Kreislaufwirtschaft
Recklinghausen - 23.02.2021
Stadt Recklinghausen

Die Kommunalen Servicebetriebe Recklinghausen (KSR) weisen darauf hin, dass die Wertstofftonnen in Bockholt, der Altstadt sowie im West- und Nordviertel in den kommenden Tagen an das EDV-gestützte Behälter-Erkennungssystem angeschlossen werden.

Dabei erhalten die Abfallbehälter eine eigene Identifikationsnummer und werden hierfür mit einem Chip und einem Behälter-Etikett ausgestattet.

Der Vorteil: Das System ermöglicht es, die Behälterverwaltung einfacher zu organisieren, den Bürgerservice zu verbessern und insgesamt kostengünstiger und effizienter zu arbeiten.

Die Rest-, Bio- und Papiermüllbehälter sowie Wertstofftonnen in einigen Stadtteilen haben bereits eine Identifikationsnummer erhalten.

Für die Umsetzung der Maßnahme, müssen Mitarbeiter*innen der KSR direkt an die Wertstofftonnen – also teilweise Grundstücke oder Wohnhäuser betreten, um den Chip anzubringen. Das ist nicht immer ganz einfach, da Türen und Tore oft verschlossen sind. Damit die Ausrüstung der Behälter so reibungslos wie möglich durchgeführt werden kann, werden Bürger*innen jetzt um Unterstützung gebeten.

HINWEIS: Mitarbeiter*innen sind immer an ihrer Arbeitsbekleidung zu erkennen und tragen grundsätzlich einen Dienstausweis bei sich. Es ist niemals notwendig, Wohnräume zu betreten. Fragen werden beim KSR-Bürgerservice unter der Tel. 02361/50-2870 beantwortet.

Das Anbringen des Chips dauert nur wenige Minuten. Gechipte Behälter sind anhand eines weißen Klebeetikettes an der äußeren Seitenwand der Tonnen zu erkennen.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Recklinghausen
direkter Link zum Artikel

Stadt Recklinghausen