Energiewende und Energieversorgung
Freiburg i. Br. - 06.04.2020

Aufgrund der Corona-Krise geht in Deutschland der Stromverbrauch zurück:

Gastronomiebetriebe sind geschlossen, Gewerbe und Industrie haben in vielen Fällen die Produktion gedrosselt. Doch ein kleiner Teil des Stromverbrauchs hat sich verlagert:

In die eigenen vier Wände, wo Homeoffice und „Homeschooling“ stattfinden. badenova gibt Tipps, wie man im Büro zu Hause mit einfachen Mitteln Energie sparen kann. Geldbeutel und Klima freuen sich gleichermaßen.

Dass der Strombedarf manches Haushaltes derzeit höher als gewöhnlich ist, hängt meist an drei Kriterien: Unterhaltungselektronik wird mehr genutzt, es wird mehr gekocht und Büroarbeitskräfte, Studenten und Schüler arbeiten zu Hause. Tatsache ist: Für einen Laptop fallen täglich im Schnitt nur ca. 15 Cent zusätzlich an, für einen PC ca. 50 Cent. Fürs Handyaufladen benötigt man oft nur 1 bis 2 Cent. Wer täglich Herd oder Ofen für 1 Stunde auf höchster Stufe nutzt, verbraucht Energie für knapp 50 Cent. Fazit: „Wer zu Hause arbeitet, benötigt meist weniger als 1 Euro mehr. Deshalb verzeichnen wir in der badenova-Verbundwarte auch keinen Ausschlag an der Leistungskurve“, so Rudolf Gebert, Leiter Verbundwarte bnNETZE.

Wer einige Hinweise umsetzt, verbraucht laut badenova nicht mehr Strom als nötig:

  • Durch schaltbare Steckerleisten, an die man die Heimbürogeräte anschließt, kann man sie vollständig vom Netz trennen, wenn der Arbeitstag vorüber ist. Und man vergisst kein Gerät, das im Stand-by weiter Strom zieht.
  • Wer seinen Arbeitsplatz nahe am Fenster platziert, nutzt Tageslicht und benötigt weniger künstliche Beleuchtung.
  • Tintenstrahldrucker haben einen geringeren Stromverbrauch als Laserdrucker. Bei manchen Tintenstrahldruckern ist das vollständige Abschalten nicht sinnvoll, da der Druckkopf beim Start mit Tinte gespült wird. Das kann mehr Kosten für die Tinte verursachen, als sich durch Verringerung des Stromverbrauchs einsparen lässt.
  • Moderne Flachbildschirme sind heutzutage meist energieeffizient, doch beim Neukauf sollte man stets auch auf den Stromverbrauch achten und einen Vergleich zwischen den Geräten anstellen.

Weitere Tipps findet man in der kompletten Presseinfo Energiesparen im Homeoffice (PDF, 169KB)

Wie sich der Stromverbrauch in einem Standard-Haushalt zusammensetzt - für welchen Bereich wie viel Prozent des Verbrauchs anfallen - findet man in diesem Diagramm Chart BDEW (PDF, 22KB)

Teilen Sie diesen Beitrag


Energiesparen im Homeoffice als PDF - Anhang 1
Energiesparen im Homeoffice als PDF - Anhang 2
badenova AG & Co. KG
direkter Link zum Artikel