Registerführung mit Länder eANV - Fortgeschrittenen Kurs

Registerführung mit Länder eANV - Fortgeschrittenen Kurs

© NordWood Themes/Unsplash

Elektronische Nachweisführung - Aufbewahrung der Dokumente.
Besonderheiten und Herausforderungen.
Training für fortgeschrittene Anwender.

Teilnehmer

Das Training richtet sich an Betriebsleiter, Sachbearbeiter und Ange-stellte, die das elektronische Abfallnachweisverfahren (eANV) anwen-den und fortgeschrittene Länder-eANV-Nutzer sind.

Nutzen

Die von den Bundesländern kostenlos bereitgestellte Software Länder-eANV deckt lediglich die gesetzlich geforderten Grundfunktionalitäten ab. Luxuriöse Anwenderunterstützung ist nicht vorgesehen. Für die geordnete Aufbewahrung der Nachweisdateien (Registerführung) sind die Anwender selbst verantwortlich. Zuständige Überwachungsbehörden können das Register jederzeit ohne Begründung auf elektronischem Wege anfordern. Die Speicherung richtet sich nach den Vorschriften der Nachweisverordnung. Sie hat so zu erfolgen, dass behördliche Anforderungen des Registers jederzeit geordnet elektronisch bedient werden können.
Dieses Training gibt einen Einblick in die wichtigsten gesetzlichen Anforderungen an die Registerführung und vermittelt den richtigen, sicheren und effizienten Umgang mit der Länder-eANV-Software. Mithilfe des Seminars werden die Teilnehmer in der Lage sein, die Aufbewahrung der Dateien (Registerführung) sicher und effizient zu gestalten und behördliche Anforderungen der Daten rechtssicher bearbeiten zu können.
Das Training vermittelt durch einen hohen Anteil an praktischen, realitätsnahen oder realen Aufgaben den sicheren, stressfreien Umgang mit der Software. Der sichere Umgang hilft vor allem, kostenpflichtige, langwierige Telefonate mit der Servicehotline zu vermeiden sowie Auseinandersetzungen mit der zuständigen Überwachungsbehörde sowie Bußgelder zu vermeiden. Fehlerhafte Register können mit Bußgeldern bis zu 10.000 geahndet werden.

Referenten

Edmund Schwarzenberger war als technischer Leiter im Bereich Sonderabfallzwischenlager in der privaten Entsorgungswirtschaft tätig. Er verfügt über langjährige Erfahrung als Abteilungsleiter für Abfallstromüberwachung bei der GOES mbH - Zentrale Stelle nach Landesabfallwirtschaftsgesetz Schleswig-Holstein. Seine Workshops sind auf Handlungsorientierung, Nachhaltigkeit und auf die persönliche Entwicklung der Teilnehmer ausgerichtet (Aukrug).

Programm

10:00 Abfallrechtliche Registerpflichten
  • Registerinhalt
  • aufzubewahrende Belege in der Rolle Beförderer, in der Rolle Erzeuger, in beiden Rollen gleichzeitig
10:30 Geordnete Ablage der Belege
  • Übernahmescheine in Papierform,
  • elektronische Dokumente,
  • Aufräumen des "Downloadverzeichnisses"
  • Korrektur der Belege
12:00 Mittagessen
13:00 Elektronische Registerführung
  • Behördliche Registeranforderung
  • Anforderungsparameter
  • relevante Abfallströme
  • Ordnen der Abfallströme zu Teilauszügen
  • Hochladen der Dateien
  • Signieren und Versand
14:00 Freies Training
  • Anwendung des Erlernten
  • Austausch und weitere Fragen
15:00 Ende

Gebühr

310,00 € zzgl. MwSt.