Suche
Nienburg, 25.02.2015

Kostenfreie Rücknahme von Pflanzenschutz-Verpackungen

Verpackungen von Pflanzenschutzmitteln, Spritzenreinigern und Flüssigdüngern werden jetzt wieder gebührenfrei an den Sammelstellen des Rücknahmesystems PAMIRA zurückgenommen
Die gemeinsame Initiative von Herstellern und Handel, die flächendeckend in Deutschland durchgeführt wird, sorgt für eine kontrollierte und sichere Verwertung der Behälter. Der gesammelte Kunststoff wird zerkleinert und als Energieträger in Zementwerken eingesetzt.

weiterlesen


Braunschweig, 25.02.2015

Rat beschließt ersten Braunschweiger Bürgerhaushalt

Über 3,5 Mio. Euro für den Radverkehr
Der Rat hat am Dienstag, 24. Februar, den ersten Braunschweiger Bürgerhaushalt beschlossen. Zentraler Bestandteil sind über 3,5 Millionen Euro, die in die Infrastruktur für den Radverkehr investiert werden – vom Ausbau des Ringgleisweges bis zu Fahrradabstellanlagen.

weiterlesen


Gütersloh, 25.02.2015

Bodenkundliche Landesaufnahmen im Kreis

Bodenproben
Ab März führt der Geologische Dienst NRW in den Städten und Gemeinden Herzebrock-Clarholz, Gütersloh, Steinhagen, Harsewinkel und Rheda-Wiedenbrück Vermessungen durch. Ziel ist es eine allgemeine Bestandsaufnahme des Bodens und des Untergrundes durchzuführen.

weiterlesen


Berlin, 25.02.2015

Differenzierte Sicht zu Strompreisen

Ausschuss für Wirtschaft und Energie
Die starken Erhöhungen des Strompreises in Deutschland relativieren sich wieder, wenn die Belastung ins Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt gesetzt wird. In einer Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft und Energie führte Professor Andreas Löschel, der Vorsitzende der Expertenkommission zum Monitoring Prozess „Energie der Zukunft“, am Mittwoch aus, dass sich die Belastung der Strom-Letztverbraucher in den vergangenen Jahren von 40 auf 70 Milliarden Euro erhöht habe.

weiterlesen


Berlin, 25.02.2015

bne zur Energieunion

„Unbundling konsequent umsetzen“
Der Bundesverband Neue Energiewirtschaft (bne) begrüßt die heute veröffentlichte Mitteilung der EU-Kommission zur Energieunion. „Wir brauchen einen wettbewerblichen, CO2-armen und vernetzten Energiemarkt in Europa, wie ihn die Kommission nun beschreibt“, betont bne-Geschäftsführer Robert Busch. Nationale Marktregeln sowie Vorgaben für die digitale Infrastruktur müssen dafür stärker vereinheitlicht werden.

weiterlesen


Brüssel, 25.02.2015

Energieunion

Eine europäische Energieunion für sichere, nachhaltige und bezahlbare Energie
Die Europäische Kommission hat heute (Mittwoch) ihr Paket für eine krisenfeste europäische Energieunion und eine zukunftsweisende Klimaschutzstrategie beschlossen, eine der wichtigsten Prioritäten der Juncker-Kommission. Neben der Rahmenstrategie mit den Zielen der Energieunion und konkreten Schritten zur Umsetzung gehören dazu auch eine Mitteilung über das europäische Stromverbundziel und eine Mitteilung zu den Erwartungen der EU an ein weltweites Klimaschutzabkommen, das im Dezember in Paris geschlossen werden soll.

weiterlesen


Berlin, 25.02.2015

Interview mit Jerzy Buzek zur Energieunion

Das Thema Energie steht bereits seit längerer Zeit auf der politischen Agenda der EU. Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker machte die Energieunion zu einer seiner Prioritäten
Am Mittwoch (25.2.) diskutiert Kommissionsvizepräsident Maroš Šefčovič seine Pläne für die Energieunion, die er Anfang der Woche veröffentlichte, mit dem Plenum. Wir haben mit dem polnischen Vorsitzendem des Industrieausschusses Jerzy Buzek (EVP) über die Rolle des Parlaments bei der Energieunion gesprochen.

weiterlesen


Brüssel, 25.02.2015

VKU zum EU-Strategiepapier zur Energieunion

Die Europäische Kommission hat heute ein Strategiepapier zur sogenannten Energieunion vorgelegt
Es basiert auf fünf Säulen und soll im März 2015 im Europäischen Rat diskutiert werden. Der Verband kommunaler Unternehmen (VKU) begrüßt den pragmatischen Ansatz der EU-Kommission in Bezug auf die Frage der Absicherung notwendiger Kapazitäten – insbesondere vor dem Hintergrund, dass einige Mitgliedsstaaten aus verschiedenen Gründen bereits Kapazitätsmärkte eingeführt haben oder es planen.

weiterlesen


Potsdam, 25.02.2015

Kooperation von EMB und Rathenower Wärmeversorgung ist beispielhaft

Finanzminister Görke informiert sich über Kooperation
Bei seinem heutigen Gespräch mit den Geschäftsführungen der EMB Energie Mark Brandenburg GmbH (EMB) und der Rathenower Wärmeversorgung GmbH (RWV) informierte sich Brandenburgs Finanzminister Christian Görke auch über die Zusammenarbeit des märkischen Energieversorgers mit der RWV in der gemeinsamen Netzgesellschaft Rathenower Netz GmbH (RNG).

weiterlesen


Bad Endbach, 25.02.2015

Erfolg für EAM-Windservice

Windpark „Lahn-Dill-Bergland Mitte“ ist genehmigt
Das Regierungspräsidium in Gießen hat den Windpark „Lahn-Dill-Bergland Mitte“ mit insgesamt sieben Anlagenstandorten in den Gemeinden Bad Endbach, Bischoffen und Siegbach genehmigt. Lisa Schwarz, Verfahrensführerin für die Durchführung von Anzeige- und Genehmigungsverfahren für Windkraftanlagen, übergab am Donnerstag vergangener Woche den entsprechenden Genehmigungsbescheid an Bad Endbachs Bauamtsleiter Thomas Reuter und EAM Natur-Projektleiter Johannes Rudolph.

weiterlesen


Kassel, 25.02.2015

Viele gute Gründe für eine Erdverkabelung

Alles spricht für weiträumige Vollverkabelung
Die gestrige Fachkonferenz zum Einsatz von Erdkabeln in Kassel war mit mehr als 250 interessierten Besucherinnen und Besuchern nicht nur ausgebucht: Die Reise dürfte sich für alle Teilnehmer auch mehr als gelohnt haben, denn die vom Landkreis Kassel organisierte Veranstaltung konnte dank aufschlussreicher Fachvorträge kompetenter Referenten aus Wissenschaft und Industrie zahlreiche Erkenntnisse und neue Aspekte, u. a. zu den gesetzlichen und technischen Möglichkeiten der Erdverkabelung, den möglichen Einschnitten in die Umwelt sowie zu wirtschaftlichen Aspekten, liefern.

weiterlesen


Bonn, 25.02.2015

Dämpfer für Investitionen in Europa

EID: Marktstabilitätsreserve beim Emissionshandel gefährdet Wettbewerbsfähigkeit
Die Energieintensiven Industrien in Deutschland (EID) sehen die vom Umweltausschuss des Europäischen Parlaments beschlossene Marktstabilitätsreserve im europäischen Emissionshandel sehr negativ. Die Maßnahme könnte in den Branchen zu Mehrkosten von bis zu 4,6 Milliarden Euro führen.

weiterlesen


Kiel / Lauenburg, 25.02.2015

Hochwasserschutz für Lauenburgs Altstadt

Weitere Baugrunduntersuchungen durch das Land
Um die Verbesserung des Hochwasserschutzes in Lauenburg weiter voranzureiben, hat das Land Schleswig-Holstein weitere Untersuchungen des Baugrundes in Auftrag gegeben. Die Ergebnisse dienen als notwendige Basis, um über die technische Form der zu errichtenden Hochwasserschutzanlagen zu entscheiden.

weiterlesen


Kiel, 25.02.2015

Munition im Meer

Experten legen Fortschrittsbericht 2014 vor
Auf mehr als 70 Seiten hat der unter schleswig-holsteinischer Federführung arbeitende Bund-Länder-Expertenkreis Munition im Meer die neuen Entwicklungen und Erkenntnisse zu versenkter Munition in deutschen Meeresgewässern zusammengetragen.

weiterlesen


Kiel, 25.02.2015

Der Netzausbau wird Realität

Schleswig-Holstein genehmigt Bau von 380 kV-Leitung Audorf - Hamburg Nord
Das Amt für Planfeststellung Energie hat mit einem Planfeststellungsbeschluss den Neubau einer 380 kV-Höchstspannungsleitung von Audorf nach Hamburg Nord genehmigt. Damit kann künftig mehr Strom aus erneuerbaren Energien nach Hamburg und in den Süden transportiert werden. Zudem erhöht die neue Leitung die Netzstabilität.

weiterlesen


Kassel, 25.02.2015

Sportkonferenz

Große Potenziale für Klimaschutz
Über 100 Vertreter des Sports in Kassel sind heute der Einladung von Bürgermeister und Sportdezernent Jürgen Kaiser zur 7. Kasseler Sportkonferenz im Bürgersaal des Rathauses gefolgt. Hauptthemen waren der sogenannte Öko-Check für die Sportstätten sowie die Bedeutung des Kindeswohls im Sport.

weiterlesen


Berlin, 25.02.2015

Hendricks begrüßt frühen Kompromiss zur Reform des Emissionshandels

Emissionshandel
Der Umweltausschuss des Europäischen Parlaments hat gestern ein Mandat für den Trilog zur Marktstabilitätsreserve mit Rat und Kommission erteilt. Dazu erklärt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks: "Im Europäischen Parlament wurden die Weichen gestellt, um die dringend benötigte Reform des Europäischen Emissionshandels rasch zu verabschieden.

weiterlesen


Sindelfingen, 25.02.2015

Verleihung des European Energy Awards in Sindelfingen

„Umweltminister Franz Untersteller: „Die neue Rekordzahl an Preisträgern bestätigt den Ansatz der Landesregierung, systematischen Klimaschutz der Kommunen besonders zu fördern“
Umweltminister Franz Untersteller hat heute (24.02.) in Sindelfingen insgesamt 28 Kommunen mit dem European Energy Award (eea) ausgezeichnet. „Die Preisträger machen in beeindruckender Weise vor, wie aktiver Klimaschutz ganz konkret vor Ort ausgestaltet werden kann“, erklärte der Minister. Damit die Landkreise, Städte und Gemeinden ihre vielfältigen Konzepte auch umsetzen können, belohne die Landesregierung das systematische Vorgehen für einen bewussten Umgang mit den Themen Klimaschutz und Energie mit speziellen Förderzuschlägen.

weiterlesen


Berlin, 24.02.2015

Elektrobusse für saubere Städte

Förderung der Elektromobilität
"Elektromobilität wird sich überall durchsetzen und schneller als man es sich zurzeit vorstellen kann." Davon ist der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Bomba, überzeugt. Die Herausforderungen beim Klima- und Umweltschutz würden uns dazu zwingen, erklärte er in Berlin.

weiterlesen


Berlin, 24.02.2015

Fachkräfte für Elektromobilität ausbilden

Nationale Bildungskonferenz
Deutschland hat die Chance, führender Anbieter für Elektromobilität zu werden. Dazu braucht es qualifizierte Fachkräfte wie Ingenieure und Kfz-Mechatroniker, aber auch Servicekräfte, Fahrlehrer und Kraftfahrer. Das Bundesbildungsministerium fördert entsprechende Aus- und Weiterbildungskonzepte.

weiterlesen