Suche
Münster/Greven, 24.10.2014

Bezirksregierung fördert Breitbandausbau in Gimbte mit fast 86.400 Euro

Eigenanteil erstmals mit Spendengeldern finanziert
Eine bessere Breitbandversorgung im Grevener Ortsteil Gimbte fördert die Bezirksregierung Münster jetzt mit 86.382 Euro. Abteilungsdirektor Ralf Weidmann überreichte heute (24. Oktober) den Förderbescheid an Grevens Bürgermeister Peter Vennemeyer und Ingmar Ebhardt von der Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft Steinfurt.

weiterlesen


Mannheim, 24.10.2014

Jiri Koptik übernimmt Vorstandsvorsitz der MVV Energie CZ

Vorstand der MVV Energie AG
Neuer Vorstandsvorsitzender des tschechischen Teilkonzerns des Mannheimer Energieunternehmens MVV Energie wird ab 1. November 2014 mit dem 39 Jahre alten Jiri Koptik ein im tschechischen Energiemarkt erfahrener Manager.

weiterlesen


Berlin, 24.10.2014

EU-Kompromiss gefährdet schnellen Ausbau Erneuerbarer Energien

Bundesverband Erneuerbare Energie
Das von den Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union beschlossene Energie- und Klimapaket für 2030 bleibt hinter den Erwartungen zurück. „Anstatt die europäische Wirtschaft durch den ambitionierten Ausbau Erneuerbarer Energien anzukurbeln, hat sich der Europäische Rat auf weiche Zielvorgaben geeinigt“, kritisiert Dr. Hermann Falk, Geschäftsführer des Bundesverbandes Erneuerbare Energie.

weiterlesen


Braunschweig, 24.10.2014

Markurth legt ausgeglichenen Haushaltsplanentwurf vor

Markurth: Schulsanierung, -neubau und Ganztagsbetrieb sind Schwerpunkte des Haushaltsplanentwurfs 2015
Einen ausgeglichenen Haushaltsplanentwurf mit einem leichten Überschuss von 0,5 Millionen Euro und einem hohen Volumen im Investitionsprogramm von über 100 Millionen Euro, insbesondere für Sanierungen und Neu-bauten von Schulen und Kindertagesstätten, hat die Verwaltung heute den Ratsgremien für die Beratungen der kommenden Monate vorgelegt.

weiterlesen


Wiesbaden, 24.10.2014

Priska Hinz zu den Ergebnissen der UMK

Umweltministerkonferenz (UMK) verständigt sich auf ein nationales Hochwasserschutzprogramm und spricht sich für weitere Verbesserungen beim Lärmschutz aus
„Ich begrüße es, dass sich die Umweltministerkonferenz heute auf ein nationales Hochwasserschutzprogramm verständigt hat. Damit können wir unser hessisches Hochwasserschutzkonzept verstärkt durch Bundesmittel schneller umsetzen“, so die hessische Umweltministerin Priska Hinz in Heidelberg.

weiterlesen


Arnsberg, 24.10.2014

EU-Programme 2014-2020

Förderung aus einer Hand im Regierungsbezirk
Mit einer neuen Strategie will die Bezirksregierung dazu beitragen, dass die Kommunen der Region optimal über EU-Fördermittel in der Periode 2014-2020 informiert sind. "Wir wollen, dass innovative Ansätze in den Kommunen gelingen - und nicht daran scheitern, dass der Überblick fehlt", sagte Regierungspräsident Dr. Gerd Bollermann in seiner Begrüßungsrede im Kaiserhaus in Arnsberg.

weiterlesen


Stuttgart, 24.10.2014

83. Umweltministerkonferenz in Heidelberg

Bund und Länder beschließen nationales Hochwasserschutzprogramm – Prioritätenliste mit 102 Maßnahmen an Donau, Elbe, Oder, Rhein und Weser
Franz Untersteller, Vorsitzender der UMK und Umweltminister Baden-Württembergs: „Das Programm steht, die Maßnahmen sind definiert und die Finanzierung ist auf einem guten Weg.“ „Wir haben auf dem Weg zu mehr und effektiverem Hochwasserschutz einen wichtigen Schritt nach vorne gemacht.

weiterlesen


Düsseldorf, 24.10.2014

Lärmschutz an Straße und Schiene

NRW-Umweltminister Johannes Remmel fordert Bundesregierung auf, sich für einen besseren Lärmschutz an Straße und Schiene einzusetzen
In Nordrhein-Westfalen sind etwa 1,4 Millionen Menschen gesundheitsschädlichen Lärmpegeln durch den Verkehr ausgesetzt. Häufig gibt es sogar Mehrfachbelastungen durch mehrere Lärmquellen. Schwerwiegende Folgen sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlafstörungen und Stress. Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass Umweltlärm im Westen Europas jedes Jahr zum Verlust von über einer Million gesunden Lebensjahren führt.

weiterlesen


Dresden, 24.10.2014

Ergebnisse der Umweltministerkonferenz

Sachsens Umweltminister Frank Kupfer erklärt zu den Ergebnissen der 83. Umweltministerkonferenz (UMK) heute (24. Oktober 2014) in Heidelberg
„Die Umsetzung des Nationalen Hochwasserschutzprogrammes ist für Sachsen, aber vor allem für die Unterlieger an Mulde und Elbe von großer Bedeutung. Deshalb bin ich wie meine Länderkollegen dem Bund für die zunächst im Sonderrahmenplan „Präventiver Hochwasserschutz“ zugesagten Mittel in Höhe von 1,2 Milliarden Euro dankbar.

weiterlesen


Berlin, 24.10.2014

EU-Kommission billigt Übernahme der ZF Lenksysteme durch Robert Bosch GmbH

Die Europäische Kommission hat heute (Freitag) die Übernahme der ZF Lenksysteme durch die Robert Bosch GmbH genehmigt
ZF Lenksysteme ist ein Gemeinschaftsunternehmen der ZF Friedrichhafen AG und der Robert Bosch GmbH. Mit dem Verkauf der restlichen Anteile an Bosch kontrolliert der Stuttgarter Autozulieferer komplett die ZF Lenksysteme.

weiterlesen


Berlin, 24.10.2014

Kommission begrüßt Einigung auf Klima- und Energiepaket 2030

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso hat die Beschlüsse der Staats- und Regierungschefs zur Klima- und Energiepolitik begrüßt
"Das 2030 Paket ist eine gute Nachricht für unseren Kampf gegen den Klimawandel", sagte Barroso nach der Einigung heute (Freitag) Morgen in Brüssel. "Kein internationaler Akteur ist so ambitioniert wie die Europäische Union, wenn es um die Senkung der Treibhausgasemissionen geht."

weiterlesen


Berlin, 24.10.2014

Bund und Länder beschließen ehrgeiziges Programm zum Hochwasserschutz

Mit einem umfassenden Maßnahmenbündel wollen Bund und Länder den Schutz vor künftigen Hochwassern verbessern
Auf ihrer Konferenz in Heidelberg beschlossen die Umweltminister von Bund und Ländern ein länderübergreifendes Hochwasserschutzprogramm. Dieses umfasst eine detaillierte Liste mit Projekten, die in den nächsten Jahren umgesetzt werden sollen.

weiterlesen


Steinfurt, 24.10.2014

Kreis Steinfurt gewinnt Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN

Auszeichnung für Strategie „energieland2050“
Der Kreis Steinfurt erhält den Deutschen Lokalen Nachhaltigkeitspreis ZeitzeicheN in der Kategorie Kommune für seine Strategie „energieland2050“. Landrat Thomas Kubendorff und Ulrich Ahlke, Leiter des Amtes für Klimaschutz und Nachhaltigkeit des Kreises, nahmen jetzt den Preis im Rahmen einer Festveranstaltung im Alten Rathaus München entgegen.

weiterlesen


Wiesbaden, 24.10.2014

Mobile Erfassung der Straßeninfrastruktur

Die Stadt Wiesbaden hat den Berliner Technologieanbieter eagle eye technologies GmbH im Rahmen eines Pilotprojekts mit der mobilen Erfassung eines Teilnetzes der Straßeninfrastruktur beauftragt
Die Daten der hochgenauen Dokumentation sollen als Grundlage für die Planung einer kompletten Erfassung des Stadtgebietes im nächsten Jahr dienen. Mit deren Hilfe kann die Stadtverwaltung dann ihre Unterhaltungs- und Erhaltungsmaßnahmen zukünftig ganz gezielt planen und durchführen.

weiterlesen


Berlin, 24.10.2014

Europa gibt ein gutes und wichtiges Signal für die internationalen Klimaverhandlungen

Zu den Schlussfolgerungen des Europäischen Rats zum Klima- und Energierahmen 2030 erklärt Bundesumweltministerin Barbara Hendricks
"Die Beschlüsse sind ein gutes und wichtiges Signal für den internationalen Klimaschutz. Wir in Europa sind damit die ersten, die einen Beitrag zum geplanten Klimaabkommen von Paris 2015 vorlegen können. Mit einer CO2-Minderung von 40 Prozent bis 2030 gegenüber 1990 setzt sich die EU ein weltweiten Vergleich äußerst ehrgeiziges Klimaschutzziel.

weiterlesen


Bonn, 23.10.2014

Bundeskartellamt gibt Mehrheitserwerb von EWE an VNG frei

Bundeskartellamt – Gaswirtschaft
Das Bundeskartellamt hat heute den Erwerb weiterer 15,79 % der Anteile an der VNG AG, Leipzig, durch die EWE AG, Oldenburg, freigegeben. Die Anteile hat die EWE AG von der Wintershall Holding GmbH, Kassel, erworben. In der Folge wird die EWE AG insgesamt 63,69 % der VNG-Anteile halten und erlangt damit fusionskontrollrechtlich die alleinige Kontrolle.

weiterlesen


Berlin, 23.10.2014

Direktvermarktungs-Portfolio von Vattenfall legt deutlich zu

Vattenfall konnte im Jahr 2014 die Direktvermarktung von Strom aus Erneuerbaren Energien deutlich steigern
Binnen Jahresfrist stieg das Portfolio der Ökostrom-Anlagen in der Vattenfall-Vermarktung von rund 1.800 MW auf nunmehr rund 2.600 MW – ein Zuwachs von insgesamt knapp 45 Prozent. Die hinzugewonnene Leistung der Ökostrom-Anlagen unterteilt sich in etwa zu 70 Prozent in Wind und zu 30 Prozent in Photovoltaik.

weiterlesen


Düsseldorf, 23.10.2014

Minister Remmel fordert verbraucherfreundliche Kennzeichnung für die Effizienz von Autos

Umweltministerium legt zur Fachministerkonferenz Kurzgutachten vor
Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz teilt mit: Umweltminister Johannes Remmel fordert eine verbraucherfreundlichere Kennzeichnung von Personenkraft-Wagen (PKW) und legt zur heute beginnenden 82.

weiterlesen


Bremen, 23.10.2014

Strom- und Wassersperren vermeiden

Runder Tisch der swb bringt erste Ergebnisse
Am von swb initiierten Runden Tisch zum Thema Versorgungssperren haben heute Vertreterinnen und Vertreter von Sozialbehörde, Jobcenter, Schuldnerberatungen, Verbraucherzentrale, Umweltressort, Arbeitnehmerkammer, Innere Mission und Aktionsgemeinschaft Arbeitsloser Bürger und Bürgerinnen e.V. (agab) diskutiert, wie von Sperren bedrohten Haushalten geholfen werden kann.

weiterlesen


Berlin, 23.10.2014

Fabrikneue Wasserzähler in Quarantäne

Vorsorgemaßnahmen auch in Berlin nach bundesweitem Bakterienfund
Die Berliner Wasserbetriebe haben nach dem Bekanntwerden von Keimfunden in fabrikneuen Wasserzählern den Einbau dieser Geräte bereits vor zwei Wochen gestoppt, ein umfangreiches Messprogramm eingeleitet und die Desinfektion jedes Zählers beim Einbau zur Norm erklärt.

weiterlesen