Wissenswertes und Sonstiges
Pirmasens - 22.01.2020

"Unter Strom“ ist die offene Stadtführung am Samstag, 1. Februar 2020, überschrieben

Die Tour widmet sich den Themen Antrieb und Mobilität zur Jahrhundertwende. Breiten Raum nimmt die Pirmasenser Straßenbahn ein, die ab 8. Juni 1905 durch die Siebenhügelstadt zuckelte.

Bis 1943 beförderte die „Funkeschees“ durchschnittlich eine Million Menschen pro Jahr. Die Tram fuhr ursprünglich über eine Strecke von 2,5 Kilometern und bediente zwischen Bahnhofsvorplatz und dem städtischen Krankenhaus insgesamt zwölf Stationen im 7,5 Minuten Takt. Die fünf Triebwagen waren mit einer erlaubten Höchstgeschwindigkeit von 15 Stundenkilometern unterwegs – in der belebten Hauptstraße waren sogar nur sieben km/h erlaubt.

Gästeführer Herbert Pfeffer nimmt bei der Tour am Samstagnachmittag ebenso Bezug auf die Inbetriebnahme des Elektrizitätswerkes und der Einführung der Gasbeleuchtung, die den Grundstein für den industriellen wie verkehrstechnischen Aufschwung der Siebenhügelstadt bilden. Die Orte innerhalb der zentralen Innenstadt stehen bei diesem Rundgang stellvertretend für die Transformation vom einstigen Walddorf über die Garnisonsstadt zur Deutschen Schuhmetropole.

Auf einen Blick: Die offene Stadtführung am Samstag, 1. Februar 2020, widmet sich den Themen Elektrizität, Energieversorgung und Mobilität in Pirmasens zur Jahrhundertwende. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am Stadtmuseum Altes Rathaus am Unteren Schloßplatz, Hauptstraße 26. Kosten für die Führung: Drei Euro pro Person. Kinder bis 14 Jahre sind frei. Dauer: Etwa 90 Minuten. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Weitere Auskünfte erteilt das Stadtarchiv. Die Mitarbeiter sind unter der Telefonnummer 06331/842832 zu erreichen.

Teilen Sie diesen Beitrag


Stadt Pirmasens