20. Fachkonferenz Entsorgung von Elektro-Altgeräten

20. Fachkonferenz Entsorgung von Elektro-Altgeräten
VKU
Erfahrungen mit den neuen Sammelgruppen.
Handlungsoptionen zur Steigerung der Erfassung.
Forschungsergebnisse zur Wiederverwendung und aktuelle Herausforderungen

Teilnehmer

Leitende Angestellte aus den Bereichen Abfallwirtschaft, Vertrieb, neue Geschäftsfelder, Betriebswirtschaft, Kundenbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit

Nutzen

Das Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten (ElektroG) weist den Kommunen die Aufgabe zu, Altgeräte aus privaten Haushalten zurückzunehmen und für die Hersteller zur weiteren Entsorgung bereitzustellen. Die Erweiterung und Veränderung der Sammelgruppen stellt die kommunale Ebene vor neue Herausforderungen. Zu den Neuerungen zählen nicht nur eine weitere Novelle des Batteriegesetzes, sondern vor allem Produkte, die zuvor nicht als Elektroschrott betrachtet wurden. Daher sehen sich Kommunen verstärkt in der Pflicht die Leistungsfähigkeit der Rücknahmesysteme hinsichtlich Bürgernähe und Verwertungseffizienz zu verbessern.
Die Konferenz startet mit aktuellen Informationen aus der Gesetzgebung und verbandlichen Gremien sowie aus dem Vollzug des ElektroG und des BattG. Ein weiterer Schwerpunkt bildet die Umstellung der Sammelgruppen durch die europäische Gesetzgebung. In Verbindung dazu zeigen Berichte über Forschungsergebnisse den Kommunen mögliche Handlungs- und konkrete Umsetzungsoptionen in Bezug auf die Sammlung sowie die Wiederverwendung von Elektroaltgeräten auf.

Referenten

Christian Eckert, Geschäftsführer Fachverband Batterien, Leiter der Abteilung Umweltschutzpolitik, ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (Frankfurt)
Alexander Goldberg, Vorstand, Stiftung Elektro-Altgeräte Register (ear) (Fürth)
Andreas Habel, Fachreferent, bvse - Bundesverband Sekundärrohstoffe und Entsorgung e.V. (Bonn)
Oliver Hilker, AVEA Logistik Leverkusen GmbH & Co. KG (Leverkusen)
Dr. Julia Hobohm, Leiterin Change Management, Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (Hamburg)
Dr. Andreas Jaron, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) (Bonn)
Dr. Hans-Peter Obladen, Geschäftsführer, Akademie Dr. Obladen GmbH (Berlin)
Sascha Roth, Referent für Umweltpolitik, NABU - Naturschutzbund Deutschland e.V. (Berlin)
Dr. Holger Thärichen, Geschäftsführer, Verband kommunaler Unternehmen e.V. Abfallwirtschaft und Stadtsauberkeit VKS (Berlin)

Programm

10:00 Uhr Dr. A. Jaron: Recyclingziele, Recyclingquoten und Berechnungsverfahren
Wo stehen wir in Europa? Zwei große programmatische Aufgaben: Abfallvermeidungsprogramm und ProgRess.
10:45 Uhr Dr. H. Thärichen: Die ElektroG-Novelle aus kommunaler Sicht
Neuzuschnitt der Sammelgruppen. Verschärfte Anforderungen für die Optierung. Meldepflichten und Monitoring. Rücknahmepflicht des Handels und kommunale Alternativmodelle. Ausbau kommunaler Erfassungsstrukturen. Förderung der Wiederverwendung.
11:45 Uhr A. Goldberg: Die Novelle des ElektroG
Europäische Vorgaben. Auswirkungen auf den Vollzug. Herausforderungen und Lösungen.
12:30 Uhr Mittagspause
13:30 Uhr C. Eckert: Erwartungen der Hersteller an die Novellierungen von BattG und ElektroG
14:00 Uhr Dr. J. Hobohm: Novelle des Batteriegesetzes
Li-Batterien. Die ordnungsgemäße Rücknahme im Rahmen BattG/ElektroG. Der Zielkonflikt im Rahmen der Produktverantwortung. Die Marktrealitäten und der gesetzliche Anpassungsbedarf. Weitere Entwicklung und Handlungsoption.
14:30 Uhr S. Roth: Ressourcenschutz durch Wiederverwendung und hochwertiges Recycling von Elektroaltgeräten
Potenziale im Ressourcenschutz. Konkrete Verbesserungsmöglichkeiten bei der Sammlung, dem Transport, der Wiederverwendung und Verwertung.
15:00 Uhr Kaffeepause
15:30 Uhr O. Hilker: Annahme von Elektroaltgeräten an der Theke auf dem Wertstoffhof
Praxisbericht. Organisation und Aufbau von Rücknahmesystemen.
16:15 Uhr A. Halbe: Brandrisiken vermeiden
Elektro(nik)-Altgeräte mit Lithiumbatterien oder Lithiumzellen - Erfassung, Transport und Behandlung vor dem Hintergrund des ElektroG und des Gefahrgutrechts.
Derzeit gibt es keine Termine für diese Veranstaltung. Gerne informieren wir Sie, wenn es neue Termine gibt. Senden Sie uns dafür einfach eine E-Mail.
 info@kommunalwirtschaft.eu