Suche
Dessau-Roßlau, 16.12.2014

Umweltschädliche Subventionen liegen bei über 52 Milliarden Euro

Kein systematischer Abbau in Deutschland erkennbar
Nach einer aktuellen Studie des Umweltbundesamtes (UBA) beliefen sich die umweltschädlichen Subventionen in Deutschland auf über 52 Milliarden Euro im Jahr 2010. UBA-Präsidentin Maria Krautzberger sagte: „Es ist keine nachhaltige Politik, wenn umweltschädliche Produktions- und Konsumweisen erst mit Milliarden subventioniert werden und dann weitere Milliarden aus dem Haushalt bereitgestellt werden müssen, um Schäden an Umwelt und Gesundheit wieder halbwegs zu kompensieren.

weiterlesen


Karlsruhe, 16.12.2014

Förderprogramme im Naturschutz und in der Landschaftspflege für Baden-Württemberg

Ein Überblick im Naturschutz-Info 2/2014
Einen Überblick über verschiedene Förderprogramme im Naturschutz und in der Landschaftspflege bietet das neue Naturschutz-Info 2/2014 der LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg.

weiterlesen


Wiesbaden, 16.12.2014

Ver­wen­dung von Treib­haus­gasen 2013 weiter rückläufig

Im Jahr 2013 wurden – wie bereits 2012 – in Unternehmen und Betrieben in Deutschland weniger fluorierte Treibhausgase als im Vorjahr eingesetzt
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden mit 9 145 Tonnen Fluorkohlenwasserstoffen 7 % oder 700 Tonnen weniger verarbeitet als im Jahr 2012. Zusätzlich wurden 2013 rund 813 Tonnen des extrem klimawirksamen Treibhausgases Schwefelhexafluorid (SF6) abgegeben. Klimawirksame Stoffe tragen zur Klimaveränderung bei und nehmen Einfluss auf die Erderwärmung.

weiterlesen


Berlin, 16.12.2014

Strom- und Gasverbrauch rückläufig

Strom- und Erdgasverbrauch sinken insbesondere aufgrund warmer Witterung
Aufgrund der milden Witterung ist der Gasverbrauch in diesem Jahr um rund 14 Prozent gesunken. Ebenfalls rückläufig ist der Stromverbrauch, der 2014 um fast vier Prozent sank. Das geht aus neuen, vorläufigen Zahlen hervor, die der Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) ermittelt hat.

weiterlesen


Recklinghausen, 16.12.2014

KSR geben Tipps zum richtigen Umgang mit Abfallbehältern im Winter

Jeden Tag sind die Müllwerker der Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) im Einsatz
Früh morgens fahren sie bei jedem Wetter raus und leeren die Papier,- Bio- und Restmülltonnen. Und gerade zu Weihnachten haben sie besonders viel zu tun, da viel Abfall entsorgt wird. Daher ist die Position der bereitgestellten Tonne wichtig, wie die Abfallberatung der KSR erklärt.

weiterlesen


Berlin , 16.12.2014

MeteoGroup unterstützt Winterdienste mit innovativen Streckenprognosen

Um abzuschätzen, wo Glätte auftritt, müssen Winterdienste ihre Strecken genau kennen
MeteoGroup, Europas größter privater Wetterdienst, identifiziert und dokumentiert per Road Mapping besonders glätteanfällige Streckenabschnitte. In Kombination mit Glättemeldeanlagen generiert MeteoGroup die Streckenprognosen für die nächsten 24 Stunden für die optimale Einsatzplanung und stellt diese im Online-Portal Glätte24.de seinen Winterdienstkunden zur Verfügung.

weiterlesen


Wiesbaden, 16.12.2014

Ausfuhr­über­schuss von Strom in Höhe von 34,9 Tera­watt­stunden

Deutschland exportiert mehr elektrischen Strom als es einführt
Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach Angaben der vier großen Übertragungsnetzbetreiber mitteilt, wurden im Jahr 2013 rund36,9 Terawattstunden (TWh) über die europäischen Stromnetze nach Deutschland eingeführt.

weiterlesen


Freiburg, 16.12.2014

Wachsender Strombedarf für Rechenzentren und Telekommunikationsnetze

Energieverbrauch
Der Anteil von Rechenzentren und Telekommunikationsnetzen am Stromverbrauch der Informations- und Kommunikationstechnologien erhöht sich auf 46 Prozent bis zum Jahr 2020 von heute 33 Prozent (2011). Allein der Strombedarf von Rechenzentren steigt künftig von 52 Terawattstunden (TWh) in 2011 auf 70 TWh im Jahr 2020. Der Grund: eine europaweite verstärkte Nutzung des Internets sowie von so genannten Cloud-Dienstleistungen.

weiterlesen


Mannheim, 16.12.2014

Neues Finanzierungskonzept für die juwi AG abgeschlossen

Banken und Finanzierungspartner stimmen neuen Kreditverträgen zu
Voraussetzungen für Partnerschaft mit der MVV Energie AG sind damit erfüllt. Das Bundeskartellamt hatte bereits Mitte November grünes Licht gegeben. Die Voraussetzungen für die angekündigte Partnerschaft zwischen der juwi AG (Wörrstadt / Rheinland-Pfalz), dem führenden Projektentwickler im Bereich der erneuerbaren Energien in Deutschland, und dem Mannheimer Energieunternehmen MVV Energie AG sind geschaffen:

weiterlesen


Stuttgart, 16.12.2014

Abwasserprojekte

Land fördert Abwasserprojekte in Elztal und Pforzheim mit insgesamt sechs Millionen Euro
Umweltminister Franz Untersteller: „Die finanzielle Unterstützung der Landesregierung ermöglicht es Städten und Gemeinden, ihr Abwasser effizient und umweltschonend zu beseitigen.“ Das Land hat zwei weitere Maßnahmen zur Modernisierung der Abwasserbehandlung im Regierungsbezirk Karlsruhe mit insgesamt sechs Millionen Euro gefördert.

weiterlesen


Berlin , 16.12.2014

Und noch ein neuer Abwasserparkplatz im Untergrund

Riesendrossel unter der Warschauer Straße schafft Speicherraum
Eine neue Anlage, die die Spree wieder ein Stück sauberer machen wird, steht in Friedrichshain kurz vor ihrer Vollendung. Dazu bauen die Berliner Wasserbetriebe ein so genanntes Drosselbauwerk in einen zwei Meter hohen Mischwasserkanal unter der Warschauer Straße in Friedrichshain.

weiterlesen


Hennef, 16.12.2014

WASSER BERLIN INTERNATIONAL

DWA-Themen: Ressourcenmanagement, Projektplanung, Cybersicherheit
Mit einer Reihe attraktiver Angebote wird die Deutsche Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e. V. (DWA) auf der WASSER BERLIN INTERNATIONAL vertreten sein. Vom 24. bis 27. März 2015 haben Messebesucher die Gelegenheit, nicht nur die Aussteller, sondern auch den Kongress und das Internationale Forum zu besuchen, das von der DWA in Kooperation mit German Water Partnership organisiert wird.

weiterlesen


Hennef, 16.12.2014

Leitfaden zur Einstufung von Bau- und Bodenabfällen

Für viele Abfallerzeuger handelt es sich bei der Abfalleinstufung häufig um eine schwierige Aufgabe mit erheblichen rechtlichen Konsequenzen sofern dies nicht richtig erfolgt
Um die Abfallerzeuger bei dieser Aufgabe zu unterstützen, hat der Fachausschuss KEK-12 „Bau- und Bodenabfälle“ der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall e.V. (DWA) mit der Erarbeitung eines Leifadens zur Einstufung von Bau- und Bodenabfällen begonnen.

weiterlesen


Hamburg, 16.12.2014

Hamburgs Entsorgungssicherheit für die Zukunft gesichert

Senat stimmt Kauf der Müllverwertungsanlage Borsigstraße durch die Stadtreinigung zu
Jutta Blankau, Senatorin für Stadtentwicklung und Umwelt: „Die Stadtreinigung fährt ihre Müllverbrennungskapazitäten auf das für die Entsorgungssicherheit Hamburg notwendige Maß zurück und modernisiert gleichzeitig ihren Anlagenbestand. Die Kapazitäten für die Restmüllverbrennung werden an die Recycling-Offensive angepasst, die ja bis 2020 und darüber hinaus weitergehen soll.“

weiterlesen


Karlsruhe, 16.12.2014

Borusan EnBW Enerji nimmt weitere acht Windkraftanlagen in Betrieb

Weiteres Onshore-Projekt
Kurz vor dem Jahreswechsel hat das deutsch-türkische Gemeinschaftsunternehmen Borusan EnBW Enerji, an dem die Partner Borusan und EnBW jeweils zur Hälfte beteiligt sind, ein weiteres Onshore-Projekt erfolgreich abgeschlossen: Im bereits bestehenden Windpark Bandirma wurden acht Windkraftanlagen mit einer Kapazität von insgesamt rund 26 Megawatt kommerziell in Betrieb genommen.

weiterlesen


Berlin, 16.12.2014

Verhandlungsergebnis für Beschäftigte bei RWE erzielt

Beschäftigungssicherung bis Ende 2018 und Vergütungsabschluss
Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hat am heutigen Dienstag, dem 16. Dezember, mit RWE ein Verhandlungsergebnis für die rund 25.000 Beschäftigten erzielt. Damit konnte nach mehreren Spitzengesprächen im Vorfeld bereits in der ersten Verhandlungsrunde ein Abschluss erreicht werden. Die Tarifkommission stimmte dem Verhandlungsergebnis heute Nachmittag in Essen einstimmig zu.

weiterlesen


Bayreuth, 16.12.2014

Naturschutz in Oberfranken

Managementplan zum NATURA 2000-Gebiet "Heinersreuther Bach" fertig gestellt
Der Managementplan für das europäische NATURA 2000-Gebiet "Heinersreuther Bach" liegt nun vor: Dr. Herbert Rebhan, Leiter des Sachgebiets Naturschutz an der Regierung von Oberfranken, überreichte heute den Managementplan für das rd. 44 ha große Gebiet an die beteiligten Städte Bad Berneck und Gefrees Auch das Landratsamt Bayreuth sowie das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayreuth erhielten jeweils einen Plan.

weiterlesen


Köln, 16.12.2014

Umweltplakette

Kölner Sonderweg wenigstens kostendeckend
Die Stadt Köln ist den Autofahrern in ihrer Umweltzone seit ihrer Einführung immer unbürokratisch entgegengekommen. Sie hat im Gegensatz zu anderen Städten auf ein Bußgeld bei den Autofahrern verzichtet, deren plakettenfähiger Wagen ohne Umweltplakette angetroffen werden. Dieses Verfahren hatte damals Stadtdirektor Guido Kahlen mit den Kölner Verwaltungsgerichten abgestimmt.

weiterlesen


Tübingen, 16.12.2014

Taubenkonzept zeigt Wirkung

Die Tübinger Innenstadt ist von mehreren Taubenschwärmen besiedelt
Durch ihre Ausscheidungen richten die Tiere große Schäden an und gefährden die Gesundheit geschwächter Menschen. Deshalb ist es das Ziel des Tübinger Stadttaubenkonzeptes, den Bestand so gering wie möglich zu halten. Zu den Maßnahmen gehört es, nur in den Taubentürmen zu füttern und dort die Eier gegen Gipseier auszutauschen.

weiterlesen


Goslar, 16.12.2014

Bei extremen Wetterlagen

Eltern entscheiden selbst über den Schulbesuch ihrer Kinder
Plötzlich auftretendes Glatteis oder Eisregen, starke Schneefälle oder auch heftige Stürme können dazu führen, dass der Schulweg an einigen Stellen zu gefährlich ist. Trifft diese Situation für Teile oder das gesamte Kreisgebiet zu, ordnet der Landkreis Goslar den Unterrichtsausfall und die Einstellung der Schülerbeförderung an. Das bedeutet, dass an allen betroffenen Schulen an diesem Tag kein Unterricht stattfindet.

weiterlesen