Akademie Dr. Obladen GmbH

Entsorgung von Elektro-Altgeräten

Entsorgung von Elektro-Altgeräten
VKU
Neue Sammelgruppen und Erhöhung der Sammelquote ab 2019.
Handlungs- und Umsetzungsoptionen zur Einführung der neuen Sammelgruppen.
Forschungsergebnisse zur Wiederverwendung und aktuelle Herausforderungen.

Teilnehmer

Leitende Angestellte aus den Bereichen Abfallwirtschaft, Vertrieb, neue Geschäftsfelder, Betriebswirtschaft, Kundenbetreuung und Öffentlichkeitsarbeit

Nutzen

Das Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die umweltverträgliche Entsorgung von Elektro- und Elektronikgeräten (ElektroG) weist den Kommunen die Aufgabe zu, Altgeräte aus privaten Haushalten zurückzunehmen und für die Hersteller zur weiteren Entsorgung bereitzustellen. Die Erweiterung und Veränderung der Sammelgruppen stellt die kommunale Ebene vor neue Herausforderungen. Zu den Neuerungen zählen nicht nur eine weitere Novelle des Batteriegesetzes, sondern vor allem Produkte, die zuvor nicht als Elektroschrott ausgewiesen worden sind. Daher sehen sich Kommunen verstärkt in der Pflicht die Leistungsfähigkeit der Rücknahmesysteme hinsichtlich Bürgernähe und Verwertungseffizienz zu verbessern.
Die Konferenz startet mit aktuellen Informationen aus der Rechtsprechung und verbandlichen Gremien sowie aus dem Vollzug des ElektroG und des BattG. Ein weiterer Schwerpunkt bildet die Umstellung der Sammelgruppen durch die europäische Gesetzgebung. In Verbindung dazu zeigen Berichte über Forschungsergebnisse den Kommunen mögliche Handlungs- und konkrete Umsetzungsoptionen in Bezug auf die Sammlung sowie die Wiederverwendung von Elektroaltgeräten auf.

Referenten

Dr.-Ing. Ralf Brüning, Geschäftsführer, Dr. Brüning Engineering (Brake)
Georgios Chryssos, Vorstand, Stiftung Gemeinsames Rücknahmesystem Batterien (Hamburg)
Matthias Fabian, Fachgebiet III 1.2 "Rechtsangelegenheiten, Vollzug ElektroG und BattG", Umweltbundesamt (Dessau-Roßlau)
Alexander Goldberg, Geschäftsführer, Stiftung Elektro-Altgeräte Register (ear) (Fürth)
Dr. Julia Hobohm, Abteilungsleitung Wertstoffhöfe, Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg
Dr. Holger Thärichen, Geschäftsführer, Sparte Abfallwirtschaft und Stadtreinigung VKS im VKU e.V. (Berlin)
Christian Winkler, Geschäftsfüher, EGR Elektro-Geräte Recycling GmbH (Herten)

Programm

Dr. H. Thärichen: Die ElektroG-Novelle aus kommunaler Sicht
Neuzuschnitt der Sammelgruppen. Verschärfte Anforderungen für die Optierung. Meldepflichten und Monitoring. Rücknahmepflicht des Handels und kommunale Alternativmodelle. Ausbau kommunaler Erfassungsstrukturen. Förderung der Wiederverwendung.
A. Goldberg: Umstellung auf die neuen Sammelgruppen
Europäische Vorgaben. Kooperationen. Chancen und Hindernisse.
G. Chryssos: Novelle des Batteriegesetzes
Li-Batterien. Die ordnungsgemäße Rücknahme im Rahmen BattG/ElektroG. Der Zielkonflikt im Rahmen der Produktverantwortung. Die Marktrealitäten und der gesetzliche Anpassungsbedarf. Weitere Entwicklung und Handlungsoption.
Mittagspause
Dr. J. Hobohm: Konkrete Umsetzungsoptionen für Rücknahme-systeme
Praxisbericht. Organisation und Aufbau von Rücknahmesystemen.
Dr. R. Brüning: Belastungsermittlung bei der Sammlung, dem Transport und der Entladung von Elektroaltgeräten
Rechtliche Grundlagen. Untersuchung von typischen Logistikvorgängen. Messungen mittels Datenloggern. Belastungsprofile. Behältereignung.
Kaffeepause
M. Fabian: Vorbereitung zur Wiederverwendung von Elektroaltgeräten
Rechtliche Fragen. Ökologische Potenziale. Handlungsempfehlungen. Ergebnisse einer aktuellen Studie Anforderungen.
C. Winkler: Aktuelle und zukünftige Herausforderungen beim Recycling von Elektroaltgeräten
Rechtliche, wirtschaftliche und praktische Rahmenbedingungen entlang der Prozess-/Wertschöpfungskette beim Recycling von Elektroaltgeräten. Aktuelle und zukünftige Herausforderungen im Hinblick auf Sammlung, Transport, Wiederverwendung und Verwertung.

Gebühr

590,00 € zzgl. MwSt. (reduziert: 490,00 € zzgl. MwSt.)