Akademie Dr. Obladen GmbH

Datenschutzgrundverordnung und neues Bundesdatenschutzgesetz

Datenschutzgrundverordnung und neues Bundesdatenschutzgesetz
Betroffenenrechte und Beschäftigtendatenschutz.
Dokumentationspflichten. Informationsrechte und -pflichten.
Erste Praxisentscheidungen zur DSGVO/BDSG.

Teilnehmer

Das Seminar richtet sich an Fachkräfte in Personalabteilungen, Perso-nal- und Betriebskräfte, Führungskräfte mit Personalverantwortung sowie an künftige und bereits bestellte Datenschutzbeauftragte.

Nutzen

Seit dem 25.05.2018 sind für Unternehmen neue Zeiten im Datenschutz angebrochen: Die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sind in Kraft getre-ten. Das bedeutet für die Unternehmen, ihre bisherigen Datenschutz-standards noch vor Geltung der neuen Regelungen unter die Lupe zu nehmen und an die Vorgaben der Neuregelungen anzupassen. Neue Prozesse müssen geschaffen werden, Checklisten und Vereinbarungen kommen auf den Prüfstand. Das gilt umso mehr, als die Bußgelder bei Datenschutzverstößen exorbitant höher liegen werden als zum heutigen Zeitpunkt.
Der Umfang an Daten in Unternehmen wächst rasant. Neue Technologien helfen Daten in kürzester Zeit zusammenzuführen, zu verarbeiten und zu analysieren. Der Mitbestimmung kommt eine besondere Bedeutung zu. Betriebsvereinbarungen können ein Gestaltungsmittel sein kann, um Flexibilität im Datenschutz zu erhalten und zu gewährleisten.

Referenten

Christian Oberwetter, esb Rechtsanwälte, ist Fachanwalt für Arbeits- und IT-Recht in Hamburg und Berlin und spezialisiert auf Fragen des modernen Arbeitsrechts, auf Rechtsfragen von Social Media und auf das Datenschutzrecht im digitalen Zeitalter. Einen weiten Raum nimmt ferner seine Dozententätigkeit im Arbeits- und IT-Recht ein. Christian Oberwetter ist daneben journalistisch tätig und Autor einer Vielzahl wissenschaftlicher Veröffentlichungen.

Programm

Grundlegendes zur Neuregelung
  • Umsetzungszeitplan.
  • Geltungsbereich und neue Definitionen.
  • Auftragsverarbeitung.
  • Datentransfer im Konzern und im internationalen Bereich.
  • Neue Möglichkeiten der Aufsichtsbehörden: Bußgeldreglement.
  • Erste Praxisentscheidungen zur DSGVO/BDSG.
Voraussetzungen der Verarbeitung
  • Transparenz- und Informationspflichten.
  • Rechtmäßigkeit der Verarbeitung; besondere Kategorien.
  • Betroffenenrechte.
Datenschutzorganisation
  • Compliance-Verpflichtungen und Datenschutz-Folgenabschätzung.
  • Datentransfer.
  • Privacy by default und by design.
  • Stellung des Datenschutzbeauftragten.
Beschäftigtendatenschutz und Mitbestimmung des Betriebsrats
  • Regelungen zum Beschäftigtendatenschutz: Art.88 DSGVO und § 26 BDSG.
  • Betriebsvereinbarungen auf dem Prüfstand: Welche Anpassungen müssen erfolgen, um den Datenschutzstandard der DSGVO zu erfüllen?
  • Datenschutzverpflichtungen des Betriebsrats selbst.
Derzeit gibt es keine Termine für diese Veranstaltung. Gerne informieren wir Sie, wenn es neue Termine gibt. Senden Sie uns dafür einfach eine E-Mail.
 info@kommunalwirtschaft.eu