Suche
Freiburg, 26.06.2015

Stadt bietet ab 1. Juli Mülltonnen-Vollservice an

Neues Angebot entlastet Senioren und Hausgemeinschaften
Ab 1. Juli bietet die Stadt einen neuen Mülltonnen-Vollservice an. Die Mitarbeiter der Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Freiburg (ASF) holen die vollen Abfallbehälter am Abfuhrtag vom Privatgrundstück und stellen sie geleert wieder zurück. Mit diesem Service können künftig Senioren und Hausgemeinschaften entlastet werden.

weiterlesen


Bonn, 26.06.2015

Energetische Sanierung

BBSR legt Studie zur energetischen Sanierung großer Wohnsiedlungen vor
Eine neue Publikation dokumentiert gute Beispiele für die energetische Sanierung großer Wohnsiedlungen. In den Großwohnsiedlungen der 1950er bis 1980er Jahre leben bundesweit rund fünf Millionen Menschen. Ein Forscherteam hat im Auftrag des BBSR acht Modellprojekte bei der Umsetzung von integrierten Handlungskonzepten einer energetischen Sanierung begleitet.

weiterlesen


Berlin, 26.06.2015

Neuregelungen zum Juli 2015

Was ist neu?
Die Lkw-Maut wird auf mehr Bundesstraßen ausgeweitet. Die Renten steigen zum 1. Juli deutlich um mehr als zwei Prozent. Für Elektroautos gibt es Vorteile beim Parken. Für Schuldner gelten höhere Pfändungsfreigrenzen. Diese und weitere Regelungen treten im Juli 2015 in Kraft.

weiterlesen


Essen, 26.06.2015

Herzlichen Glückwunsch, EnergieSparService Essen!

Essener Klimaagentur gratuliert zu 6.000 erfolgreichen Haushalts-Checks
Seit 2009 verbindet der EnergieSparService Essen (ESS) die Klimaschutzaktivitäten in unserer Stadt auf intelligente Weise mit der Arbeitsmarkt- und Sozialpolitik: Stolze 6.000 Haushalte im Transferleistungsbezug wurden von speziell ausgebildeten Energiesparberaterinnen und -beratern der NEUEN ARBEIT der Diakonie besucht und leisteten so einen persönlichen Beitrag zur Energiewende vor Ort.

weiterlesen


Unna, 26.06.2015

Agenda-Büro gibt Tipps zum Klimaschutz

Regional besser als global
Nicht nur der Verkehr oder unser Wärme- und Stromverbrauch beschleunigen den von Menschen verursachten Treibhauseffekt. Auch die Erzeugung, Verarbeitung und der Transport von Lebensmitteln spielt eine Rolle. Das beim Kreis eingerichtete Agenda-Büro gibt Tipps für den täglichen Klimaschutz.

weiterlesen


Halle (Saale), 26.06.2015

Sperrmüllanhänger mieten für das „große Aufräumen“

Neuer Service der HWS
Für größere Sperrmülltransporte bis zu drei Kubikmeter kann ab sofort bei der Halleschen Wasser und Stadtwirtschaft GmbH (HWS), einem Unternehmen der Stadtwerke Halle, ein Anhänger gemietet werden. Voraussetzung ist eine gültige Fahrererlaubnis. Der Anhänger ist auf dem Wertstoffmarkt in der Äußeren Hordorfer Straße 12 abzuholen und dort auch wieder abzuliefern. Telefonische Reservierungen sind unter (0345) 5 81 – 42 96 möglich.

weiterlesen


Recklinghausen/Essen, 26.06.2015

Wildlebende Pflanzen und Tiere sind keine Urlaubsmitbringsel

Elfenbeinschnitzerei und Krokotasche auch nicht!
Wer kennt das nicht? Das Gefühl, die schöne Alpenorchidee am Wegesrand in den Dolomiten könnte im heimischen Garten auch gut aussehen. Oder der elfenbeinverzierte Bilderrahmen auf dem Markt in Kenia – das wäre doch was für´s Wohnzimmer zuhause.

weiterlesen


Lippstadt, 26.06.2015

Goldene Zeiten fürs Lippstädter Klima

Schulen und Kindergarten für aktiven Klimaschutz ausgezeichnet
Goldene Zeiten für den Klimaschutz in Lippstadt: Bei der diesjährigen Auszeichnung zur „Klimaschule 2015“ räumten gleich elf Lippstädter Schulen das begehrte Edelmetall für ihre Aktivitäten rund um den Klimaschutz ab. Ebenfalls mit Gold ausgezeichnet wurde mit dem Kindergarten Dedinghausen der einzige Kindergarten, der sich an der Aktion beteiligt.

weiterlesen


Karlsruhe, 26.06.2015

Kaufpreis für Prokon

EnBW hält an Kaufpreis für Prokon in voller Höhe fest
Der Insolvenzverwalter Dr. Penzlin hat heute darüber informiert, dass er wenige Tage vor der Gläubigerversammlung am 2. Juli 2015 eine Wertberichtigung im Genossenschafts-Insolvenzplan vornehmen musste. Vor diesem Hintergrund unterstreicht die EnBW hingegen, dass sie an ihrem Kaufpreis in Höhe von 550 Mio. Euro unverändert festhält.

weiterlesen


Düsseldorf, 26.06.2015

Landeswassergesetz

Minister Remmel: "Unser Wasser muss geschützt werden" - Kabinett beschließt Entwurf des neuen Landeswassergesetzes – NRW braucht lebendige Gewässer
Die Landesregierung will die Qualität der Gewässer und des Grundwassers in NRW in den nächsten Jahren verbessern und den ökologischen Wert der Gewässer stärken. Dazu hat das Landeskabinett die Eckpunkte des neuen Landeswassergesetzes (LWG) verabschiedet und damit den Weg für eine umfassende Verbändeanhörung frei gemacht. "Nordrhein-Westfalen ist ein Wasserland.

weiterlesen


Dresden, 26.06.2015

Freistaat fördert Anschaffung moderner Hybridschienenfahrzeuge

Chemnitzer Modell:
Der Zweckverband Verkehrsverbund Mittelsachsen (ZVMS) kann mit der Anschaffung weiterer umweltfreundlicher Hybridschienenfahrzeuge beginnen. Im Rahmen des Landesinvestitionsprogramms ÖPNV fördert das SMWA die Investition in vier dieser Fahrzeuge mit insgesamt rund 17.8 Millionen Euro.

weiterlesen


Elmenhorst, 26.06.2015

AWSH muss E-Schrott Depotcontainer einziehen

Veränderte Rechtsgrundlage
Seit Dezember 2013 gibt es für die Kunden der AWSH die Möglichkeit, ausgediente Elektrokleingeräte auch über Depotcontainer zu entsorgen. Dieses Angebot ist sehr gut angenommen worden. Allein 2014 wurden auf diese Weise 200 Tonnen Altelektrogeräte gesammelt und der Verwertung zugeführt.

weiterlesen


Dresden, 26.06.2015

Erhöhte PCB-Gehalte in der Elbe

Das Sächsische Landesamt für Umwelt Landwirtschaft und Geologie (LfULG) informiert vorsorglich über erhöhte Gehalte von Polychlorierten Biphenylen (PCB) im Elbesediment
Die auffälligen Konzentrationen seien in Schwebstoffsammelproben an den sächsischen Gewässergüte-Messstationen Schmilka, Zehren und Dommitzsch gefunden worden. Die höchste Konzentration trat in einer Monats-Sediment-Sammelprobe der Messstation Schmilka auf. Hier wurden sechs Milligramm PCB pro Kilogramm (mg/kg) im gesammelten Sediment registriert. Das bedeutet einen Anstieg um das 60-fache gegenüber den bisherigen elbetypischen Befunden.

weiterlesen


Berlin, 26.06.2015

Bündnis Bürgerenergie befürwortet Prokon-Genossenschaft

Das Bündnis Bürgerenergie begrüßt die Möglichkeit zur Überführung des Kerngeschäftes von Prokon in eine Genossenschaft
Es ermutigt die Genussrechteinhaber der insolventen Prokon, sich für diese vom Insolvenzverwalter ausgearbeitete Alternative zu entscheiden. Alternativ liegt ein Übernahmeangebot durch den Energiekonzern EnBW auf dem Tisch, das auch aufgrund einer geringeren Quote für 75.000 Bürger, die in die Erneuerbaren Energien investiert haben, nicht überzeugen kann. Auf der Gläubigerversammlung am 2. Juli werden die Weichen für die Zukunft von Prokon neu gestellt - die Entscheidung liegt bei den Genussrechtsinhabern.

weiterlesen


Berlin, 26.06.2015

Erneuerbare übernehmen Grafenrheinfeld-Stromproduktion

Die für den morgigen Samstag geplante Abschaltung des Atomkraftwerkes in Grafenrheinfeld ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg in die Energieversorgung mit Zukunft
Geräuschlos übernehmen die Erneuerbaren Energien die stabile und sichere Versorgung. „Ein alter Atommeiler geht vom Netz und saubere, innovative Technologien übernehmen. So sieht die Energiewende aus, die für die Menschen und für den Natur- und Klimaschutz gemacht ist“, sagt BEE-Geschäftsführer Dr. Hermann Falk.

weiterlesen


Berlin, 26.06.2015

Neuer Aufsichtsrat bei der Gasag

Dr. Lothar Kramm zum Aufsichtsratsvorsitzenden gewählt – Andreas Otte bleibt stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender
Dr. Lothar Kramm wurde heute in der konstituierenden Sitzung des Aufsichtsrates zum Vorsitzenden gewählt. Stellvertretender Vorsitzender bleibt Andreas Otte, der zugleich Vorsitzender des Gasag-Konzernbetriebsrates ist. Zuvor hatten die Anteilseigner der Gasag in der Hauptversammlung die Aufsichtsratsmitglieder bestellt.

weiterlesen


Mainz, 26.06.2015

Gesteuerte Nachtbeleuchtung von Windrädern

Lemke: Gesteuerte Nachtbeleuchtung von Windrädern garantiert Flugsicherheit und gleichzeitig mehr Nachtruhe und Vogelschutz
Die rheinland-pfälzische Wirtschafts- und Energieministerin Eveline Lemke begrüßt, dass die Bundesregierung endlich die Initiative von Rheinland-Pfalz und anderen Bundesländern aufgegriffen hat und die Beleuchtung von Windrädern anpasst. Damit wird die Intensität der Beleuchtung von Windrädern („Leuchtfeuer“) mit Obergrenzen eingeschränkt, die Möglichkeit der bedarfsgesteuerten Beleuchtung erlaubt und die Mindestanzahl der Beleuchtungsebenen am einzelnen Windrad verringert, ohne dass die Sicherheit des Luftverkehrs gegenüber den alten Regelungen verschlechtert wird.

weiterlesen


Berlin, 26.06.2015

Entwicklung von Kleinstädten

Bundesbauministerium unterstützt Entwicklung von Kleinstädten mit mehr als 1 Million Euro
Der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesbauministerium, Florian Pronold, hat heute den Startschuss für acht Modellvorhaben des Experimentellen Wohnungs- und Städtebaus gegeben. Mit diesen Modellvorhaben soll die Entwicklung von Kleinstädten in peripheren Lagen gefördert werden. Von mehr als 70 Bewerberkommunen hat die Jury acht Städte ausgewählt:

weiterlesen


Bremen, 26.06.2015

Pilotprojekt soll Einsatz von LED- und LEP-Leuchten im Hafen fördern

LEP-Technologie
Eine Projektidee, die von bremenports entwickelt worden ist, soll zu einem stärkeren Einsatz von LED-Leuchten in den Häfen von Bremen und Niedersachsen führen und die neue LEP-Technologie fördern. Die Metropolregion Bremen-Oldenburg treibt das Pilotprojekt jetzt voran. Ab Dezember 2015 wollen bremenports, NPorts und JadeWeserPort innovative Leuchtmittel testen, die wegen ihres geringen Energieverbrauchs einen Beitrag zur Verringerung des Klimagases Kohlendioxid leisten.

weiterlesen


Stuttgart, 26.06.2015

Hornissen und Wespen

Nützlich und nur halb so wild
Der Genuss eines Eisbechers oder eines Obstkuchens auf dem Balkon oder der Terrasse lockt so manchen ungebetenen Gast an. Da Wespen sich in der Natur von süßem Nektar ernähren, mögen sie auch unsere süßen Speisen. Doch jetzt heißt es, ruhig und gelassen bleiben. Keine heftigen Bewegungen und auch nicht die Wespen anpusten, sonst riskiert man einen Angriff, da die Tiere sich bedroht fühlen. Die Deutsche und die Gemeine Wespe können lästig werden, sind in der Regel aber nicht gefährlich.

weiterlesen