Energiewende und Energieversorgung
Gülzow-Prüzen - 22.09.2022

BAFA nimmt Anträge für Wärmenetze mit erneuerbaren Energien einschließlich der Integration von Biomasseanlagen entgegen

Die Bundesförderung für effiziente Wärmenetze (BEW) des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz ist am 15.9.2022 in Kraft getreten.

Sie richtet sich auf den Neubau von Wärmenetzen mit hohen Anteilen an erneuerbaren Energien und Abwärme, aber auch auf den Ausbau und die Transformation bestehender Wärmenetze.

Die BEW schafft Anreize für Wärmenetzbetreiber, in den Neubau von Wärmenetzen mit hohen Anteilen an erneuerbaren Energien zu investieren und bestehende Netze zu dekarbonisieren. Die Förderung nimmt die Wärmenetze als Ganzes in den Blick und zielt darauf, die Umstellung bestehender Netze auf erneuerbare Energien und Abwärme sowie den Neubau vorwiegend erneuerbar gespeister Netze zuverlässig zu unterstützen. So können beispielsweise Kommunen Zuschüsse erhalten, wenn sie Nahwärmenetze mit hohen Anteilen an erneuerbaren Energien im Neubaugebiet errichten oder bestehende Fernwärmenetze auf erneuerbare Energien und Abwärme umrüsten.

Dieser systemische Ansatz wird durch Einzelmaßnahmen ergänzt. So werden bei Bestandswärmenetzen bestimmte Einzelmaßnahmen gefördert, sofern sie die Wärmeversorgung von mehr als 16 Gebäuden oder mehr als 100 Wohneinheiten sichern. Als Einzelmaßnahmen kommen dabei u. a. Biomassekessel, Solarthermieanlagen, Wärmepumpen, Wärmespeicher und Wärmeübergabestationen, aber auch die Integration von Abwärme in Betracht.

Die klimaneutrale Wärmeversorgung spielt bei der Erreichung der Klimaziele eine wesentliche Rolle. Für den klimaneutralen Umbau der Wärmeversorgung sind treibhausgasneutrale Fernwärmenetze entscheidend, da diese nicht nur die Abhängigkeit von fossilen Rohstoffen verringern, sondern auch eine effiziente Wärmeversorgung von Verbrauchern mit erneuerbaren Energien ermöglichen.

Das BEW wird vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (www.bafa.de) umgesetzt.

Teilen Sie diesen Beitrag


FNR Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.
direkter Link zum Artikel