Fuhrpark und Mobilität
Nordhorn - 12.08.2020
Landkreis Grafschaft Bentheim

Freudige Post erhielt der Landkreis Grafschaft Bentheim jüngst vom Amt für regionale Landesentwicklung (ArL).

Demnach gewährt das Amt dem Landkreis für die Umsetzung eines in Kooperation mit allen sieben kreisangehörigen Kommunen geplanten kreisweiten Elektro-Carsharing-Angebotes einen Zuschuss von 60 Prozent der für den Betrieb und die notwendige Ladeinfrastruktur anfallenden Kosten.

So ist im Rahmen des Projektes vorgesehen, dass die Elektrofahrzeuge in den jeweiligen Kommunen an zentralen Stationen entliehen und dort nach Nutzung durch die Kunden an noch zu errichtenden Ladestationen wieder aufgeladen werden können.

Mit der erfolgreichen Einwerbung der europäischen ELER-Fördermittel (Mittel des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums), die im Rahmen der „Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung der Umsetzung von LEADER“ bewilligt worden sind, kann nun die Realisierung dieses Projektes starten. So hat der Landkreis unmittelbar nach Erhalt des Zuwendungsbescheides die Ausschreibungsunterlagen für den Betrieb der Carsharing-Dienstleistung, die durch die Förderung zunächst bis Mitte 2023 gesichert ist, veröffentlicht.

„Ursprünglich war geplant, schon in diesem Jahr mit dem Carsharing-Projekt an den Start zu gehen, doch die Corona Pandemie ist uns, wie vielen Anderen auch, in die Quere gekommen,“ so Klimaschutzmanager Stephan Griesehop, der das Projekt von Seiten des Landkreises Grafschaft Bentheim verantwortet. „Die ursprünglich für Frühjahr und damit mitten in der Phase der größten Corona-Ungewissheit geplanten Ausschreibungen hätten aber wohl kaum zufriedenstellende Angebote erbracht, da in der Zeit des Lockdowns nahezu alle Fahrtanlässe und damit die Geschäftsgrundlagen des Carsharing weggebrochen sind. Mittlerweile zeigen sich potentielle Anbieter des Grafschafter Carsharing aber bereits deutlich optimistischer, was die zukünftigen Auslastungszahlen betrifft“, so Griesehop, der entsprechend gespannt auf die Angebote und Ergebnisse der Ausschreibung wartet.

Gespannt auf die Annahme des neuen Mobilitätsangebotes durch die Grafschafterinnen und Grafschafter, das nun voraussichtlich mit sieben Elektrofahrzeugen zum 1. April 2021 starten wird, ist auch LEADER-Regionalmanagerin Désirée Grandke. „Mit der Realisierung eines solchen kreisweiten Carsharing-Angebots im ländlichen Raum, das dazu auch noch mit klimafreundlichen Elektrofahrzeugen umgesetzt wird, betritt die Grafschaft Neuland“, so Regionalmanagerin Grandke.

Dennoch sind sich Grandke und Griesehop einig, dass das neue Angebot genau zur richtigen Zeit kommt. Einer Zeit, in der das Umwelt- und Klimabewusstsein in der Bevölkerung allgemein deutlich zugenommen hat und nicht mehr jeder Haushalt zwingend in Besitz eines (Zweit)Wagen sein muss oder möchte. Überdies ein guter Zeitpunkt, zu dem ganz konkret in der Grafschaft Bentheim mit der Wiederaufnahme des schienengebundenen Personennahverkehrs und der mittelfristig angestrebten Erweiterung der Bahnstrecke bis nach Emlichheim und Coevorden sowie mit den neu geschaffenen Mobilitätsdrehscheiben an den Bahnhöfen beste Anknüpfungspunkte für ein ergänzendes Carsharing-Angebot bestehen.

Teilen Sie diesen Beitrag


Landkreis Grafschaft Bentheim
direkter Link zum Artikel