Akademie Dr. Obladen GmbH

Umgang mit Gefährdungen bei Biogas-, Vergärungs- und Deponiegasanlagen

Umgang mit Gefährdungen bei Biogas-, Vergärungs- und Deponiegasanlagen
Pflichten des Betreibers. Technische Anforderungen mit Beispielen. Prüfungen.
Gefährdungsbeurteilung. Explosionsschutzdokument. Wartung und Instandsetzung.
Erwerb der Sachkunde gemäß §4 DepV und Unterweisung gemäß DGUV-R 114-004.

Teilnehmer

Technisches Betriebspersonal und verantwortliche Personen auf Deponien, MBA mit Vergärungsstufe, Kläranlagen mit Schlammfaulung und landwirtschaftliche Biogasanlagen, Sicherheitsbeauftragte, Anlagenhersteller sowie Ingenieurbüros.

Nutzen

Dem Schutz der Beschäftigten vor Schädigungen durch bestimmte Stoffe oder Arbeitsmittel wird bei Biogas, Vergärungs- und Deponiegasanlagen ein besonders hoher Stellenwert zugemessen. Der Gesetzgeber hat dafür ein umfangreiches Instrumentarium mit entsprechenden Rechtsnormen entwickelt. Hieraus erwachsen für den Betreiber besondere Pflichten, u.a. Prüfpflichten. So muss das Personal, das an solchen Anlagen beschäftigt ist, über die erforderliche Fach- und Sachkunde verfügen. Eine Unterweisung über die auftretenden Gefahren hat mindestens jährlich zu erfolgen (DGUV-R 114-004). Der Lehrgang dient zur Erfüllung dieser gesetzlichen Anforderungen. Er vermittelt die rechtlichen Anforderungen und fachlichen Grundlagen und benennt die sich hieraus ergebenden Betreiberpflichten. Die Teilnehmer erhalten somit eine Schulung oder Unterweisung im Sinne der einschlägigen Regelungen so u.a. TRBS1203 auf dem neuesten Stand der rechtlichen und technischen Entwicklungen.

Referent

Prof. Dr.- Ing. Gerhard Rettenberger war Professor für Abfalltechnik, Abwassertechnik und Umweltrecht an der HS Trier und hat einen Lehrauftrag für Biogastechnik an der Universität Stuttgart. Er entwickelte bereits vor 30 Jahren die ersten sicherheitstechnischen Konzepte für Deponiegasanlagen und setzt diese seitdem für die verschiedenen Anlagen der Biogastechnik in einem Ingenieurbüro um. Für diese Anlagen ist er auch bekannt gegebener Sachverständiger nach Paragraph 29b BImSchG und führt dort Prüfungen nach BImSchG, BetrSichV und DGUV-R 114-004 durch. Auch ist er für Gerichte als Sachverständiger tätig. Er ist Experte zur Prüfung des Technischen Sicherheitsmanagements nach DVGW, DWA und FvB. Bei der DWA leitet er im FA Biogas die AG Sicherheitstechnik, im Fachverband Biogas ist er Mitglied in verschiedenen Arbeitsgruppen. Hier ist er stellvertretender Leiter der AG Sicherheitstechnik.

Programm

Rechtliche Anforderungen
Arbeitsschutzrecht. Betriebssicherheitsverordnung. Gefahrstoffverordnung (ATEX). Bundes-Immissionsschutzgesetz (BimSchG). Weitere Vorschriften und Regeln unter anderem TRBS, TRGS, relevante Unfallverhütungsvorschriften, Sicherheitsregeln. Handlungsempfehlungen, Erlasse etc.
Pflichten für den Betreiber von Anlagen
Chemisch-physikalische Grundlagen zum Explosionsschutz und zur Erstellung sicherheitstechnischer Konzepte einschließlich Festlegungen der Zonen
Anleitung zur Durchführung der Gefährdungsbeurteilung
Anforderungen an die technische Ausstattung von Anlagen, BHKW, Fackeln, Gasbehälter, Mess- und Regeltechnik, CE-Kennzeichnung, Konformitätsbescheinigung
Anleitung zur Erarbeitung der Maßnahmen zum Schutz der Beschäftigten
Anforderungen an die Bereitstellung und die Benutzung der Arbeitsmittel. Organisatorische Anforderungen. Unterweisungen.
Anleitung zur Prüfung der Anlagen, Anforderungen an Prüfbericht, befähigte Personen, Prüfrahmen
Anforderungen an das Explosionsschutzdokument

Gebühr

370,00 € zzgl. MwSt.