Suche
Wiesbaden, 30.06.2015

Hessen vergrößert die Entsorgungskapazitäten für gefährliche Abfälle

7,8 Prozent weniger als gefährlich einzustufende Abfälle gegenüber 2012
Zwei Fünftel stammen aus Bau- und Abbruchmaßnahmen
Ein Drittel der gefährlichen Abfälle fallen in Frankfurt am Main an

weiterlesen


Stuttgart, 30.06.2015

Daimler erwartet stärkere Rolle von Finanzdienstleistungen im Autogeschäft

Bodo Uebber, Konzernvorstand für Finanzen und Controlling sowie Financial Services: „Künftig dürften Finanzdienstleistungen eine noch bedeutendere Rolle spielen.“
Klaus Entenmann, Vorstandsvorsitzender der Daimler Financial Services AG: „Gegen Ende der Dekade wollen wir rund fünf Millionen Fahrzeuge in unserem Vertragsbestand haben.“
25-jähriges Jubiläum von Daimler Financial Services als Konzernsparte unterstreicht Bedeutung für Vertriebserfolg, Kundenloyalität und Konzernerlös

weiterlesen


Wiesbaden, 30.06.2015

38,7 % aller neuen Wohngebäude werden mit erneuerbaren Energien beheizt

Zahl der Woche
In 38,7 % der im Jahr 2014 genehmigten Wohngebäude ist eine Heizanlage installiert, die überwiegend erneuerbare Energien verwendet. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) liegen die erneuerbaren Energieträger somit auf Platz 2 hinter Gas, das in 43,4 % der Neubauten als überwiegender Energieträger für die Heizung eingesetzt wird.

weiterlesen


Berlin, 30.06.2015

Neuer Geschäftsführer bei der Vattenfall Wärme Hamburg GmbH

Pieter Wasmuth übernimmt die Position zum 01. Juli 2015
Mit Wirkung zum 01. Juli 2015 übernimmt Pieter Wasmuth die Position des Vorsitzenden Geschäftsführers der Vattenfall Wärme Hamburg GmbH. Er folgt damit auf Frank May, der das Unternehmen zum 01. Juli 2015 verlassen wird.

weiterlesen


Bergisch Gladbach, 30.06.2015

BASt-Jahresbericht erschienen

Alle zwei Jahre berichtet die Bundesanstalt für Straßenwesen (BASt) über ausgewählte Themen ihrer Fachbereiche. Der Jahresbericht 2013/2014 ist soeben erschienen
Um den Straßenverkehr in Deutschland weiterhin sicher gestalten und aufrecht erhalten zu können, ist eine anwendungsnahe Forschung in den unterschiedlichen Fachgebieten des Straßenwesens erforderlich. In der BASt sind sämtliche Disziplinen zu Hause: Fahrzeugtechnik ebenso wie Straßenverkehrs- und -bautechnik, Brücken- und Ingenieurbau in enger Verzahnung mit der Unfallforschung und der wissenschaftlichen Erkenntnis zum menschlichen Verhalten im Straßenverkehr.

weiterlesen


Berlin, 30.06.2015

Windstrom stärkt Stromsektor, Erneuerbare Wärme und Verkehr stagnieren

Halbjahresbilanz
Ökostrom hat im ersten Halbjahr 2015 mit 32,5 Prozent zum gesamten Stromverbrauch in Deutschland beigetragen. Der Anstieg basiert maßgeblich auf dem starken Ausbau der Windenergie, gekoppelt mit guten Winderträgen. „Mit knapp 33 Prozent ist der Erneuerbaren-Anteil im Stromsektor so hoch wie nie zuvor, das ist für Klimaschutz und Energiewende eine sehr gute Nachricht“, bekräftigt Dr. Hermann Falk, Geschäftsführer des BEE.

weiterlesen


Hamburg, 30.06.2015

Umweltschutz: Hamburger Firmen tun was

Bergedorfer Lebensmittel-Labor wird 1.000 UmweltPartner
Die Zahl der Hamburger Unternehmen, die sich freiwillig im Umweltschutz engagieren, steigt kontinuierlich. Jetzt wurde mit dem Bergedorfer Unternehmen GALAB Laboratories der 1.000 UmweltPartner im Rathaus begrüßt. Das Unternehmen gehört zu denen, die ihre Best-Practice-Beispiele auf dem Umweltwirtschaftsgipfel 2015 heute Abend in der Handwerkskammer Hamburg vorstellen.

weiterlesen


Berlin, 30.06.2015

Weltnaturerbe

Entscheidung über neue Stätten des Weltkultur- und Weltnaturerbes steht an
Unter Vorsitz der Staatsministerin im Auswärtigen Amt, Prof. Dr. Maria Böhmer findet gegenwärtig in Bonn die 39. Sitzung des UNESCO-Welterbekomitees statt. Das Gremium berät über den Zustand einer Vielzahl von Weltkultur- und Weltnaturerbestätten.

weiterlesen


Berlin, 30.06.2015

Klimafinanzierung

UN-Generalsekretär Ban lobt deutschen Beitrag zur Klimafinanzierung
Deutschland geht bei der Finanzierung von Klimaschutz und Klimaanpassung in Entwicklungsländern mit gutem Beispiel voran. Das hat UN-Generalsekretär Ban Ki-moon gestern bei einem klimapolitischen Treffen am Rande der UN-Generalversammlung hervorgehoben.

weiterlesen


Wiesbaden, 30.06.2015

Hessen vor neuen Herausforderungen in der Luftreinhalteplanung

Das Verwaltungsgericht Wiesbaden hat heute in einem Urteil festgehalten, dass die Luftreinhaltepläne (LRP) für Offenbach am Main und Limburg zu ändern sind
Keine Beachtung schenkte das Gericht der Tatsache, dass in Offenbach bereits eine Reihe wirksamer Maßnahmen zur Verbesserung der Luftreinheit eingesetzt wurden. Auch für die Stadt Limburg erarbeitet das Umweltministerium derzeit Maßnahmen die zur Einhaltung der Grenzwerte beitragen sollen.

weiterlesen


Brüssel, 30.06.2015

Energiebinnenmarkt

550 Millionen Euro für grenzüberschreitende europäische Netze
Die Europäische Kommission fragt seit heute (Dienstag) nach Vorschlägen für Projekte im Bereich der transeuropäischen Energieinfrastruktur, die sie mit bis zu 550 Mio. Euro fördern will. Ziel ist es, die Isolation von Gebieten im Energiebereich zu beenden und Energieengpässe zu beseitigen, die der Vollendung des europäischen Energiebinnenmarkts entgegenstehen.

weiterlesen


Potsdam, 30.06.2015

Ergebnisse der ersten Brandenburger Waldinventur

Viele Kiefern und viele kleine Waldbesitzer
Forstminister Jörg Vogelsänger hat heute die Ergebnisse der 1. landesweiten Waldinventur im Kabinett vorgestellt: Erstmals liegen für den gesamten Wald in Brandenburg belastbare Daten unter anderen zu Waldfläche, Baumart und Holzvorrat sowie zu den Eigentumsverhältnissen und zum Wildverbiss vor. Minister Vogelsänger erläuterte:

weiterlesen


Mönchengladbach, 30.06.2015

Leitungswasser ist der ideale Durstlöscher

Wasserversorgung ist auch bei Hitzewelle sicher
In den kommenden Tagen wird es heiß in Deutschland. Es werden Temperaturen von mehr als 35 Grad erwartet. Den erhöhten Flüssigkeitsbedarf bei dieser Hitze kann man am besten mit Trinkwasser aus der Leitung ausgleichen. Experten raten zu mindestens 2,5 Liter Trinkwasser pro Tag.

weiterlesen


Bergisch Gladbach, 30.06.2015

Situation und Geschäftsaussichten der deutschen Automobilzulieferunternehmen 2015/16

Befragungsergebnisse
Automobilzulieferindustrie im Aufwind: Knapp 60 Prozent der Zulieferer in Deutschland sehen „gute“ oder „sehr gute“ Geschäftsaussichten für das Jahr 2016.
Größere Automobilzulieferer blicken deutlich optimistischer in die Zukunft als klein- und mittelständische Unternehmen, die dem insgesamt steigenden Kostendruck deutlich stärker ausgesetzt sind.
Die Mehrzahl der Automobilzulieferer glaubt, dass Deutschland als Entwicklungs- und Produktionsstandort künftig an Bedeutung verliert

weiterlesen


Holzminden, 30.06.2015

Landkreis setzt zu 100 Prozent auf Ökostrom

Versorgung aus erneuerbaren Energiequellen für öffentliche Gebäude
Der Landkreis Holzminden setzt zu 100 Prozent auf Ökostrom. Die Energie beispielsweise für die Gebäude der Kreisverwaltung und für die kreiseigenen Schulen kommt jetzt ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen. Bei der europaweiten Ausschreibung für die Vergabe der Stromlieferung der Jahre 2015 und 2016 haben sieben Anbieter ein Angebot abgegeben. Am Ende gewann als wirtschaftlichster Bieter die EVI Energieversorgung Hildesheim GmbH& Co.KG.

weiterlesen


Köln, 30.06.2015

Patricia Hauswald scheidet aus dem Verwaltungsrat der ALBA SE aus

Hauptversammlung wählt Nachfolgerin/Nachfolger
Der Verwaltungsrat des börsennotierten Umweltdienstleisters und Rohstoffhändlers ALBA SE wird vorübergehend aus vier statt fünf Mitgliedern bestehen. Patricia Hauswald, Steuerberaterin aus Berlin, zieht sich aus dem Gremium auf eigenen Wunsch zum 30. Juni 2015 zurück. Als Grund nannte Hauswald die Übernahme neuer Mandate, die mit der Tätigkeit im Verwaltungsrat der ALBA SE zeitlich nicht vereinbar seien.

weiterlesen


Berlin, 30.06.2015

MCC Berlin als weltweit zweitbeste Klima-Denkfabrik ausgezeichnet

An-Institut der TU Berlin zeigt hohen wissenschaftlichen Output und hervorragende Vernetzung
Das Mercator Research Institute on Global Commons and Climate Change (MCC) – ein An-Institut der TU Berlin – ist vom International Center for Climate Governance (ICCG) als zweitbeste wissenschaftliche Denkfabrik auf dem Gebiet Klimawandel ausgezeichnet worden.

weiterlesen


Karlsruhe, 30.06.2015

EnBW Angebot bietet PROKON stabile Finanzierung und eine wachstumsorientierte Zukunft

Gläubiger erhalten nicht nur schnelle und sichere Auszahlung, sondern auch die Gewissheit, dass PROKON künftig mit solider Kapitalausstattung gut für ehrgeizige Wachstumsziele aufgestellt ist
Kurz vor der Abstimmung über die Zukunft des insolventen Windkraftunternehmens PROKON bekräftigt die EnBW, wie wichtig eine solide Finanzierung für das Wachstum des Unternehmens in der Zukunft sein wird. „Auch wenn es manchem Werber für den Genossenschafts-Insolvenzplan schwerfällt: Das Investorenmodell bietet den wesentlich besseren betriebswirtschaftlichen Rahmen für die Zukunft von PROKON.

weiterlesen


Herten/Essen, 30.06.2015

Windrad-Repowering auf der Halde Hoppenbruch

Ruhrwind Herten GmbH plant neue Anlage für 4,5 Millionen Euro in Herten-Süd
Die Windkraftanlage auf der Halde Hoppenbruch in Herten soll im kommenden Jahr erneuert werden. Die Betreibergesellschaft Ruhrwind Herten GmbH plant rund 4,5 Millionen Euro zu investieren, um die seit 1997 laufende Anlage durch ein moderneres und leistungsfähigeres Modell zu ersetzen. Das sogenannte Repowering ist notwendig, weil die Windkraftanlage mit der bisherigen Technik und den Vergütungsregelungen aus dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) nicht mehr wirtschaftlich betrieben werden kann.

weiterlesen


Hamburg, 30.06.2015

Zahl der Woche: 3.000

Trotz steigender Bevölkerungszahl ist das Restmüllaufkommen in Hamburger Privathaushalten im letzten Jahr gesunken
3.000 Tonnen weniger Restmüll als im Jahr zuvor landeten 2014 in der grauen Tonne. Gleichzeitig ist der Anteil der stofflich verwerteten Abfälle deutlich gestiegen, um 14.000 Tonnen auf 280.600 Tonnen. Weitere interessante Zahlen und Fakten finden Sie im neuen SRH-Konzernbericht. Diesen können Sie hier als PDF herunterladen oder auch in gedruckter Form bei uns anfordern.

weiterlesen