Klimawandel, Lärmschutz, Nachhaltigkeit
Berlin - 19.10.2021

Das Netzwerk der unabhängigen Institute der Umwelt- und Nachhaltigkeitsforschung wird zehn Jahre alt.

2011 haben sich acht gemeinnützige Wissenschaftseinrichtungen zum Ecological Research Network (Ecornet) zusammengeschlossen, um die wissenschaftliche Arbeit rund um Nachhaltigkeit, Umwelt-, Klima- und Ressourcenschutz noch stärker in den öffentlichen und politischen Fokus zu rücken.

Ihr gemeinsames Ziel: wissenschaftlichen Background für die Gestaltung einer nachhaltigen Welt liefern, Lösungen für die dafür notwendigen Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft entwickeln und Handlungsoptionen mit den vielfältigen Akteuren zu diskutieren.

Standortbestimmung für Zukunftsfragen: Veranstaltungsreihe zum Jubiläum

Anlässlich der Neuausrichtungen in der Bundespolitik diskutieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem Ecornet im Jubiläumsjahr, welche Zukunftsfragen die zukünftige Bundesregierung nun angehen muss. Hierfür nehmen sie Standortbestimmungen in den Themenfeldern Klimaneutralität, Infrastrukturplanung, Circular Economy in der Textilwirtschaft und nachhaltige Forschungspolitik vor. In der Jubiläumsreihe des „Zukunftsforums Ecornet“ geht es um inhaltliche Schlüsselfragen, Lösungen auf dem Weg zum gesellschaftlichen Wandel und die Rolle der Wissenschaft.

„Die Klimakrise, die Biodiversitätskrise aber auch die sozialen Ungerechtigkeiten führen uns immer deutlicher vor Augen, dass schrittweise Veränderungen nicht mehr ausreichen, damit die Welt generationengerecht wird“, sagt Dr. Camilla Bausch, Ko-Sprecherin von Ecornet. „Stattdessen braucht es in allen Bereichen wegweisende Veränderungen. Diesen Wandel mit Wissen zu begleiten und Lösungen für die Transformation bereitzustellen, sehen wir als vordringliche Aufgabe von Wissenschaft an. Als unsere Institute angetreten sind, waren sie Vorreiter in ihren jeweiligen Feldern. Gemeinsam im Netzwerk wollen wir auch weiterhin der Motor für relevante Gesellschaftsforschung mit Gestaltungsanspruch sein.“

Wissenschaft für die Gesellschaft

Die Institute im Ecornet verstehen Wissenschaft als Teil der Gesellschaft und forschen daher praxisorientiert im Austausch mit verschiedenen gesellschaftlichen Gruppen. So gehen sie auf Konflikte ein, die etwa beim Ausbau der erneuerbaren Energien, bei der energetischen Sanierung von Mietshäusern oder bei der Verkehrswende entstehen können und entwickeln Optionen, die Basis für demokratische Entscheidungsprozesse sein können.

„Wir erkennen die Vielfalt von Wissen in der Gesellschaft an und wollen dieses in den Wissenschaftsprozess einbinden“, betont Thomas Korbun, ebenfalls Ko-Sprecher von Ecornet. „So können wir Denkräume für Alternativen eröffnen und früh die Umsetzbarkeit von Lösungskonzepten überprüfen.“

Teilen Sie diesen Beitrag


Institut für ökologische Wirtschaftsforschung GmbH (gemeinnützig) für Ecornet