Suche
Halle (Saale), 16.03.2015

Verkehrssicherheitsaktion „fifty-fifty-Taxi“ wird fortgesetzt

Die Verkehrssicherheitsaktion „fifty-fifty-Taxi“ ermöglicht Jugendlichen im Alter von 16 bis 26 Jahren so genannte „Taxitickets“ zum Preis von 1,25 Euro zu erwerben
Das Ticket hat einen Wert von 2,50 Euro und kann bei Heimfahrten von der Diskothek oder einer Feier bei allen teilnehmenden Taxiunternehmen eingesetzt werden. Den Differenzbetrag von 1,25 Euro stellen Sponsoren zur Verfügung.

weiterlesen


Saarbrücken, 16.03.2015

Entsorgungsverband Saar: Saarland picobello 2015 mit Rekordbeteiligung

Mit einer Rekordbeteiligung von 700 Gruppen und mehr als 24.000 Teilnehmern ist die diesjährige saarland picobello-Sammelaktion am 13. und 14. März 2015 zu Ende gegangen
Der Frühjahrsputz für die Umwelt fand bereits zum zwölften Mal statt. Immer mehr Saarländerinnen und Saarländer engagieren sich für die Umwelt. Zahlreiche Vereine, Verbände, Unternehmen, Schulen, Kindergärten, Initiativen, Familien und Einzelpersonen machten sich auf, um z.B. Grünanlagen, Schulhöfe, Spielplätze, Parks und Straßenränder zu säubern.

weiterlesen


Berlin/Frankfurt am Main, 16.03.2015

BITKOM und ZVEI: Elektrogerätegesetz muss nachgebessert werden

Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG)
Die Branchenverbände BITKOM und ZVEI begrüßen den heute vom Kabinett verabschiedeten Entwurf der Novelle des Elektro- und Elektronikgerätegesetzes (ElektroG) grundsätzlich, sehen aber Nachbesserungsbedarf. Auf Grundlage des ElektroG können Verbraucher seit März 2006 bundesweit kostenlos ihre Elektronikaltgeräte zurückgeben.

weiterlesen


Mindelheim, 16.03.2015

Keinen Abfall vor dem Wertstoffhof abstellen

In letzter Zeit kommt es an einzelnen Wertstoffhöfen im Landkreis Unterallgäu immer häufiger vor, dass außerhalb der Öffnungszeiten Abfälle abgelagert  werden
Die Kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises weist darauf hin, dass das Abstellen von Abfällen oder Wertstoffen vor den Toren der Sammelstellen nicht erlaubt ist. Wer dies trotzdem tut, riskiere ein erhebliches Bußgeld. Darüber hinaus muss der Verursacher laut Abfallwirtschaft für die entstandenen Entsorgungskosten aufkommen. Über die richtige Entsorgung von Abfällen informiert die Abfallwirtschaftsberatung unter Telefon (08261) 995-367 oder -467. Informationen zu diesem Thema findet man auch hier bei uns im Internet oder in der kostenlosen Unterallgäu-App.

weiterlesen


Paderborn, 16.03.2015

Abfallberatung stellt Bericht 2014 vor

Was sich im letzten Jahr abfallwirtschaftlich in Paderborn getan hat, darüber legte die ASP-Abfallberatung jetzt ihren Bericht vor
Wer daran interessiert ist, kann sich den Bericht mit Daten, Zahlen, Fakten und Informationen über die besonderen Schwerpunkte der Abfallberatung hier herunterladen.

weiterlesen


Düsseldorf, 16.03.2015

100.000 neue Bäume für den Düsseldorfer Stadtwald

Neun Monate nach dem Orkan "Ela" steht die Neupflanzung von Bäumen im Mittelpunkt/Natur ist die wichtigste Verbündete
Der Orkan "Ela" zog auch durch den Düsseldorfer Stadtwald eine Schneise der Verwüstung: Insgesamt fielen über 20.000 Bäume (21.000 Festmeter Holz). So entstanden Kahlflächen von 55 Hektar, was der Fläche von rund 50 Fußballfeldern entspricht. Nach den Aufräumarbeiten, die pünktlich zu Beginn der Brut- und Setzzeit am 1. März abgeschlossen werden konnten, und dem bald vollendeten Abtransport des Sturmholzes steht nun die Phase der Wiederbewaldung der "Sturmwurfflächen" an.

weiterlesen


Kiel, 16.03.2015

NABU und Land Schleswig-Holstein erweitern Initiative gegen Meeresmüll auf Westküste

Büsum und Eidersperrwerk beteiligen sich an dem Projekt "Fishing for Litter"
In vier Häfen können Schleswig-Holsteins Fischer mittlerweile als "Beifang" gefischten Müll kostenlos entsorgen. Seit dem heutigen Freitag haben der NABU und das Land Schleswig-Holstein ihre Initiative gegen Meeresmüll auf die Westküste erweitert. Die Häfen Büsum und Eidersperrwerk gehören ab sofort zum "Fishing-for-Litter Projekt", das vom NABU gemeinsam mit schleswig-holsteinischen Fischern 2011 ins Leben gerufen wurde.

weiterlesen


Bamberg, 13.03.2015

Stele macht auf Großen Eichenbock aufmerksam

Vom Aussterben bedrohter Käfer lebt in Bayern nur noch im Hain
Eine mit Eichenböcken verzierte Holzstele an der Buger Spitze macht ab sofort auf den vom Aussterben bedrohten Käfer aufmerksam, der in Bayern nur noch im Hainpark zu finden ist. Mit der vom Bamberger Bildhauer und Spielplatzgestalter Thomas Gröhling von der Firma Spielträume angefertigte Stele findet die Artenschutzkampagne „Bayerns UrEinwohner“, die der Landschaftspflegeverband Landkreis Bamberg gemeinsam mit dem Garten- und Umweltamt der Stadt Bamberg und dem Bürgerparkverein Bamberger Hain in den vergangenen Monaten durchgeführt hat, ihren offiziellen Abschluss.

weiterlesen


Tübingen, 13.03.2015

Duschen in drei städtischen Hallen sollten nicht benutzt werden

Routineuntersuchungen des Warmwassers haben in drei städtischen Sporthallen erhöhte Legionellenwerte ergeben
Betroffen sind die Turnhalle in der Uhlandstraße 28, die Schönbuchhalle in Pfrondorf und die Rammerthalle in Weilheim. Die gemessenen Legionellenwerte sind zum Teil erhöht, liegen aber in allen drei Sporthallen weit unter dem Grenzwert für ein sofortiges Duschverbot.

weiterlesen


Hannover, 13.03.2015

Bebauungsplan für Hafen Norden-Norddeich unwirksam

Bebauungsplan der Stadt Norden
Mit Urteilen vom 10. März 2015 in den Sachen 1 KN 42/13 (A. Reederei ./. Stadt Norden) und 1 KN 53/13 (N. GmbH & Co KG ./. Stadt Norden) hat der 1. Senat des Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht den im März 2012 beschlossenen Bebauungsplan der Stadt Norden Nr. 92 „Hafen" für unwirksam erklärt. Mit diesem wollte die Stadt im Westteil des Hafens Norddeich im Wesentlichen eine touristische Nutzung etablieren.

weiterlesen


Erfurt, 13.03.2015

Wasserniveau und Zustand der Werksteine in der mittelalterlichen Mikwe

Seit Eröffnung der musealen Präsentation der mittelalterlichen Mikwe im September 2011 schwankt der Wasserstand im Tauchbecken
Sowohl eine dem historischen Nutzungszustand entsprechende Wassermenge als auch ein trockenes Becken konnten beobachtet werden. Es stellte sich somit die Frage, wie die Werksteine auf die klimatischen Schwankungen reagieren und ob eine künstliche Zuführung von Wasser nötig und sinnvoll ist.

weiterlesen


Jülich, 13.03.2015

Sichere Lithium-Ionenbatterie aus Keramik

Feststoff-Lithium-Ionen-Akkus gelten als sichere Batterien der Zukunft
Der Ersatz des flüssigen Elektrolyten durch einen Feststoff ermöglicht hohe Energiedichten und entschärft Probleme wie Auslaufen, Überhitzen, Abbrand und Giftigkeit, mit denen heutige Lithium-Ionen-Akkus immer wieder zu kämpfen haben.

weiterlesen


Miltenberg, 13.03.2015

Elektromobilität im Fokus

Mit einer Fläche von rund 20.000 Quadratkilometern in der Region Bayerischer Wald ist das Projekt E-Wald das größte Demonstrationsprojekt für Elektromobilität in Deutschland
Wie das Projekt funktioniert und ob es auf den Landkreis Miltenberg übertragbar ist, ist in der Sitzung des Ausschusses für Bau und Verkehr am Dienstag diskutiert worden. Franz Josef Gotzler stellte das Projekt vor, das mit Hilfe neu entwickelter intelligenter und integrierter Ladeinfrastruktur sowie innovativen Steuerungs- und Kommunikationskonzepten den Nachweis liefern soll, dass Elektromobilität im ländlichen Raum funktioniert.

weiterlesen


Unna, 13.03.2015

Mehr illegale Müllkippen

Die Zahl illegaler Abfallkippen ist gestiegen
Der Kreis Unna als Untere Abfallwirtschaftsbehörde hat im vergangenen Jahr 226 (2013: 193) ordnungsbehördliche Verfahren eingeleitet. Die Ermittlung der Täter ist oft schwierig. Gartenabfälle, Haus- und Sperrmüll, metallische Abfälle, Bauschutt, Altfahrzeuge, Elektronikschrott, Verpackungsabfälle und sogar Sondermüll wie Fahrzeugbatterien und Altöle werden immer noch in großer Zahl auf Privatgrundstücken oder in der freien Landschaft entsorgt.

weiterlesen


Mönchengladbach, 13.03.2015

Drekopf MG ist jetzt Sponsor bei Clean-up MG

Einen Sponsoringvertrag über drei Jahre hat Drekopf-Geschäftsführerin Nicole Finger jüngst für die Initiative Clean-up MG gezeichnet
Unter dem Namen Clean-up-MG haben Vertreter der Mönchengladbacher Wirtschaft 2002 einen Verein gegründet, der dann eine lang angelegte Kampagne gegen Müll und Schmutz im öffentlichen Straßenbild gestartet hat. Wilde Müllkippen, Graffiti an Wänden und Verunreinigungen des öffentlichen Grüns sind nur einige Problemfelder, denen sich Clean-up MG widmet.

weiterlesen


Eschborn, 13.03.2015

Staatliche Zuschüsse für Heizen mit erneuerbaren Energien

Bundesregierung hebt staatliche Zuschüsse für Heizen mit erneuerbaren Energien kräftig an. Antragstellung ab 1. April 2015 beim BAFA möglich.
Die Bundesregierung verbessert die Anreize für Investitionen im Wärmemarkt: Das seit Jahren etablierte „Marktanreizprogramm“ (MAP) – ein mit bis knapp 400 ​Mio. Euro ausgestattetes Anreizpaket für die Energiewende auf dem Wärmemarkt – wurde neu geschnürt und wartet nun mit erheblich attraktiveren Förderbedingungen auf. Private und gewerbliche Hausbesitzer, die auf moderne Heizungen mit erneuerbaren Energien umstellen wollen, können sich auf deutlich höhere Investitionszuschüsse für Solar-, Biomasse- und Wärmepumpenanlagen freuen.

weiterlesen


Mainz, 13.03.2015

Stromleitungen und neurodegenerative Erkrankungen: Keine Hinweise auf Zusammenhang

Studie ergibt keine Anhaltspunkte für Beschleunigung der Krankheitsentwicklung bei Alzheimer und ALS durch niederfrequente magnetische Felder
Niederfrequente magnetische Wechselfelder wie sie beispielsweise Überlandstromleitungen erzeugen, gelten als potentielles Gesundheitsrisiko, nachdem epidemiologische Studien Hinweise ergaben, dass sie unter anderem neurodegenerative Erkrankungen wie die Alzheimer-Krankheit oder die Amyotrophe Lateralsklerose befördern könnten.

weiterlesen


Freiburg, 13.03.2015

Sonnenfinsternis am 20. März 2015

Fraunhofer ISE Studie zu Auswirkungen auf Systemstabilität der deutschen Stromversorgung
Im Vorfeld der Sonnenfinsternis am Vormittag des 20. März stellen Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme ISE in Freiburg eine Analyse zu deren Auswirkungen auf die deutsche Stromversorgung vor. Im Mittelpunkt steht dabei die Simulation der durch Photovoltaikanlagen erzeugten Stromeinspeisung während der partiellen Sonnenfinsternis.

weiterlesen


Berlin, 13.03.2015

Position von Berlin Energie steht nicht in Frage

Das Konzept des Kombinationsnetzbetriebes wird weiter verfolgt
Das Landgericht Berlin hat heute die Urteilsgründe zu seiner Entscheidung vom 09. Dezember 2014 in Sachen "Klage der GASAG und der GASAG-Tochter Netzgesellschaft Berlin-Brandenburg (NBB) gegen das Land Berlin wegen der Vergabe der Konzession für das Berliner Gasnetz" veröffentlicht.

weiterlesen


Kassel, 13.03.2015

Dr. Michael Maxelon wird Vorsitzender

Dr. Michael Maxelon wird Vorsitzender der Geschäftsführung der Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH
Der 45-jährige Dr. Michael Maxelon wird neuer Vorsitzender der Geschäftsführung der Kasseler Verkehrs- und Versorgungs-GmbH (KVV). Er folgt damit auf Andreas Helbig, der Ende 2015 in Ruhestand geht. Der KVV-Aufsichtsrat wählte den aus Kassel stammenden Dr. Maxelon am Mittwoch zum neuen Vorsitzenden der Geschäftsleitung.

weiterlesen