Suche
Würzburg, 16.11.2015

Die Stadtreiniger sind für den Winterdienst 2015/16 vorbereitet

Für die bevorstehende Winterperiode ist der Eigenbetrieb *Die Stadtreiniger“ gut vorbereitet, um für freie Fahrt auf den Straßen in Würzburg zu sorgen
*Wenn Schneefall oder Glätte zu erwarten sind, sind rund 150 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Rufbereitschaft, um die Straßen von Schnee und Eis zu befreien und arbeiten wenn nötig im Dauereinsatz. Die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer hat dabei höchste Priorität“, sagt Werkleiter Wolfgang Kleiner. Insgesamt 4.500 t an Streusalz, 9.000 Liter an Sole und rund 1.000 t an Granulat und Granulat/Salzgemisch sind eingelagert, um den potenziellen Bedarf von Streumitteln abzudecken.

weiterlesen


Darmstadt, 16.11.2015

TÜV SÜD zeichnet ENTEGA zum „Wegbereiter der Energiewende“ aus

Zertifizierung erstmalig im Rhein-Main-Gebiet
Der Energieversorger ENTEGA hat vom TÜV SÜD als erstes Unternehmen im Rhein-Main-Gebiet und als einer der ersten Energieversorger bundesweit die Zertifizierung zum „Wegbereiter der Energiewende“ erhalten. Das Qualitätssiegel zertifiziert ausschließlich Energieunternehmen, die sich für das aktive Vorantreiben der Energiewende einsetzen.

weiterlesen


Dresden, 16.11.2015

Hochwasserwarnsystem weiter verbessert

Umweltstaatssekretär Herbert Wolff: „Erfahrungen aus den Hochwassern 2010 und 2013 umgesetzt“
Umweltstaatssekretär Herbert Wolff hat heute (16. November 2015) das neue Hochwasserinformations- und -managementsystem (HWIMS) für den Freistaat Sachsen gestartet. Das nach der Flutkatastrophe 2002 eingeführte Warnsystem wurde dafür noch einmal erheblich verbessert und an den Stand der Technik angepasst.

weiterlesen


Stuttgart, 16.11.2015

Baubeginn für Windpark Dischingen (Landkreis Heidenheim)

Umweltminister Franz Untersteller: „Trotz aller Herausforderungen ist die Windkraft auf dem besten Weg, auch in Baden-Württemberg zu einer Erfolgsgeschichte zu werden.“
Im Landkreis Heidenheim entstehen am Ohrberg zwischen Dischingen und Heidenheim weitere fünf Windenergieanlagen zur Sicherung der Stromversorgung in Baden-Württemberg. Mit dem symbolischen Spatenstich hat Umwelt- und Energieminister Franz Untersteller heute den Bau der Anlagen begonnen. Sie sollen ab Juni nächsten Jahres rund 1.000 Haushalte (angenommener Jahresverbrauch von 3.500 kWh) mit Strom versorgen.

weiterlesen


Leipzig, 16.11.2015

PEGAS: Neue lokale Gasprodukte für Deutschland und Frankreich

Gashandelsplattform
PEGAS, die von Powernext betriebene pan-europäische Gashandelsplattform, wird am 17. November lokale Orderbücher am Spotmarkt einführen, die den physischen Ausgleich von Gasflüssen durch französische Ferngasnetzbetreiber und deutsche Marktgebietsverantwortliche ermöglichen.
Somit können physische Ausgleichsgeschäfte für die Marktgebiete GASPOOL und GRTgaz direkt über den PEGAS Trayport® ETSSM-Screen getätigt werden. Dafür richtet PEGAS am Spotmarkt neue lokale Orderbücher ein, die durch alle für diese Märkte zugelassenen Handelsteilnehmer genutzt werden können.

weiterlesen


Potsdam, 16.11.2015

Die STEP ist auf den Winter 2015/2016 vorbereitet

Die Stadtentsorgung Potsdam GmbH (STEP) ist für den Winter gut gerüstet
Alle erforderlichen Ressourcen sind verfügbar. Die Fahrzeuge wurden überholt und instand gesetzt, die Tourenpläne weiter optimiert und die Streumittellager gut gefüllt. Dies teilten die STEP-Geschäftsführer, Enrico Munder und Dr. Burkhardt Greiff, mit.
Für den Winter 2015/2016 ist die STEP von der Landeshauptstadt mit der Beräumung von 405 Kilometern Straße sowie von 130 Kilometern Rad- und Gehwegen beauftragt worden, darunter 82.000 Quadratmeter Kreuzungen und Gehwege.

weiterlesen


Remscheid, 16.11.2015

Strompreise bleiben trotz höherer Umlagen in 2016 konstant!

Trotz eines Rekordniveaus von staatlichen Belastungen am Strompreis für Haushaltskunden können wir die Strompreise für 2016 konstant halten
„Durch gesunkene Bezugskosten sowie eine weitere Optimierung unserer internen Abläufe konnten wir die Kosten für die Strombeschaffung im Vergleich zu diesem Jahr noch einmal senken“, so EWR Geschäftsführer Prof. Dr. Thomas Hoffmann.
Gegenläufige Trends sind die gestiegenen Kosten bei anderen, den Strompreis betreffenden Abgaben und Umlagen.

weiterlesen


Stuttgart, 16.11.2015

Land fördert Altlasten-Sanierung des Schoch-Areals in Stuttgart mit 10 Millionen Euro

Umweltminister Franz Untersteller: „Die größte Einzelförderung im Jahr 2015 beseitigt eine Gefahr für die Umwelt und eröffnet der Stadt Stuttgart große städtebauliche Chancen.“
Umweltminister Franz Untersteller hat heute (16.11.) in Stuttgart einen Förderbescheid in Höhe von 10 Millionen Euro an Städtebau- und Umweltbürgermeister Peter Pätzold übergeben. Mit dem Zuschuss unterstützt das Land die Landeshauptstadt dabei, den insbesondere mit Chromat und chlorierten Kohlenwasserstoffen (CKW) verunreinigten Boden des rund 1,4 Hektar großen Areals in Stuttgart-Feuerbach auszutauschen und das Grundwasser zu sanieren.

weiterlesen


Ennigerloh, 16.11.2015

Kaskadennutzung von Bioabfällen erhöhen

Vergärung verbessert Effizienz bei Verwertung biogener Stoffströme
ASA stützt mit Positionspapier erweiterte Bioabfallbehandlung
Mit der geplanten flächendeckenden Einführung der Biotonne unterstreicht der Gesetzgeber weiterhin seine Zielsetzung, unterschiedliche Abfallfraktionen durch getrennte Sammlung einer optimalen Verwertung zuzuführen.

weiterlesen


Bremerhaven, 13.11.2015

Verlust von Artenvielfalt vor schmelzenden Küstengletschern

Sedimentation beeinflusst ein ganzes Ökosystem am Meeresboden
Schmelzende Gletscher führen zum Verlust von Artenvielfalt bei Bodenlebewesen im Küstenbereich der Antarktischen Halbinsel und beeinflussen so ein ganzes Ökosystem am Meeresgrund. Das zeigen wiederholte Tauchuntersuchungen, die Wissenschaftler aus Argentinien, Deutschland und Großbritannien und des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) jetzt in einer Studie im Fachmagazin Science Advances veröffentlichen.

weiterlesen


Dübendorf, 13.11.2015

Super umweltfreundlich: die «Katzengold-Batterie»

Elektrochemie für den Massenbedarf
Hochleistungsfähige Lithium-Ionen-Batterien haben ein Problem: Das Lithium wird irgendwann knapp, weil immer mehr Elektroautos und stationäre Speicherbatterien gebaut werden müssen. Nun haben Forscher der Empa und der ETH Zürich eine Alternative entdeckt: die «Katzengold-Batterie». Sie besteht aus Eisen, Schwefel, Natrium und Magnesium – Elemente, die in beliebig grossen Mengen verfügbar sind. Mit kleinem Geld liessen sich damit riesige, stationäre Speicherakkus innerhalb von  Gebäuden oder neben Kraftwerken bauen.

weiterlesen


Berlin, 13.11.2015

Arbeiten am Testverfahren unterstützt

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort
Die Arbeiten zum "real-driving emissions"-Verfahren (RDE) begannen 2011. Deutschland hat die RDE-Arbeiten von Beginn an unterstützt. Dies schreibt die Bundesregierung in ihrer Antwort (18/6592) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/6399) zu "Schadstoffmessungen und Typengenehmigungen bei Pkw".

weiterlesen


Berlin, 13.11.2015

Flächendeckendes Internet in Bayern

Verkehr und digitale Infrastruktur/Antwort
In Bayern haben 99,7 Prozent aller Haushalte einen Internetanschluss mit mindestens ein Megabit pro Sekunde. 67 Prozent aller Haushalte haben einen Anschluss mit mindestens 50 Megabit pro Sekunde. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung (18/6593) auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen (18/6405) hervor.

weiterlesen


Recklinghausen, 13.11.2015

Laubfall im Herbst

Jetzt lärmende Laubbläser und Laubsauger durch leise Elektrogeräte ersetzen!
Laub auf Straßen und Wegen stellt bei Regen und Nässe eine Unfallgefahr dar. Dem beugen Städte und Gemeinden mit motorgetriebenen Laubbläsern oder Laubsaugern vor. Die Folgen sind Lärm und Emissionen. Da der Lärm von Laubbläsern und Laubsaugern mit klassischen Benzin- Verbrennungsmotoren als besonders belästigend bekannt ist, ist deren Einsatz in Wohngebieten grundsätzlich nur werktags von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr und von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr statthaft. Das gilt sowohl für private wie für professionelle Nutzer.

weiterlesen


Köln, 13.11.2015

Portfoliooptimierung greift

ALBA SE erzielt Ergebnisplus trotz anhaltend schwieriger Marktlage im Stahl- und Metallrecycling
Gruppe erwirtschaftet in den ersten neun Monaten 2015 ein Ergebnis vor Steuern (EBT) von 26,9 Mio. Euro – das entspricht einem Plus von mehr als 90 Prozent gegenüber dem Vorjahr (Vorjahresvergleichszeitraum: 14,0 Mio. Euro) bei um knapp 7 Prozent geringerem Umsatz

weiterlesen


Lippstadt, 13.11.2015

Lärmaktionsplan Schiene

Eisenbahn-Bundesamt startet zweite Phase der Öffentlichkeitsarbeit
Lippstadt. Im Rahmen der Lärmaktionsplanung an den Haupteisenbahnstrecken des Bundes startet das Eisenbahn-Bundesamt am 15. November die zweite Phase der Öffentlichkeitsbeteiligung. Sie dauert bis zum 15. Dezember.

weiterlesen


Darmstadt, 13.11.2015

ENTEGA für Förderprogramm ausgezeichnet

BUND Hessen vergibt Bestnote „sehr gut“ im Test
Der Energieversorger ENTEGA ist vom Bund für Umwelt und Naturschutz Hessen (BUND Hessen) für sein ökologisch durchdachtes Förderprogramm mit der Bestnote „sehr gut“ ausgezeichnet worden. In seiner Bewertung hob der BUND Hessen hervor, dass ENTEGA umfassende und im Einzelnen gut ausgestattete und qualitativ überzeugende Förderprogramme anbietet, die sich von der Masse abheben. So zum Beispiel die Produkte Solardach mieten, Wärme komplett und Smart Home (Vernetzung von Haustechnik), der Ökozuschuss für Energiesparprodukte, der Verleih von Lampenkoffern (LED), der Heizungscheck mit Förderzuschuss sowie ein hydraulischer Abgleich (Optimierung der Heizungsanlage).

weiterlesen


Würzburg, 13.11.2015

Betriebliches Mobilitätsmanagement

Würzburg bietet Unternehmen Unterstützung und Förderung in Bereich *Betriebliches Mobilitätsmanagement“ an - ein Gewinn für Unternehmen, Mitarbeitende und Umwelt mit *Mobil.Pro.Fit.®“
Bei dem Förderprogramm Mobil.Pro.Fit. erarbeiten Unternehmen gemeinsam speziell zugeschnittene Maßnahmen, mit denen sie die Mobilität ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den Umwelt- und Klimaschutz verbessern und gleichzeitig Betriebs-kosten senken. Sie werden dabei von professionelle Mobilitätsberatern des Förderkreises Umweltschutz Unterfranken e.V.(FUU) unterstützt. Mobil.Pro.Fit. verhilft Betrieben und Unternehmen damit zu einem praktikablen und zugleich effizienten Mobilitätsmanagement und ist für ca. 9 bis 12 Monate konzipiert.

weiterlesen


Schwerin, 13.11.2015

Grundwasserschutz wird zur nationalen Aufgabe erklärt

Umweltministerkonferenz in Augsburg
Minister Dr. Backhaus konnte sich auf der Umweltministerkonferenz (UMK) in Augsburg mit seinem Antrag „Grundwasserschutz als nationale Aufgabe“ durchsetzen.
Sehr erfreut über die Einigung in der Konferenz bekräftigte der Minister: „Der Grundwasserschutz ist aus meiner Sicht eine der größten Herausforderungen, vor denen die nationale Umweltpolitik steht. Mir persönlich ist es ein wichtiges umweltpolitisches Anliegen, auch den nachfolgenden Generationen sauberes Grundwasser zu sichern.

weiterlesen


Hannover, 13.11.2015

Zulassung von Glyphosat

Umweltminister Wenzel: EU-Kommission muss sich gegen Verlängerung der Zulassung von Glyphosat aussprechen
Der niedersächsische Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz Stefan Wenzel hat die gestrige (Donnerstag) Bewertung der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) bezüglich des Unkrautvernichtungsmittel Glyphosat kritisiert. Wenzel bezeichnete es als "unverantwortlich", dass die Warnungen der Weltgesundheitsorganisation WHO hinsicht­lich einer möglichen Krebsgefährdung offensichtlich von der EFSA ignoriert worden sind.

weiterlesen