Pressemitteilung
Wiesbaden - 29.06.2020

1.Tipp:

Wickeln Sie die Bioabfälle in Zeitungspapier ein und geben Sie - falls vorhanden - Grünschnitt mit in die Biotonne.

2.Tipp:

Halten Sie den Tonnendeckel geschlossen und sauber. So wird verhindert, dass Fliegen ihre Eier in den Abfall legen.

3.Tipp:

Suchen Sie sich für Ihre Biotonne einen schattigen Standplatz. Warme Temperaturen begünstigen die Fäulnisprozesse.

4.Tipp:

Streuen Sie Gesteinsmehl (im Gartenfachhandel erhältlich) auf die Bioabfälle, das vermindert die Geruchsbildung.

5.Tipp:

Madenentwicklung lässt sich verhindern, wenn Sie den ph-Wert in der Biotonne anheben. Geben Sie dazu etwas Kalkmehl (z.B. Algenkalk oder gelöschter Kalk aus dem Baumarkt) in die Biotonne. Dies wird die lästigen Tiere vertreiben, denn sie lieben eher ein saures Milieu.

6. Tipp:

Grasschnitt sollte erst nach dem Antrocknen in die Biotonne gefüllt werden. Das spart Platz und ist weniger geruchsintensiv als saftiges, grünes Gras.

7.Tipp:

Biotonne mit Essig auswaschen oder den Deckelrand mit Essigwasser abwischen (hier legen die Fliegen gerne ihre Eier ab). Das vertreibt Gerüche.

Bitte verwenden sie keine „kompostierbaren“ Plastiktüten zur Sammlung Ihrer Bioabfälle. Diese können im Biogaskraftwerk in Flörsheim Wicker während der rund dreiwöchigen Vergärung und der anschließenden Nachrotte nicht rasch genug zersetzt werden. Reste finden sich dann in den Gärrückständen wieder und beeinträchtigen die Qualität des daraus hergestellten organischen Düngemittels.

Teilen Sie diesen Beitrag


ELW Entsorgungsbetriebe der Landeshauptstadt Wiesbaden
direkter Link zum Artikel