Kommunale Infrastruktur
Düsseldorf - 20.10.2021

Kommunen wappnen sich gegen Hacker-Angriffe

Die Stadt Witten wurde Opfer eines Hacker-Angriffs. Hauptgeschäftsführer Christof Sommer gegenüber der Rheinischen Post zur Frage, was Kommunen gegen Attacken aus dem Cyberspace unternehmen.  

"Je mehr wir uns digital vernetzen, desto mehr Angriffspunkte gibt es für Hacker. Digitalisierung und IT-Sicherheit müssen darum immer im Gleichschritt erfolgen. Wir haben uns daher lange dafür eingesetzt, dass die Städte und Gemeinden an die wichtigste Cyber-Einheit des Landes angedockt werden, das Computer Emergency Response Team Nordrhein-Westfalen (CERT NRW). Dort beobachten Fachleute das Geschehen im digitalen Raum und identifizieren Schwachstellen. Derzeit arbeiten wir mit dieser Einheit daran, die IT-Systeme der Kommunen in das Sicherungsnetz zu integrieren.

Die für Bürgerinnen und Bürger unmittelbar spürbaren Schäden sind bei einem Angriff auf die Verwaltung glücklicherweise nicht so groß wie bei einem Ausfall der Systeme von Stadtwerken oder Krankenhäusern. Die Daten sind mehrfach gesichert, ganz gleich ob Unterlagen aus dem Einwohnermeldeamt oder der Bauleitplanung. Das größte Problem besteht nach einem Angriff darin, die Prozesse wieder ans Laufen zu bringen."

Zum Bericht der Rheinischen Post: rp-online.de/nrw/panorama/cyber-angriff-auf-witten-eine-stadt-im-visier-der-hacker_aid-63591957

Teilen Sie diesen Beitrag


Städte- und Gemeindebund NRW
direkter Link zum Artikel