Akademie Dr. Obladen GmbH

Abfallvermeidung: Handlungsoptionen und Erfolgspotenziale auf kommunaler Ebene

Abfallvermeidung: Handlungsoptionen und Erfolgspotenziale auf kommunaler Ebene

© cocoparisienne - pixabay.com

Politischer und rechtlicher Hintergrund.
Konkrete Maßnahmen und Fallstudien.
Abfallvermeidung als innovative Dienstleistung.

Teilnehmer

Das Seminar richtet sich an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus kommunalen Umweltverwaltungen sowie mit dem Thema Abfallvermeidung beauftragte Abteilungen in Entsorgungsunternehmens.

Nutzen

Abfallwirtschaft und Umweltverwaltungen werden zunehmend in die Verantwortung gestellt, zur Vermeidung von Abfällen beizutragen. Das KrWG und die europäische Abfallrahmenrichtlinie haben das Thema nochmals gestärkt, Bund und Länder haben ein gemeinsames Abfallvermeidungsprogramm vorgelegt, in dem insbesondere den Kommunen die Verantwortung zur Umsetzung übertragen wird.
Das Semiar gibt einen systematischen Überblick, welche Handlungsmöglichkeiten auf kommunaler Ebene existieren, wo auf bestehende Erfolgsmodelle im In- und Ausland zurückgegriffen werden kann und welche Themenfelder zukünftig an Bedeutung gewinnen werden.
Ein Schwerpunkt liegt dabei auf Abfallvermeidung als neuem Geschäftsfeld: Während das Thema bisher überwiegend als zusätzlicher Kostenfaktor betrachtet wurde, zeigen sich zunehmend Ansätze, durch innovative Dienstleistungs- und Managementkonzept neue Geschäftsfelder im Bereich Materialeffizienz, Abfallplanung undvermeidung zu erschließen.

Referenten

Dr. Henning Wilts ist Projektleiter am Wuppertal Institut für den Bereich Abfall und Ressourceneffizienz. Nach Studium der Volkswirtschaftslehre und Promotion im Bereich abfallwirtschaftliche Infrastrukturplanung war er u.a. an beiden Studien zur Entwicklung des deutschen Abfallvermeidungsprogramms beteiligt und koordiniert im neuen European Topic Center on Waste an Materials in a Green Economy den Bereich Abfallvermeidung. Schwerpunkt seiner Projekte ist die Instrumenten- und Strategieentwicklung im Bereich Ressourceneffizienz sowie die ökologisch-ökonomische Bewertung konkreter Maßnahmen.

Programm

Abfallvermeidung als konzeptioneller Ansatz
  • Grundlagen und Hintergründe.
  • Handlungsfelder und Hemmnisse.
  • Abfallvermeidung als Querschnittspolitik.
Das Abfallvermeidungsprogramm des Bundes und der Länder
  • Kerninhalte.
  • Schlussfolgerungen für Kommunen.
  • Stärken und Schwächen.
Ansätze zur Abfallvermeidung und Wiederverwendung auf kommunaler Ebene
  • Erfahrungen im In- und Ausland.
  • Analyse konkreter Fallbeispiele.
  • Aufbau von ReUse-Netzwerken.
Monitoring und Indikatoren im Bereich Abfallvermeidung
  • Wie misst man, was nicht entstanden ist?
  • Indikatoren für Erfolg und Prozess der Abfallvermeidung.
  • Evaluation ganzer Programme.
Abfallvermeidung als Geschäftsfeld und Kostensenkungspotenzial
  • Wann bedeutet weniger Abfall mehr Geld für die Kommune?
  • Beratungsdienstleistungen und neue Geschäftsmodelle.
  • Abfallvermeidungserfolge als Element der Vertragsgestaltung.

Gebühr

410,00 € zzgl. MwSt.