Kreislaufwirtschaft
Rösrath - 30.03.2020

Abfallentsorgung ausschließlich über Restmüll

Auch in der aktuellen Corona-Pandemie gilt, dass die im Haushalt anfallenden Abfälle sorgfältig getrennt werden müssen. Papierabfälle gehören in die grüne, Essensrest und Gartenabfälle in die braune, Leichtverpackungen in die gelbe und der Restmüll in die graue Tonne.

Ausgenommen von dieser Regelung sind ab sofort allerdings alle Haushalte, in denen mit dem Corona-Virus infizierte Personen oder Personen mit einem begründeten Verdacht auf eine Ansteckung mit dem Virus leben. Basierend auf den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts gilt daher für alle Haushalte in amtlich angeordneter Quarantäne und nach Vorgabe des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) bis auf Weiteres:

  • Neben Restmüll werden auch Verpackungsabfälle (gelber Sack), Altpapier und Biomüll über die Restmülltonne entsorgt.
  • Sämtliche dieser Abfälle werden in stabile, möglichst reißfeste Abfallsäcke gegeben.
  • Einzelgegenstände wie Taschentücher werden nicht lose in Abfalltonnen geworfen.
  • Abfallsäcke werden durch Verknoten oder Zubinden verschlossen. Spitze und scharfe Gegenstände werden in bruch- und durchstichsicheren Einwegbehältnissen verpackt.
  • Müllsäcke werden möglichst sicher verstaut, so dass vermieden werden kann, dass zum Beispiel Tiere Müllsäcke aufreißen und mit Abfall in Kontakt kommen oder dadurch Abfall verteilt wird.
  • Glasabfälle und Pfandverpackungen sowie Elektro- und Elektronikabfälle, Batterien und Schadstoffe werden nicht über den Hausmüll entsorgt, sondern nach Gesundung und Aufhebung der Quarantäne wie gewohnt getrennt entsorgt.

Sollte in den Haushalten, die sich in einer vom Gesundheitsamt angeordneten Quarantäne befinden, das Restmüllvolumen nicht ausreichen, kann einmalig die Papierabfalltonne mit Restabfällen in stabilen, möglichst reißfesten und fest verschlossenen Abfallsäcken befüllt und diese zur nächsten Leerung der Restmülltonne dazu gestellt werden, auch wenn die Papierabfalltonne schon teilweise mit Altpapier befüllt sein sollte.

Damit das Abfuhrunternehmen über diese Regelung rechtzeitig vorab informiert werden kann, bitten die StadtWerke Rösrath um schriftliche Anmeldung für diese Ausnahmeregelung unter info@stadtwerke-roesrath.de. Als Beleg, dass die Ausnahmeregelung Anwendung finden kann, muss der Email die Quarantäneanordnung des Gesundheitsamtes beigefügt werden.

Teilen Sie diesen Beitrag


StadtWerke Rösrath
direkter Link zum Artikel