Fuhrpark und Mobilität
Stuttgart - 15.05.2022
Daimler Truck AG

Einsatz in kommunaler Haus-zu-Haus-Abfallsammlung im Rhein-Main-Gebiet

Startschuss für die finale Testphase des Mercedes-Benz eEconic vor Start der Serienproduktion: Ab sofort setzt die FES Frankfurter Entsorgungs- und Service GmbH den seriennahen E-Lkw von Mercedes-Benz Special Trucks in Frankfurt am Main für die kommunale Abfallsammlung ein.

Das Fahrzeug wurde im Rahmen eines Pressetermins am Hauptsitz der FES in Frankfurt-Bornheim von Dr. Ralf Forcher, Leiter Mercedes-Benz Special Trucks, an Dirk Remmert, technischer Geschäftsführer der FES, offiziell übergeben. Der rein batterieelektrische eEconic feiert seine Messepremiere am 30. Mai auf der IFAT – der Weltleitmesse für Wasser‑, Abwasser-, Abfall-und Rohstoffwirtschaft - in München. Der Start der Serienproduktion im Mercedes-Benz Werk Wörth ist für Sommer dieses Jahres geplant.

Dr. Ralf Forcher, Leiter Mercedes-Benz Special Trucks: „Nach den erfolgreichen internen Testreihen leiten wir mit der Praxiserprobung bei Kunden heute die finale Prüfphase vor dem bevorstehenden Start der Serienproduktion ein. Wir freuen uns sehr, dass FES auf unseren eEconic setzt und ihn ab sofort im Kommunaleinsatz intensiv testet.“

Rosemarie Heilig, Klimadezernentin Frankfurt und Aufsichtsratsvorsitzende bei FES: „Klimawandel, Lärm- und Feinstaubbelastungen können wir nicht mehr ignorieren. Als Stadt müssen wir Vorbild sein und auch bei unseren städtischen Nutzfahrzeugen auf schadstoffarme Fahrzeuge setzen. FES, als Partner der Stadt, steigt um auf eine umweltfreundliche Abfallentsorgung. Damit ist Frankfurt eine der ersten Städte bundesweit, die konsequent in Richtung E-Mobilität und Reduzierung von schädlichen Emissionen auch bei ihren Nutzfahrzeugen geht.“

Dirk Remmert, Geschäftsführer FES: „Als kommunaler Entsorger tragen wir zum Gemeinwohl unserer Stadt und ihrer nachhaltigen Entwicklung bei. Gerade für die Anwendung als Abfallsammelfahrzeug sehen wir den eEconic als wichtigen Baustein unserer Strategie - denn er kann seine Aufgaben geräuscharm und lokal CO2-neutral erfüllen.“

Lokal CO2-neutral und leise: Der eEconic für den nachhaltigen Kommunaleinsatz 

Der eEconic hat ein zulässiges Gesamtgewicht von 27 Tonnen. Wie auch beim eActros für den schweren Verteilerverkehr ist das technologische Herzstück des eEconic die Antriebseinheit: eine E-Achse mit zwei integrierten Elektromotoren und Zwei-Gang-Getriebe. Die Batterien des eEconic bestehen aus drei Batteriepaketen, die jeweils eine installierte Kapazität von 112 kWh[1] und eine nutzbare Kapazität von rund 97 kWh[2] bieten. Die beiden flüssigkeitsgekühlten Motoren generieren eine Dauerleistung von 330 kW sowie eine Spitzenleistung von 400 kW.

Der eEconic zeichnet sich durch die leise Fahrweise und sein angenehmes, ruhiges Fahrgefühl aus. Vor allem im urbanen Einsatz in den frühen Morgenstunden punktet der eEconic mit seinen geringeren Geräuschemissionen. Hinzu kommt, dass bei vorausschauender Fahrweise durch Rekuperation elektrische Energie zurückgewonnen werden kann – gerade im Stop-and-Go-Betrieb beim Müllsammeln ein großer Vorteil. Im Anschluss an die Tagestouren können die Batterien des E-Lkw mit bis zu 160 kW auf den Betriebshöfen der Kunden aufgeladen werden. Darüber hinaus profitiert der eEconic in Sachen Fahrzeugarchitektur von der globalen Plattformstrategie von Daimler Truck: Der Antriebsstrang des Niederflur-Lkw basiert auf dem Mercedes-Benz eActros, der seit Oktober 2021 im Werk Wörth in Serie produziert wird.

Die Vorzüge des eEconic sorgen für Sicherheit, Überblick und Komfort 

Bewährte Merkmale des konventionellen Econic finden sich auch im eEconic wieder. So ermöglicht beispielsweise die tief gezogene Panoramascheibe des „DirectVision-Fahrerhauses“ mit niedriger Sitzposition dem Fahrer direkten Sichtkontakt mit anderen Verkehrsteilnehmern und bietet einen sehr guten Überblick über den Straßenverkehr. Darüber hinaus verhindert die beschichtete und beheizte Thermocontrol-Windschutzscheibe ein witterungsbedingtes Beschlagen der Scheibe und erhöht dadurch die freie Sicht auf den Verkehrsraum. Zudem verringert die Scheibe ein Aufheizen des Innenraums durch die Sonneneinstrahlung.

Einen ergonomischen Vorteil hat außerdem der ebene Fahrerhausboden, der das Durchsteigen der Kabine erleichtert; ein besonderer Vorteil, gerade wenn der Fahrer auf der verkehrsabgewandten Seite über die Falttür auf der Beifahrerseite aussteigen möchte. Eine deutliche Aufwertung gegenüber dem konventionellen Econic bedeutet auch das moderne und intuitive Multimedia Cockpit. Darüber hinaus verfügt der eEconic serienmäßig über den Abbiege-Assistenten S1R und den Notbremsassistent Active Brake Assist der fünften Generation.

Rein elektrisch betriebener Hecklader von FAUN 

Der eEconic bei FES ist mit einem rein elektrisch betriebenen Hecklader der Firma FAUN ausgestattet. Der FAUN VARIOPRESS hat ein Fassungsvolumen von 22 Kubikmeter. Der VARIOPRESS bietet eine sehr hohe Funktionalität, ist universell einsetzbar und stellt eine innovative Lösung für die Entsorgung von unterschiedlichen Wert- und Abfallstoffen dar. 

Ultimatives Ziel: Ein CO2-neutraler Transport auf den Straßen bis 2050 

Daimler Truck hat die Ambition, bis zum Jahr 2039 in Europa, Japan und Nordamerika nur noch Neufahrzeuge anzubieten, die im Fahrbetrieb („tank-to-wheel“) CO2-neutral sind. Bereits seit 2018 beziehungsweise 2021 rollen die beiden batterieelektrischen Modelle Mercedes-Benz eCitaro und Mercedes-Benz eActros in Serienproduktion vom Band. Der Mercedes-Benz eEconic, der FUSO eCanter und der Freightliner eCascadia folgen noch in diesem Jahr und weitere lokal CO2-neutrale Fahrzeuge sind bereits in Planung. Ein CO2-neutraler Transport auf den Straßen bis 2050 ist das ultimative Ziel.

Teilen Sie diesen Beitrag


Daimler Truck AG
direkter Link zum Artikel