Wirtschafts- und Personalnachrichten
Bonn - 30.06.2020
BIBB - Bundesinstitut für Berufsbildung

Gemeinsame Juniorprofessur zum Thema „Digitale Transformationen“

DasBundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und die Technische Universität (TU) Kaiserslauterngehen im Bereich der Berufsbildungsforschung neue Wege. Innerhalb einer neuen Kooperation zum Thema „Digitale Transformationen – Zukunft beruflicher Bildung und Arbeit“ erfolgt eine gemeinsame Berufung auf eine Juniorprofessur an der TU Kaiserslautern. 

Anlässlich der Vertragsunterzeichnung erklärt Prof. Dr. Hubert Ertl, Forschungsdirektor im BIBB: „Die Überlegungen zu einer gemeinsamen Berufung mit der TU Kaiserslautern sind aus einer Kooperationsanfrage der Universität an das BIBB erwachsen. Die Ausrichtung der Juniorprofessur ergänzt unsere Arbeiten im Themencluster ‚Digitale Transformationen‘ aus dem mittelfristigen Forschungsprogramm des BIBB. Zudem passt die gemeinsame Berufung einer Juniorprofessur gut in unser neues Graduiertenförderkonzept, das wir mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung aufgestellt haben. Wir erhoffen uns einen engen Austausch mit der TU Kaiserslautern und der letztendlich berufenen Person sowie eine Erweiterung unseres Forschungsprogramms durch die Ergänzung eines spannenden Forschungsprojekts.“

Die Juniorprofessur ist nach Angaben von Prof. Dr. Matthias Rohs, Lehrstuhl für Erwachsenenbildung an der TU Kaiserslautern und Wissenschaftliche Leitung des Instituts für Technologie und Arbeit (ITA), im Fachgebiet Pädagogik angesiedelt und wird die bestehenden Professuren im Bereich Schulpädagogik und Erwachsenenbildung/ Weiter­bildung ergänzen. „Damit möchten wir die traditionell starke und innovative Berufs­bildungsforschung am Standort Kaiserslautern fortsetzen und die Auswirkungen der Digitalisierung über die gesamte Bildungsbiographie und insbesondere an den Schnitt­stellen der Bildungsbereiche beleuchten. Mit der Schwerpunktsetzung im Themenfeld der Digitalisierung von der Schule über die Berufsbildung bis zur Weiterbildung schaffen wir so im Fachgebiet ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Wir sind sehr froh, dass wir das Bundesinstitut für Berufsbildung für diese Kooperation gewinnen konnten und so ideale Voraussetzungen für die neu geschaffene Juniorprofessur bieten können.“

Die gemeinsame Berufung erfolgt nach dem so genannten „Karlsruher Modell“. Das heißt, die berufene Person wird von der TU Kaiserslautern eingestellt und zum Thema „Digitale Transformationen“ eng mit dem BIBB zusammenarbeiten. Der Forschungsbereich „Digitale Transformationen“ gehört zu den fünf aktuellen Themenclustern des BIBB. Die Themencluster sind ein Instrument zur strategischen mittelfristigen Forschungsplanung. Sie bündeln die Arbeiten des BIBB und sind auf eine Dauer bis zum Jahr 2025 ausgelegt.

Die Zusammenarbeit mit Hochschulen, Forschungs- und Bildungseinrichtungen hat im BIBB eine lange Tradition. Zurzeit unterhält das BIBB 19 nationale und 37 internationale Kooperationen zu Universitäten, Forschungs- und Berufsbildungseinrichtungen. Die Mitarbeiter/-innen des BIBB führen pro Jahr im Durchschnitt 20 Lehrveranstaltungen durch und betreuen Abschlussarbeiten und Promotionen.

Teilen Sie diesen Beitrag


BIBB - Bundesinstitut für Berufsbildung
direkter Link zum Artikel