen Sammlers. Vollzugsmöglichkeiten. Bußgeldverfahren.
B. Knebel: Kommunen berichten: Aufbau und Entwicklung einer kommunalen Altkleidersammlung
Konzept der Stadtreiniger Kassel. Containerstellung. Sammlung. Verwertung. Erfolge und Kommunikation. Herausforderung. Ausblick.
Diskussion: Gemeinsame Wege und Zukunft des Alttextilmarktes
Änderungen der Europäischen Abfallrahmenrichtlinie. Novelle des KrWGs und die Konsequen-zen für Erfassung, Sortierung und Verwertung von Alttextilien. Kommunale Handlungsansätze zur Sauberkeit von Containerstandplätzen.

Gebühr

590,00 € zzgl. MwSt. (reduziert: 490,00 € zzgl. MwSt.)