Klimawandel, Lärmschutz, Nachhaltigkeit
Bonn - 17.12.2014

Weitere Straßenzüge wurden 2014 auf LED umgestellt

Aufbauend auf den guten Erfahrungen mit LED hat SWB Energie und Wasser 2014 die Straßenbeleuchtung weiterer Straßenzüge in Bonn auf das energieeffiziente LED umgestellt. Insgesamt konnten mehr als 60 000 Watt durch diese Umstellungen eingespart werden. Seit 2007 sammeln die Stadtwerke Bonn, die von der Stadt Bonn mit der Betriebsführung der Straßenbeleuchtung beauftragt worden sind, Erfahrungen mit LED.

LED steht für lichtemittierende Dioden und hat als Leuchtmittel viele Vorteile. LED gilt bei Experten für Straßenbeleuchtung als die Technik der Zukunft. Ein Team betreut bei SWB Energie und Wasser die 35 500 Straßenleuchten in Bonn. Für Sachgebietsleiter Ralf Murmann und weiteren fünfzehn Mitarbeitern des Fachbereiches heißt das: Planung, Bau und Wartung, Instandsetzung als auch Umsetzung und Erprobung von neuen Materialien und Techniken. Zusätzlich sind auch jährlich rund 150 Leuchten in Folge von Verkehrsunfällen zu erneuern.

So strahlen seit vergangenem Jahr unter anderem auf der Fußgängerzone an der Koblenzer Straße LED-Leuchten, an den Parkanlagen in Oberkassel am Bürgerpark und am Wichelshof in Bonn-Castell. Auch mitten in der City auf der Budapester Straße sind Straßenleuchten auf LED umgestellt worden. Das Team hat zusätzlich die Bodenstrahler in der Friedrichstraße wie auch die Beleuchtung in der B-Ebene im Hauptbahnhof von konventioneller Lampentechnik auf LED umgestellt.

Derzeit benötigen die Stadtwerke Bonn noch rund 2,72 Megawatt, um die Stadt zu beleuchten. „Wir werden weiter mit LED arbeiten und die Materialien prüfen, um die Straßenbeleuchtung in Bonn noch effizienter zu gestalten“, erklärt Ralf Murmann. Die Ergebnisse aus der Vergangenheit mit den Pilotprojekten stärken den Einsatz von LED: fast keine Störungen, weißes Licht und eine gute Ausleuchtung.

Viele Anbieter und Hersteller kommen mit LED-Produkten auf den Fachbereich zu, der die Leuchten und Leuchtmittel begutachten und testen muss. Zudem müssen auch immer städteplanerische Gestaltungsvorgaben beachtet werden, da feste Leuchttypen mit der Stadt Bonn vereinbart sind. Beim Einsatz der Leuchtmittel berücksichtigen die Stadtwerke Bonn ökologische, städteplanerische und wirtschaftliche Aspekte, haben aber auch Energieeffizienz, Abfallvermeidung und CO-2-Einsparpotenzial sowie die Gestaltung im Blick.

Die neue Technik LED zeichnet sich unter anderem durch Energieeffizienz und eine lange Lebensdauer aus. Rund 50 000 Stunden – entsprechend ca. 12 Jahre - sollen die LED-Leuchten im Einsatz bleiben, vorausgesetzt es treten keine gravierenden Störungen auf. Damit fällt gleichzeitig auch nicht mehr so viel Abfall an. Die Stadtwerke tauschen bei 6 000 bis 8 000 Straßenleuchten im Jahr die konventionellen Leuchtmittel aus.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadtwerke Bonn GmbH
direkter Link zum Artikel