Stadtbildpflege, Stadtreinigung und Winterdienst
Hannover - 27.11.2014

Egal wie der Winter wird – der Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) ist für Schnee und Eis bestens gerüstet

Rund 6.000 Tonnen Salz und 3.000 Tonnen Splitt hat aha eingelagert, dazu kommen 1.000 Tonnen Streusand. 260 Mitarbeiter mit 100 Streu- und Räumfahrzeugen sind einsatzbereit, um gefährliche Rutschpartien auf 2000 Kilometern Straße, Radwegen und Fußgängerüberwegen zu verhindern und verlässlich für freie Fahrt zu sorgen.

Darum kümmert sich aha

In den Wintermonaten hält aha ständigen Kontakt zu den Wetterdiensten. Sobald Schnee oder Eisglätte vorhergesagt werden, kontrollieren mehrere Mitarbeiter schon in der Nacht Straßen und Fußgängerüberwege im Stadtgebiet Hannover. Ist der Einsatz notwendig, verständigen sie rund 150 Kolleginnen und Kollegen der Rufbereitschaft. Innerhalb von 45 Minuten beginnen die Einsatzmannschaften dann mit dem Räumen und Streuen. Tagsüber werden sie von weiteren Kolleginnen und Kollegen der Straßenreinigung unterstützt.

Vielbefahrene Haupt- und Durchgangsstraßen, die vor allem dem öffentlichen Personen-Nahverkehr dienen sowie Zufahrten zu Krankenhäusern, Feuerwachen und Polizeidienststellen werden zuerst von Eis und Schnee befreit. Im Stadtgebiet sind das rund 450 Kilometer. Diese werden bei Schneefall so lange geräumt, bis der Verkehr freie Fahrt hat. Oberste Priorität haben in Hannover auch 2051 Fußgängerüberwege und Fußgängerzonen mit einer Gesamtfläche von 500.000 Quadratmetern. Behindertenparkplätze werden mit gestreut und geräumt. Auch für die Sicherheit auf den wichtigsten Fahrradwegen ist gesorgt: In Zusammenarbeit mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club (ADFC) wurden ca. 200 Kilometer ausgewählt, die ebenfalls geräumt und gegebenenfalls mit Salz gestreut werden. In einer zweiten Stufe kümmern sich die aha-Winterdienstmitarbeiter um kleinere Verbindungsstraßen.

Seit dem Winter 2013/2014 testet aha ein neues Räumgerät für Radwege auf der Strecke Bödekerstraße, Ferdinand-Wallbrecht-Straße, Lister Kirchweg, Vahrenwalder Straße zwischen Nordring und Sahlkamp, Sahlkamp und Großer Kolonnenweg. Das Solesprühgerät räumt den Schnee mit einer speziellen Bürstenwalze und sprüht danach Sole auf den Radweg. So kann der Weg schnee- und eisfrei gehalten werden und dabei gleichzeitig die aufgebrachte Salzmenge reduziert werden.

Im Rahmen des salzarmen Winterdienstes sind abstumpfende Streumittel wie Splitt und Sand erste Wahl. Nur bei außergewöhnlichen Witterungsverhältnissen kommt Feuchtsalz zum Einsatz. Pro Einsatz und Quadratmeter streut aha je nach Bedarf im Mittel 100 g Splitt bzw. 10 g Feuchtsalz. Weniger Salz im Winterdienst bedeutet auch weniger Schäden an Fahrzeugen, Straßen und Brücken.

Dafür sind Sie verantwortlich

Jede Grundstückseigentümerin und jeder Grundstückseigentümer – auch Hinterlieger – sind für das Räumen und Streuen von angrenzenden Gehwegen verantwortlich. Die Räum- und Streupflicht erstreckt sich je nach Grundstückslage unter Umständen auch auf die Gehwege zu Haltestellen, zu den Auf- und Abgängen von U-Bahnanlagen (nur deren Zuwegung, nicht die Auf- und Abgänge selbst) und die Flächen zu den Wartehäuschen des Öffentlichen Nahverkehrs. Auf Gehwegen darf nur mit Splitt oder Sand gestreut werden. Als Serviceangebot hat aha ca. 1.000 Streusandkisten im Stadtgebiet Hannover aufgestellt, aus denen man sich kostenlos bedienen kann. Salz ist lediglich auf Treppen und Rampen erlaubt. Die Räum- und Streupflicht besteht werktags von 7 bis 22 Uhr sowie sonn- und feiertags von 8 bis 22 Uhr nach jedem Schneefall und bei Glätte. Bei Dauerschneefall muss in angemessenen Zeitabständen geräumt und gestreut werden.

aha bittet außerdem darum, die Zugänge zu den Müllbehältern für eine reibungslose Müllabfuhr schnee- und eisfrei zu halten. Auch wenn es wieder wärmer wird, ist der Hauseigentümer gefordert: Tauwasser kann nur ungehindert abfließen, wenn Gossen und Ablaufschächte frei gehalten werden. So wird vermieden, dass bei erneutem Frost Wasser zu gefährlichen Eisflächen gefriert. Alle Infos zum Winterdienst auch im Internet unter www.aha-region.de oder bei der kostenlosen aha-Hotline 0800-999 11 99.

Teilen Sie diesen Beitrag


aha Zweckverband Abfallwirtschaft Region Hannover
direkter Link zum Artikel