Fuhrpark und Mobilität
Stuttgart - 23.02.2021

Baden-Württemberg: Jedoch deutlich mehr Pkw mit alternativen Antrieben zugelassen

Die Zahl der neu zugelassenen1 Kraftfahrzeuge (Kfz) lag nach Angaben des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg im Jahr 2020 bei 502 664 Kfz und damit um 15,7 % unter der Zahl der Neuzulassungen im Vorjahr.

Dabei sank die Zahl der erstmalig zugelassenen Personenkraftwagen (Pkw) 2020 gegenüber dem Vorjahr um 18,0 % auf 425 503 Pkw (−93 348 Pkw). Insbesondere die konventionellen Antriebsarten verzeichneten einen deutlichen Rückgang. So nahm die Zahl der neuzugelassenen benzinbetriebenen Pkw um −37,7 % auf 183 650 Neuzulassungen ab (−110 900 Pkw). Bei den dieselbetriebenen Pkw wurden mit 123 724 Pkw rund 28,1 % weniger Neuzulassungen registriert (−48 338 Pkw).

Dagegen erhöhte sich die Zahl der Pkw mit alternativen Antriebsarten tendenziell. Besonders stark stiegen die Zulassungszahlen der rein elektrisch betriebenen Pkw. Ausgehend von einem vergleichsweise niedrigen Niveau stieg die Zahl der Neuzulassungen hier um 22 656 Pkw auf 32 879 Pkw (+221,6 %), die Zahl der Hybrid-Pkw stieg um 43 296 Pkw auf 83 359 Pkw (+108,1 %).

Ähnlich entwickelte sich das Zulassungsgeschehen auch auf Bundesebene: Hier sank die Zahl der insgesamt registrierten Pkw-Neuzulassungen 2020 gegenüber dem Vorjahr um 19,1 %, während die Zahl der neuzugelassenen Elektro- und Hybrid-Pkw stark anstieg (+206,8 % bzw. +120,6 %).

Keine größeren Einbrüche verzeichnete dagegen der Handel mit gebrauchten Kfz. Mit rund 1,1 Millionen Besitzumschreibungen wurden in Baden-Württemberg 2020 nur 1,9 % weniger Kfz umgemeldet als im Vorjahr. Sowohl bei den benzin- wie auch bei den dieselbetriebenen Pkw fiel der Rückgang mit 4,1 % bzw.  5,2 % im Gebrauchtwagenhandel deutlich weniger stark aus als bei den Neuzulassungen.

Datenquelle: Kraftfahrtbundesamt.

Teilen Sie diesen Beitrag


Statistisches Landesamt Baden-Württemberg
direkter Link zum Artikel