Kreislaufwirtschaft
Ulm - 16.10.2020
EBU - Entsorgungs-Betriebe der Stadt Ulm

Stinkender Biomüll in der Küche, das lästige Raustragen und Maden in der Biotonne ma-chen das Getrenntsammeln des Biomülls nicht gerade zu einer angenehmen Sache.

Andererseits ist Biomüll eine wichtige erneuerbare Ressource. Der Biomüll wird im Kom-postwerk zu wertvollem Kompost verarbeitet.

Dadurch kann der Abbau von Torf und die Zerstörung einzigartiger Tier- und Pflanzenräume verringert werden. Es lohnt sich also, für Umwelt und Klima die „Widrigkeiten des Biomüllsammelns“ auf sich zu nehmen. Und tat-sächlich gibt es auch einige gute Tipps, mit denen man fast geruchslos seinen Biomüll im Haushalt sammeln und auch die Tonne in einem hygienischen Zustand halten kann.

  • Den Biomüll am besten in einem kleinen fest schließenden Gefäß, z.B. einer Aufbe-wahrungsdose aus Blech oder Plastik, einem kleinen Topf oder einem benutzten Eisbehälter mit Deckel, sammeln.
  • Etwas Zeitungspapier auf dem Boden des Gefäßes verhindert das Anhaften und er-leichtert die Leerung und Reinigung.
  • Den Biomüll mindestens alle drei Tage in die Biotonne bringen. Dadurch wird der Schimmelbildung vorgebeugt und die Raumluft bleibt frei von Schimmelsporen. Bio-müll direkt aus dem Gefäß in die Biotonne geben oder zum Raustragen in eine Pa-piertüte oder auf mehrlagig ausgebreitetes Zeitungspapier geben und als Paket ver-packt zur Biotonne tragen. Dann kann man das lästige Rausbringen auch auf einem Weg zum Einkaufen oder zur Arbeit erledigen.
  • Das Sammelgefäß regelmäßig mit Wasser und ggf. Spülmittel reinigen und trock-nen.
  • Wichtig: Keine Plastiktüten verwenden. Auch sogenannte biologisch abbaubare Plastikmüllbeutel (BAW-Beutel) mit Zertifizierung eignen sich nicht, da sie sich in den Rottezeiten in den Kompostierwerken nicht vollständig zersetzen und - wie nor-male Plastikbeutel - als Störstoffe mit hohem Aufwand aussortiert werden müssen.
  • Die Biotonne an einem kühlen schattigen Platz des Grundstücks aufstellen. So kann unangenehmer Geruchsbildung vorgebeugt werden.
  • Um die Anziehung von Ungeziefer zu vermeiden, sollte der Deckel der Biotonne dicht schließen. Zusätzlich kann man den oberen Tonnenrand mit Essig abreiben. Auch dies hält Ungeziefer fern.
  • Wichtig: Bei Ungezieferbefall keine chemischen Insektenbekämpfungsmittel ein-setzen. Diese würden den Kompost vergiften.

Die Abfallberatung der Entsorgungsbetriebe der Stadt Ulm gibt weitere Tipps und beant-wortet Fragen rund um das Thema Biomüll unter der Email abfallberatung@ebu-ulm.de und unter Tel. 0731-166 5555.

Weitere Informationen rund um das Thema Biomüll gibt es auf der Webseite der Entsor-gungsbetriebe der Stadt Ulm unter ebu-ulm.de unter der Rubrik Biotonne.

Teilen Sie diesen Beitrag


EBU - Entsorgungs-Betriebe der Stadt Ulm

EBU - Entsorgungs-Betriebe der Stadt Ulm
EBU - Entsorgungs-Betriebe der Stadt Ulm