Klimawandel, Lärmschutz, Nachhaltigkeit
Lippstadt - 23.06.2022
Stadt Lippstadt

Auszeichnungen für „Klimaschulen 2022“ verliehen

Lippstadt. Mit dem Ende des Schuljahres steht wieder eine besondere Veranstaltung auf dem Plan: Die Preisverleihung „Klimaschule Lippstadt“. Nach einer Corona-Pause konnten nun die Auszeichnungen für die teilnehmenden Schulen wieder in Präsenz im Rathaussaal übergeben werden.

Seit mehr als 20 Jahren sind verschiedene Schulen in Lippstadt in Sachen Klimaschutz und Energiesparen aktiv und werden dafür Jahr für Jahr in olympischer Manier mit Bronze, Silber oder Gold ausgezeichnet. Im Schuljahr 2021 / 2022 beteiligten sich 16 Schulen an der bereits im 25. Jahr laufenden Aktion. Neu hinzugekommen ist das Ostendorf-Gymnasium. Insgesamt elfmal Gold, viermal Silber und einmal Bronze konnte Bürgermeister Arne Moritz zusammen mit einer finanziellen Anerkennung den Schulen übergeben.

Spitzenreiter mit einer Gold-Auszeichnung mit 27 Punkten war diesmal die Schule im Grünen Winkel: Die Schule hatte unter anderem eine AG „Grüner Winkel“ ins Leben gerufen, die sich einmal in der Woche trifft, um beispielsweise Energieverbrauch in Klassenzimmern zu überprüfen, Sparmaßnahmen zu besprechen und an der Infowand zu veröffentlichen. Auch die Friedrichschule konnte sich über eine Gold-Auszeichnung freuen und beeindruckte Bettina Baron vom begleitenden e&u Energiebüro besonders mit dem Projekt „Gute Taten- für dich und deine Umwelt“: Dabei bekommt jede Klasse ein Glas mit „guten Taten“, aus denen sie eine Woche lang täglich eine „gute Tat“-Aufgabe ziehen und einlösen müssen.

Auch an den anderen Schulen wurden zahlreiche Aktivitäten initiiert -  neben den Basisaufgaben wie zum Beispiel der regelmäßigen Information des Kollegiums oder Energiedienste in den Klassen. Am Hanse-Kolleg wurde beispielsweise ein „Warmer-Pullover-Tag“ eingeführt, um auf den Heizenergieverbrauch im Gebäude im Winterhalbjahr aufmerksam zu machen. Weitere besondere Aktionen waren unter anderen ein Nachhaltigkeitstag an der Drost-Rose-Schule, eine Müllsammelaktion in der Lippe von Schülerinnen und Schüler der Hedwigschule vom Kanu aus oder ein Schüler-Energierundgang mit dem Hausmeister im Grundschulverbund Hörste-Dedinghausen.

Zusammen mit Bürgermeister Arne Moritz und Bettina Baron freute sich auch Burkhard Alkemeier, Energiebeauftragter der Stadt Lippstadt, über die gute Teilnahme am Projekt Klimaschule. Natürlich hoffen alle, dass die Schulen auch in den nächsten Jahren weiter teilnehmen und weiterhin mit kreativen Ideen und Projekten für das Thema Klimaschutz sensibilisieren.

Hintergrund

Begleitet wird das Projekt „Klimaschulen“ – wie bereits in den Vorjahren – durch das Bielefelder e&u energiebüro. Ansprechpartner bei der Stadt Lippstadt ist Burkhard Alkemeier. Insgesamt erhalten die Klimaschulen 2022 Prämien in der Gesamthöhe von 10.595 Euro.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Lippstadt
direkter Link zum Artikel