Fuhrpark und Mobilität
Wolfsburg - 11.12.2014

Fundament für das Erleben alternativer Mobilitätsformen gelegt

Eine etwa 100 Quadratmeter große Bodenplatte bildet das Fundament für das neue Elektromobilitätszentrum am Wolfsburger Hauptbahnhof. Nun gaben Oberbürgermeister Klaus Mohrs und Stadtbaurätin Monika Thomas die Fläche offiziell für die weitere Bebauung frei.

Gemeinsam mit der Staatssekretärin Daniela Behrens vom Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, mit Vertretern der Projektpartner Volkswagen AG und Wolfsburg AG sowie weiteren Gästen feierten sie am Donnerstag den Baustart.

„Schon bald kann am Wolfsburger Hauptbahnhof jeder die Möglichkeiten der Elektromobilität für sich entdecken“, kündigte Oberbürgermeister Klaus Mohrs an. „Möglichst viele Menschen sollen zum Nutzen dieser emissionsfreien Form von Mobilität motiviert werden. Außerdem möchten wir aus den Erfahrungen Ansätze für unsere weitere Verkehrsplanung ableiten.“ Gemeinsam mit den Projektpartnern sorge man dafür, dass Wolfsburg seinem Ruf als Standort für Innovation insbesondere im Bereich Mobilität festigt.

Das Elektromobilitätszentrum wird verschiedene Angebote wie Elektro-Car- und Pedelec-Sharing, Information und Beratung sowie Ausstellungsflächen zum Thema Elektromobilität aber auch Kurzzeitarbeitsplätze und einen Konferenzraum in sich vereinen. Das Land Niedersachsen fördert das Pilotprojekt im Rahmen des Programms Schaufenster Elektromobilität mit 1,2 Millionen Euro. Die Stadt Wolfsburg selbst investiert 2,6 Millionen Euro.

Die Erschließung mit Wasser und Strom durch die LSW ist bereits erfolgt. Das temporäre Gebäude wird im kommenden Jahr mit vorgefertigten Stahl- und Holzkonstruktionen errichtet. Das Mobilitätszentrum soll voraussichtlich im Mai 2015 nach einer Testphase in Betrieb gehen.

Bild: Startschuss für das Elektromobilitätszentrum - vorne, v.l.: Stadtbaurätin Monika Thomas, Oberbürgermeister Klaus Mohrs, der Bundestagsabgeordnete Günther Lach, die Landtagsabgeordnete Immacolata Glosemeyer, Daniela Behrens, Staatssekretärin des Niedersächsischen Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr und Jürgen Hildebrandt, Vertreter des Volkswagen-Betriebsrates; hinten, v.l.: Kai Florysiak, Vertreter der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg, Wolfgang Müller-Pietralla, Volkswagen Konzernforschung und Julius von Ingelheim, Vorstand Wolfsburg AG.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Wolfsburg
direkter Link zum Artikel