Klimawandel, Lärmschutz, Nachhaltigkeit
Bonn - 03.09.2014

Mitmachen zahlt sich aus

Zum sechsten Mal geht es in Bonn wieder darum, Energie effizient einzusetzen. Mit der Auslobung des Energieeffizienz-Preises sollen beispielhafte Neu- und Umbauprojekte einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Der Wettbewerb steht unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch.

Der Preis ist mit insgesamt 20.000 Euro dotiert. Preiswürdig sind Projekte und Aktivitäten, die nennenswert und dauerhaft weniger Primärenergie verbrauchen, zum Beispiel durch Energieeinsparung, Wärmerückgewinnung, Passivhausbauweise, Umstellung von fossilen Energieträgern auf Erneuerbare Energien.

Für SWB Energie und Wasser ist die Ausschreibung des Preises eine Fortsetzung der Unternehmenspolitik, die Klimaschutz und Ressourcen schonenden Umgang mit Energien in den Vordergrund stellt. So investierte der Bonner Energieversorger 80 Millionen in den Ausbau des Heizkraftwerks Nord, um die Anteile der Strom- und Fernwärmeerzeugung aus Kraft-Wärme-Kopplung deutlich zu steigern. Daneben ist der Anteil an fossilen Energieträgern im Bonner Strommix deutlich reduziert worden und der Absatz des hochwertigen Ökostroms BonnNatur Strom steigt jährlich.

Vielzahl an Bewerbungen

Klimaschutz und Energieeinsparung werden jedoch sehr stark von den Menschen getragen, die Energie einsetzen. "Ob im Einfamilienhaus oder in der Gewerbeeinheit, ob im Altbau oder Neubau: Kreative Bonner setzen viele wirksame Möglichkeiten um, Energie sinnvoll zu nutzen und auf diesem Weg zum Klimaschutz beizutragen", so Geschäftsführer Peter Weckenbrock. Mit den Bonner Energieeffizienz-Preisen 2009 bis 2013 wurden insgesamt 26 herausragende Projekte von Bonner Bürgern und Unternehmen ausgezeichnet. Die eingereichten Bewerbungen werden nach verschiedenen Kriterien bewertet. Geschäftsführer Peter Weckenbrock: "Wir berücksichtigen bei der Bewertung das persönliche Engagement, die Primärenergieeinsparung, den Innovationsgrad, Kooperation und Multiplikatoreffekt sowie die Einbindung in ein Gesamtkonzept.“

Die Preise

Der Bonner Energieeffizienz-Preis 2014 wird für die drei Kategorien

  • Privatkunden
  • Geschäftskunden
  • Mehrfamilienhäuser

separat vergeben, um die eingereichten Beiträge auch vergleichen zu können. Insgesamt sind Preise im Wert von 20.000 Euro zu gewinnen. Der 1. Preis ist in jeder Kategorie mit 5.000 Euro dotiert. Die weiteren Preise werden als Geld- oder Sachpreise vergeben. Die Jury behält sich vor, die Verteilung der Preise den eingereichten Beiträgen anzupassen oder auch einen Sonderpreis zu vergeben.

Bewerbung

Mehr Informationen zu den Preisträgern der vergangenen Jahre und die Bewerbungsunterlagen sind unter www.bonner-energieeffizienz-preis.de zu finden. Einsendeschluss: 15. November 2014.

Sonderkategorie KlimaBonnBon

SWB Energie und Wasser unterstützt als Partner der Stiftung Bonner Klimabotschafter diese breit angelegte Initiative, denn gute Ideen können Verhalten ändern, Energie einsparen und viel für den Klimaschutz bewirken.

Bewerben können sich Bürgerinnen und Bürger, Kinder und Jugendliche, auch Gruppen und Schulklassen, Unternehmen und Organisationen sowie Nachbarschaften und Freundeskreise. Die eingereichten Ideen sollen umgesetzt sein oder sich in der Umsetzung befinden. Eine Jury bewertet nach Originalität, Innovationsgrad sowie Umsetzbarkeit und Nachahmbarkeit. Die Sieger in dieser Kategorie erhalten einen Energiesparkoffer und gewinnerabhängige Sachpreise. Schulklassen gewinnen beispielsweise einen Workshop zum Thema "Erneuerbare Energien" und 200 Euro für die Klassenkasse.

Weitere Informationen und das Bewerbungsformular sind unter www.bonner-energieeffizienz-preis.de/klimabonnbon im Internet zu finden.

Die Jury

Alois Blum, Kreishandwerkerschaft Bonn/Rhein-Sieg; Nikolaus Decker, Bund Deutscher Architekten BDA Bonn/Rhein-Sieg; Helmut Hergarten, Haus & Grund Bonn/Rhein-Sieg e.V.; Dr. Reinhard Loch, Verbraucherzentrale NRW; Dr. Rainer Neuerbourg, Industrie- und Handelskammer Bonn/Rhein-Sieg e.V.; Mirco Theiner, Deutscher Mieterbund Bonn/Rhein-Sieg/Ahr e.V.; Rainer Virnich, Sparkasse KölnBonn für die Stiftung Bonner Klimabotschafter; Peter Weckenbrock, SWB Energie und Wasser; Wolfgang Zimmer, Journalist; Dr. Ute Zolondek, Stadt Bonn, Amt für Umwelt, Verbraucherschutz und Lokale Agenda.

Teilen Sie diesen Beitrag


Energie- und Wasserversorgung
direkter Link zum Artikel