Akademie Dr. Obladen GmbH

Die Umsetzung des Verpackungsgesetzes

Die Umsetzung des Verpackungsgesetzes
VKU
Stand der Gesetzgebung.
Erfahrungen und Strategien.
Chancen und Risiken.

Teilnehmer

Die Konferenz richtet sich an Geschäftsführer und Betriebsleiter von kommunalen und privaten Entsorgungsbetrieben sowie an Führungskräfte mit unternehmerischer und kaufmännischer Verantwortung.

Nutzen

Das Verpackungsgesetz tritt am 01.01.2019 in den für Kommunen wichtigen Punkten in Kraft. Die Umsetzung wird bereits vielerorts als Herausforderung gesehen. In einem Drittel der Entsorgungsgebiete sind die Beteiligten schon in 2018 gefordert, das Gesetz für den Leistungszeitraum 2019 bis 2021 anzuwenden. Dabei gilt es, sich ein Bild von den neuen kommunalen Steuerungsmöglichkeiten (Rahmenvorgaben) bei LVP-Sammlungen zu machen und zu Abstimmungsvereinbarungen zu kommen. Dabei wird auch die Einführung einer einheitlichen Wertstofftonne zu erörtern sein. Alle sehen sich eines hohen Zeitdrucks gegenüber, die Verhandlungen erfolgreich gestalten zu können.
Im Rahmen der Abstimmung sind neuerdings die Vereinbarungen zur Mitbenutzung der kommunalen PPK-Sammelstrukturen zu treffen. Es geht um Kostenkalkulationen für die Sammelleistung und die Verständigung auf gemeinsame Verwertung oder Herausgabe der PPK-Verpackungsabfälle.
Welche Orientierungshilfen an die Hand gegeben werden können ist ebenso darzustellen, wie die ersten Erfahrungen der zentralen Stelle bei der Vorbereitung der Umsetzung des Gesetzes.

Referenten

Hartmut Gaßner, Partner, Gaßner, Groth, Siederer& Coll. (Berlin)
Dr. Matthias Klein, Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) (Bonn)
Gerald Leinius, Leiter Justiziarat/Gremienbetreung, Berliner Stadtreinigung
Gunda Rachut, Vorstand, Stiftung Zentrale Stelle Verpackungsregister (Osnabrück)
Dr. Holger Thärichen, Geschäftsführer, Sparte Abfallwirtschaft und Stadtreinigung VKS im VKU e.V. (Berlin)
Linus Viezens, Rechtsanwalt, Gaßner, Groth, Siederer & Coll. (Berlin)
Dr. Frank Wenzel, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Vergaberecht, Gaßner, Groth, Siederer & Coll. (Berlin)
Peter Wiedemann, Geschäfts- und Werkleiter, Abfallwirtschaftsverband Starnberg

Programm

H. Gaßner: Begrüßung und Einführung
Dr. M. Klein: Die Grundzüge des neuen Verpackungsgesetzes
Dr. H. Thärichen: Schwerpunkte der Orientierungshilfe für die Abstimmungsverhandlungen
H. Gaßner: Handlungsanleitungen zu LVP und PPK für die Verhandlungsführung
G. Rachut: Erste Erfahrungen der Zentralen Stelle nach dem VerpackG
L. Viezens: Vorgehen bei Rahmenvorgaben und Übergangsfristen
P. Wiedemann: Vorgehen bei PPK-Kalkulationen
Dr. F. Wenzel: PPK-Ausschreibung nach dem neuen VerpackG
G. Leinius: Erfahrungen mit dem Gebietsteilungsmodell bei einheitlicher Wertstofftonne
Derzeit gibt es keine Termine für diese Veranstaltung. Gerne informieren wir Sie, wenn es neue Termine gibt. Senden Sie uns dafür einfach eine E-Mail.
 info@kommunalwirtschaft.eu